placeholder-image
placeholder-image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image
thumb image

Kulturschätze Südosteuropas

  • 12-tägige Rundreise durch die Türkei, Bulgarien, Nordmazedonien und Griechenland
  • 11 Übernachtungen in für Sie ausgewählten, top bewerteten 4- & 5-Sterne-Hotels
  • Ausflugs- und Erlebnisprogramm im Wert von    € 300 p. P. inklusive

 

Termine
März 24 - Nov. 24

trendtours Flugreisen
€ 1699
pro Person, z. B. ab München am 16.03.2024
Reiseziele Griechenland Kulturschätze Südosteuropas

Brücke zwischen Orient & Okzident

So sehr Südosteuropa auch in seiner Geschichte Schauplatz von Auseinandersetzungen war, schlug es doch stets die Brücke zwischen zwei Kontinenten, förderte das Verständnis der Völker und trug maßgeblich zur kulturellen Vielfalt Europas bei.

In längst vergangenen Zeiten brach Alexander der Große von Mazedonien auf und passierte die Meerenge der Dardanellen, während das Römische Reich anschließend Monumente von unschätzbarem Wert hinterließ. Das Byzantinische Reich umfasste den gesamten östlichen Mittelmeerraum und begründete die Orthodoxie, bevor die Osmanen Südosteuropa und Anatolien über Jahrhunderte vereinten. Der bewegte Balkan ist ein Kulturraum von enormer Vielfalt, der auf der Standfeste von Jahrtausenden ruht.

Unsere neue Rundreise wird dieser traditionsreichen Region gerecht. Sie schlagen die Brücke zwischen Europa und Asien, besichtigen Istanbul und fahren westwärts zu den Städteperlen Edirne und Plowdiw. Sie erleben Sofia und Skopje, die Hauptstädte Bulgariens und Nordmazedoniens, und sehen mit der Kirche von Bojana und dem Rila-Kloster mächtige Zentren der Orthodoxie. Sie besuchen den Olymp, den Sitz der Götter, und genießen griechische Köstlichkeiten. Sie fahren entlang der römischen Via Egnatia und besuchen Thessaloniki, Philippi und Kavala. Sie überqueren die Meerenge der Dardanellen und entdecken das legendäre Troja.

Als besonderes trendtours-Highlight haben wir 3 Schiffsfahrten inkludiert: Sie fahren auf dem Bosporus, auf dem Golf von Thessaloniki und besuchen die idyllische Insel Thassos. Lauschen Sie mit trendtours dem Orchester der Zeit und staunen Sie über den Einklang der Kulturen im Vielklang Südosteuropas!

Reiseverlauf

Tag 1 & 2: Istanbul, die Perle des Bosporus

Sie fliegen nach Istanbul, werden durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung empfangen und zu Ihrem Hotel chauffiert, in dem Sie Ihr Abendessen genießen. Spätestens wenn der Muezzin der Blauen Moschee seinen sakralen Gesang anstimmt, offenbart Ihnen Istanbul seinen ganzen Zauber. Ein ehrfürchtiges Echo antwortet dem Gebetsrufer von den anderen Minaretten und eine schicksalsträchtige Stimmung erfüllt den Raum über der Millionenstadt. Nicht nur dieser magische Moment macht die Stadt einzigartig. Istanbul strotzt nur so von der Aura des Uralten: Auf Ihrer Stadtbesichtigung besuchen Sie die mächtige Hagia Sophia, die mit ihrer gigantischen Kuppel eine der kühnsten Konstruktionen von Menschenhand ist – eine Kirche ohne Vorbilder und ohne Nachahmung! Die direkt gegenüber liegende Blaue Moschee gilt als Hauptwerk der osmanischen Architektur und erhebt sich elegant über die Altstadt, und das Hippodrom, die antike Pferderennbahn, zeugt von „Brot und Spielen“ in Konstantinopel, wie Istanbul im oströmischen Reich genannt wurde.

Sie schlendern über den gewürz- und wunderreichen großen Basar der Altstadt und freuen sich zum Ausklang des Tages auf ein ganz besonderes Erlebnis: Bei einer Schiffsfahrt über den Bosporus, die Meerenge, die Europa und Asien verbindet, staunen Sie über spektakuläre Ausblicke auf den mächtigen Topkapı-Palast und den Leander-Leuchtturm (Kız Kulesi).

