Ein naturgewaltiges Afrika-Abenteuer mit tollen Extras!

Diese Reise überrascht mit einem groß­artigen­ Inklusiv-Programm im Naturparadies­ Namibia­: Vom Willkommens-Dinner in Windhoeks legen­därem Restaurant Joe’s Beerhouse über die Foto-Safari im Etosha-Nationalpark und einem Segeltörn mit Champagner-Lunch auf dem Katamaran bis zur Pirschfahrt mit Abendstimmung in den roten Dünen der Kalahari und dem geheimnisvollen Sossusvlei sind die großen und kleinen Highlights dieses faszinierenden Landes bereits inbegriffen!

Zwischen dem kolonialen Charme der Hauptstadt Windhoek, der Magie endloser Wüsten und der Faszination der Wildnis erleben Sie die atemberaubende Schönheit Namibias in all ihren Facetten. Dazu gehört auch die Übernachtung in nahe an den Nationalparks gelegenen Komfort-Lodges, die Sie die großartige Tierwelt, das berauschende Farben­spiel­ der Sanddünen und den funkeln­den Sternenhimmel der Südhalbkugel mit allen Sinnen erleben lassen. Kalahari, Namib, ­Etosha – Sie wohnen mitten in den einzig­artigen Naturparadiesen Afrikas.

Ihre Zimmer in den ausgewählten Mittelklasse-Hotels und gemütlichen Lodges der Gondwana-­Collection verfügen über aus­gezeichneten Komfort. Das Gourmetpaket mit Frühstück, Mittag- oder Abendessen und ­einem Liter Mineralwasser pro Tag ist ebenfalls inbegriffen. Sie sind während der gesamten Reise und den geführten Besich­ti­gungen in Begleitung Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung unterwegs.

Diese Reise wird Sie mit ihrem fesselnden Erlebnisprogramm und den außergewöhn­lich umfangreichen Inklusiv-Leistungen in allen Details begeistern!

Reiseverlauf
1. Tag
Nachtflug von Frankfurt (ggf. mit Umstieg) nach Windhoek.
2. Tag
Empfang durch die Reiseleitung am Flughafen und Stadtbesichtigung in Windhoek. Am Abend Willkommens-Dinner im berühmten Joe’s Beerhouse. Übernachtung in Windhoek.
3. Tag
Nach einem Besuch im Kolonialstädtchen Rehoboth weiter in die Kalahari. Pirschfahrt mit Abendstimmung entlang der roten Dünen. Abendessen und Übernachtung in einer Lodge in der Nähe von Mariental.
4. Tag
Über die Ortschaft Maltahöhe und den spektakulären Tsaris-Hoogte-Pass in die Namib-Wüste. Nachmittags freie Zeit, Abendessen und erste Übernachtung in ­einer Lodge in der Nähe von Sesriem.
5. Tag
Ganztagesausflug im Namib-Naukluft-Nationalpark zu den berühmten Salzpfannen Sossusvlei und Deadvlei sowie dem Sesriem Canyon. Nach­mittags freie Zeit und Möglichkeit zum Sundowner Drive (Fahrt in den Sonnen­unter­gang, vor Ort buchbar). Abendessen und zweite Übernachtung in einer Lodge in der Nähe von Sesriem.
6. Tag
Über das „Apfelkuchenstädtchen“ Solitaire und den Ort Walfischbucht nach ­Swakopmund. Stadtbesichtigung in der „deutschesten Stadt“ Afrikas. Erste Übernachtung in Swakopmund.
7. Tag
Segeltörn mit dem Katamaran in der Walfischbucht inklusive Champagner-Lunch an Bord. Am Nachmittag optional vorab zubuchbare Mondesa Township Tour. Zweite Übernachtung in Swakopmund.
8. Tag
Fahrt durch das Landesinnere zum Etosha-Nationalpark mit mehreren Stopps in kleinen Orten entlang der Strecke. Abendessen und erste Übernachtung in einer Lodge in der Nähe des Etosha-Nationalparks.
9. Tag
Eindrucksvolle Ganztages-Safari im Etosha-Nationalpark zur Wildtier-­Beobachtung. Abendessen und zweite Übernachtung in einer Lodge in der Nähe des Etosha-Nationalparks.
10. Tag
Über das Städtchen Otjiwarongo nach Okahandja. Besichtigung der Herero-Gedenkstätten und Bummel über den Souvenir­markt, der für seine Holzschnitzereien bekannt ist. Unterwegs Mittagessen. Nachmittags freie Zeit für einen Besuch im Zentrum für nami­bisches Kunsthandwerk. Übernachtung in Windhoek.
11. Tag
Nach einem gemütlichen Frühstück geht es am späten Vormittag zurück zum Flughafen. Rückflug (ggf. mit Umstieg) nach Frankfurt.
12. Tag
Am frühen Morgen Ankunft in Frankfurt.

Änderung der Programmreihenfolge vorbehalten.

Highlights der Reise

Tag 1: Start ins Urlaubsglück!

Durch die Nacht fliegen Sie von Frankfurt nach Windhoek.