Tag 3: Edirne im idyllischen Thrakien

Von Istanbul geht es westwärts in den europäischen Teil der Türkei, bis sich die Thrakische Ebene vor Ihnen öffnet. Edirne, einst Hauptstadt des Osmanischen Reiches, erwartet Sie. Die traditionsreiche Stadt ist Zentrum der türkischen Nationalsportart des Öl-Ringkampfes, bedeutende Weinbauregion und wird Sie bei Ihrer Stadtbesichtigung mit prächtigen Bauwerken begeistern. Die Selimiye-Moschee, die als UNESCO-Welterbe ausgewiesen wurde, gilt als Höhepunkt der osmanischen Architektur und wurde von dem Hofarchitekten Sinan im Jahre 1568 erbaut. Unter Kunsthistorikern gilt Sinan als der „Meister der Kongruenz“: Die Selimiye-Moschee reckt sich mit ihren schlanken Minaretten äußerst elegant in den Himmel und beherrscht das Stadtbild von Edirne. Der neben dem Fluss Tundscha gelegene Sultan-Bayezid-Komplex aus dem 16. Jahrhundert wird Sie ebenfalls beeindrucken. Solche sozioreligiösen Komplexe (türkisch Külliye) verfügen neben einem Gotteshaus auch über ein Krankenhaus, Bäder, Lager und eine Küche. Abschließend sehen Sie noch die schwungvolle osmanische Mariza-Brücke.

Tag 4: Sofia & die Schönheit Bulgariens

In Bulgarien schlägt das Herz des Balkans. Sie erreichen Plowdiw, das in der Thrakischen Ebene liegt und in der Antike nach dem Stadtgründer Philipp II., Vater Alexander des Großen, Philippopolis hieß. Als Kulturhauptstadt 2019 hat das malerische Städtchen einiges zu bieten: Von der Fußgängerzone aus sehen Sie das alte römische Stadion, das 35.000 Zuschauern Platz bot und in dem Wettbewerbe im Speerwurf, Laufen und Ringkampf ähnlich den Olympischen Spielen ausgetragen wurden. Auch das zufällig bei Bauarbeiten entdeckte antike Theater ist einer der beeindruckendsten Bauten aus römischer Zeit. Doch auch die bulgarische Baukunst der Altstadt mit ihren reich verzierten Fassaden und engen Gassen begeistert.

Wo sich Rodopen und Balkangebirge küssen, liegt das schöne Sofia, die Hauptstadt Bulgariens. Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie die goldenen Kuppeln der beeindruckenden Alexander-Newski-Kathedrale leuchten. Auch andere imposante Bauwerke wie das Nationaltheater und das Zentrale Mineralbad mit seiner auffällig dekorierten Fassade versetzen Sie in Staunen.

Danach besichtigen Sie die majestätische Kirche von Bojana, die zum UNESCO-Welterbe zählt. Freuen Sie sich auf die atemberaubenden Fresken aus dem Jahr 1259, die als Höhepunkt der Kunst des Bulgarischen Reiches gelten.

Tag 5: Altehrwürdiges Rila-Kloster & hübsches Skopje

Ein Abstecher ins majestätische Rila-Gebirge lohnt sich nicht nur des landschaftlichen Reizes wegen. Im höchsten Gebirge der Balkanhalbinsel ist man Gott nah. Das dachten sich auch schon die Menschen des 10. Jahrhunderts und bauten das ehrfürchtige Rila-Kloster, das als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Eine einzigartige Architektur und schwarz-weiß gestreifte Säulengänge im Innenhof lassen das Kloster von seinen waldigen Anhöhen aus weithin erstrahlen. Das orthodoxe Gotteshaus ist das wichtigste und bedeutendste Kloster Bulgariens und seine Wandmalereien wurden vielfach nachgeahmt.

Anschließend fahren Sie in den bergigen Binnenstaat Nordmazedonien, Vermächtnis Alexander des Großen. Sie erleben eine Stadtrundfahrt in der Hauptstadt Skopje, einem Schmelztiegel christlicher und islamischer Kultur. Erleben Sie die Altstadt mit der Festung Kale, den byzantinischen Kirchen, osmanischen Moscheen und dem Basar.

Tag 6: Thessaloniki & der Zauber der Ägäis

Von den Steppen und Anhöhen Nordmazedoniens fahren Sie hinab an die Ägäis und erreichen das griechische Thessaloniki, das bereits im Neuen Testament von Apostel Paulus erwähnt wird. Möwen kreischen sehnsuchtsvoll und Salz liegt in der Luft – willkommen am Mittelmeer!

Aufgrund der jüdischen Gemeinde wird die nordgriechische Stadt auch das „Jerusalem des Balkans“ genannt. Auf Ihrer spannenden Stadtrundfahrt sehen Sie u. a. den Weißen Turm, der von Sultan Süleyman dem Prächtigen erbaut wurde, sowie den römischen Galeriusbogen, der die Via Egnatia überspannte, die Konstantinopel mit Rom verband. Auch die byzantinischen Kirchen, die zum UNESCO-Welterbe zählen, verwöhnen das Auge mit schönster Architektur. Ganz andere Blickwinkel auf die Stadt genießen Sie anschließend bei Ihrer Schiffsfahrt auf dem Golf von Thessaloniki vom Meer aus! An Bord genießen Sie wahlweise einen Kaffee, Tee oder Softdrink.

Tag 7: Olymp, der Sitz der Götter

Zeus, Poseidon, Aphrodite und Hermes – um nur einige der mächtigen Hauptgötter zu nennen, die auf dem Olymp residieren. Ihr sagenumwobener und schneegepolsterter Wohnsitz thront über der Ägäis und wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Sie fahren entlang des Thermaischen Golfes durch das fruchtbare Schwemmland des Axios und erreichen den Sitz der Götter. Den Unsterblichen nah, wohnen götterfürchtige Griechen im traditionellen Bergdörfchen Agios Panteleimonas an den Hängen des Gebirges und genießen täglich den wundervollen Blick über die Ägäis. Auch Sie haben heute die Ehre, dieses Panorama zu erleben. Schlendern Sie entspannt über den steingepflasterten Dorfplatz mit seiner Kirche und der Dorfschule und schwelgen Sie in der idyllischen Atmosphäre unter den schützenden Händen der Götter.

Anschließend erleben Sie Litochoro am Fuße des Olymp bei freier Zeit, bevor Sie ans Meer fahren und in den Genuss griechischer Köstlichkeiten kommen: Sie lassen sich Ouzo oder lokalen Tsipouro und verschiedene Meze wie frittierte Muscheln, Zucchini und Calamares sowie kleine Fische auf der Zunge zergehen.

Tag 8: Freie Zeit oder Schiffsfahrt rund um Athos

Vom Olymp fahren Sie auf die schöne Chalkidiki-Halbinsel und erreichen das idyllische Stranddorf Ouranoupoli. Genießen Sie hier freie Zeit oder erleben Sie auf einer zubuchbaren Schiffsfahrt die sagenumwobene Mönchsrepublik Athos vom Meer aus. Auf dem östlichen Finger von Chalkidiki gelegen, existiert der autonome Staat seit dem 9. Jahrhundert und wird von 1.811 eremitischen Mönchen bewohnt. Der „Garten der Gottesmutter“, wie der heilige Berg auch heißt, ist Frauen, selbst weiblichen Tieren, leider verwehrt. Doch Sie können die eindrucksvolle Halbinsel und Klosterarchitektur mit einem Abstand von mindestens 500 Metern vom Meer aus bewundern. Von Ouranoupoli aus fahren Sie anschließend entlang der ägäischen Nordküste weiter Richtung Kavala.

Tag 9: Antikes Philippi & Insel Thassos

Heute besichtigen Sie die antike Ruinenstadt und das UNESCO Weltkulturerbe Philippi. Reichtum erlangte die Stadt als Handelsplatz der römischen Via Egnatia, die Konstantinopel mit Rom verband. Von Philippi aus führte auch eine Abzweigung nach Philippoupolis (Plowdiw). Weltweite Bedeutung jedoch erlangte Philippi durch Apostel Paulus, der hier im Jahre 49 n. Chr. die erste christliche Gemeinde Europas gründete! Der Brief des Paulus an die Philipper aus dem Neuen Testament beschreibt seine persönliche Beziehung zu dieser Gemeinde. Staunen Sie über die uralten Relikte, bevor Sie ein grünes Eiland von besonderer Schönheit erkunden.

Mit der Fähre geht es von Keramoti auf die Insel Thassos, die malerisch in der Ägäis wie eine riesige Schildkröte liegt. Das Inselhaupstädtchen Limenas war in der Antike eine blühende Kolonie, bis sie für sieben Jahrhunderte in Vergessenheit geriet und erst von den Venezianern wieder aufgebaut wurde. Staunen Sie über die archäologische Stätte und genießen Sie anschließend freie Zeit, um die zahlreichen Tavernen, Ouzerien und Restaurants zu besuchen oder am Traumstrand zu baden.

Tag 10: Geschichtsträchtige Dardanellen

Kavala ist ein wahrer Städte-Geheimtipp und voll griechischem Flair: Enge Gassen mit Kopfsteinpflaster, Häuser mit typischen Holzbalkonen, duftende Gärten und farbenfrohe Vorhöfe – in Kavala finden Sie den griechischen Traum einer Stadt. Vor 2.700 Jahren von Bewohnern der Insel Thassos gegründet, streckt sich die Altstadt auf einer Halbinsel in die Ägäis, überragt von der byzantinischen Burg. Wahrzeichen der Stadt ist das zweigeschossige Aquädukt aus römischer Zeit.

Dann folgen Sie der antiken Via Egnatia nach Osten, bevor Sie auf die Gelibolu-Halbinsel nach Süden abbiegen und die Dardanellen erreichen. Die Meerenge, die in der Antike Hellespont hieß, verbindet die Ägäis mit dem Marmarameer und weiter über den Bosporus mit dem Schwarzen Meer. Während Alexander der Große und seine 35.000 Makedonier die Meerenge noch mit Schiffen und Flößen überqueren mussten, fahren Sie heute bequem über die längste Hängebrücke der Welt auf den asiatischen Kontinent und damit nach Anatolien. Die Brücke wurde erst im Jahre 2022 fertiggestellt und spannt sich 2 km über die Dardanellen.

Tag 11 & 12: Anatolien & der Mythos von Troja

Von Europa weht der Wind die Wellen durch die Meerenge der Dardanellen, von der Hafenstadt Çanakkale aus blicken Sie zurück auf Ihren Heimatkontinent – ein bewegendes Gefühl! Freuen Sie sich auf eine Stadtrundfahrt und freie Zeit in der blühenden Küstenstadt, die ihren Namen irdenen Töpfereien, für die die Stadt in der Antike bekannt war, verdankt.

Zu guter Letzt erwartet Sie eines der größten Highlights Ihrer großartigen Rundreise durch Südosteuropa. Sie erreichen den Burgberg von Hisarlik Tepe, besser bekannt als Troja. Die legendäre Festungsstadt wurde von dem deutschen Archäologen Heinrich Schliemann entdeckt und von Manfred Korfmann ausgegraben. Auch wenn es sich bei dem Burgberg mit großer Wahrscheinlichkeit um Troja handelt, ist es wissenschaftlich nicht unumstritten, da Troja nur bei Homer Erwähnung findet. Unumstritten jedoch ist die Einzigartigkeit dieser archäologischen Stätte, die UNESCO-Welterbe ist und aus 12 Siedlungsschichten der letzten 3.500 Jahre stammt! Auf den Spuren der ältesten Geschichte Europas ist Gänsehaut garantiert.

Anschließend fahren Sie südlich des Marmarameeres durch Anatolien und schließen den Kreis Ihrer großen Rundreise bei Ankunft in Istanbul. Bei Buchung der Halbpension genießen Sie heute Ihr Abschiedsessen mit türkischen Köstlichkeiten im Istanbuler Ausgehviertel Kumkapi. Şerefe, Prost aufs Leben!

Am nächsten Tag endet mit dem Transfer zum Flughafen und dem Heimflug ein Höhenflug der Erlebnisse, dessen Bildgewaltigkeit und Erkenntnisreichtum erst einmal verarbeitet werden muss.

Änderung der Programmreihenfolge vorbehalten.

Ihre Unterkünfte

Unsere Hotels werden Sie begeistern!

Um die Türkei, Bulgarien, Nordmazedonien und Griechenland noch komfortabler zu erleben, haben wir 11 Übernachtungen in top bewerteten 4- und 5-Sterne-Hotels für Sie inkludiert! Sie übernachten 3 x in Istanbul, z. B. im Hotel Akgün, 1 x in Edirne, z. B. im Alan Suites Hotel, 1 x in Sofia, z. B. im Astoria Grand Hotel, 1 x in Skopje, z. B. im Gold Hotel, 2 x im Raum Olympische Riviera/Thessaloniki, z. B. im Mediterranean Resort Hotel & Spa, 2 x im Raum Kavala, z. B. im Lucy Hotel, und 1 x in Çanakkale, z. B. Parion Hotel. Alle Hotels verfügen über Rezeption, Lobby, Bar, Aufzug und WLAN. Untergebracht sind Sie im Doppelzimmer ausgestattet mit Bad oder Du/WC, Klimaanlage (warm/kalt, saisonal), Telefon und TV. Der Welcome-Drink und 11 x Frühstück in Büfettform runden Ihre Reise gekonnt ab!