Tag 2: Windhoek City-Tour & Joe’s Beerhouse

Nach der Landung auf dem Hosea Kutako International Airport ­fahren Sie mit Ihrem Reiseleiter ins Stadtzentrum von Windhoek. Die Sightseeing-Tour durch die kosmopolitische Hauptstadt vermittelt interessante Einblicke in die Kultur und Geschichte des Landes. Auf der einen Seite ist das wilhelminische Erbe des ­Kolonialismus noch immer deutlich präsent; auf der anderen ­Seite spürt man in imposanten Neubauten den Stolz der Namibier für ihr Land. Die Christuskirche, die 1907 im historischen ­Zentrum errichtet wurde, erinnert an den Frieden mit den deutschen Kolonial­herren. Der Tintenpalast war einst Sitz der deutschen Kolonial­regierung und ist heute die Heimat des namibischen Parlaments. Ein Highlight sind die prächtigen „Parliament Gardens“, die den Palast umgeben. Auch die Alte Feste, die Sie besichtigen, stammt aus kolonialer Zeit und gilt als ältestes Gebäude der Stadt. Das Fort beherbergt das Nationalmuseum von Namibia. Nach Ihrer ausgiebigen Rundfahrt geht es zum Check-in in Ihr Hotel in Windhoek.

Am Abend genießen Sie ein Welcome-Dinner der besonderen Art im berühmten Restaurant Joe’s Beerhouse. So mancher sagt: Wer Joe’s Beerhouse nicht kennt, war nicht in Namibia … Inmitten von skurrilen Erinnerungsstücken und verrückten Dekorationen aus aller Welt erwartet Sie ein unvergessliches Begrüßungsessen mit deutschem Bier und kulinarischen Spezialitäten des Landes.

Tag 3: Die Wüste ruft

Auf Ihre Entdeckungen in der Stadt folgt das Abenteuer in der Wüste­ – ein faszinierender Kontrast! Sie fahren von Windhoek nach Süden in die kleine Ortschaft Rehoboth, die auch heute noch an alte Pionierzeiten erinnert. Weithin sichtbar ist das Wahrzeichen von Rehoboth, die lutherische Pauluskirche, die 1908 eingeweiht wurde. Auch das Museum in der alten Postmeisterei ist sehenswert. Weiter geht’s in die Kalahari – die größte zusammenhängende Sandfläche der Erde! Auf der Veranda Ihrer gemütlichen Lodge in der Nähe von Mariental können Sie die Farbexplosionen der ­Kalahari-Wüste bewundern. Gelbes Gras und dunkelgrüne Akazien vor orangefarbenen Sandgebirgen und dem Blau eines unend­lichen Himmels – einfach umwerfend. In der Zeit zwischen Tag und Traum, wenn allmählich die Sonne am Horizont versinkt, gehen Sie auf Foto-Safari: Bei Ihrer Pirschfahrt mit Drinks und Snacks in den roten Dünen der Kalahari kommen Sie der atemberaubenden Natur ganz nah. Springböcke, Strauße, Schakale, Riesentrappen – spüren Sie die Magie der Wüste und lassen Sie beim Abendessen in der GONDWANA Kalahari Anib Lodge diesen Tag voller überwältigender Panoramen entspannt ausklingen.

Tag 4: Die älteste Wüste der Welt

Ihre Reise geht weiter gen Westen mit einem Stopp in Maltahöhe­. Der kleine Ort mit rund 2.500 Einwohnern liegt inmitten von Schaf- ­und Straußenfarmen und ist die letzte größere Siedlung auf Ihrem Weg zum Tsaris-Hoogte-Pass. Von der Hochebene mit den ­malerischen Tsarisbergen im Hintergrund steigt die rote ­Wüstenpiste hinunter in die zentrale Namib-Wüste – eine spektakuläre Abfahrt

Namib bedeutet so viel wie „große Leere“ und tatsächlich gibt es hier, anders als in der Halbwüste Kalahari, kaum Pflanzen. Sie reisen von Wüste zu Wüste und lernen zwei absolut faszinierende, jedoch überraschend unterschiedliche Lebensräume kennen. Auch die Namib selbst, die sich 1.300 km weit entlang der Atlantik­küste erstreckt, teilt sich in zwei landschaftlich sehr gegensätz­liche Regionen: Im Norden liegen schroffe Felsen und Schluchten, im Süden breitet sich ein Meer von rötlichen Dünen aus. Auf Ihrer Reise werden Sie dieses Naturwunder in seinem ganzen Facetten­reichtum erleben!

Am Nachmittag erreichen Sie Ihre GONDWANA Namib Desert Lodge in der Nähe von Sesriem, in der Sie zweimal übernachten und gemütlich zu Abend essen.

Tag 5: Sossusvlei und Sesriem-Canyon

Heute Morgen brechen Sie früh auf zum Namib-Naukluft-Park. Er wurde bereits 1907 gegründet und ist mit nahezu 50.000 Quadrat­kilometern Afrikas größtes Naturschutzgebiet. Die Straße folgt einem ausgetrockneten Flussbett und bietet wunderschöne Ausblicke auf das Farbenspiel der Dünen. Für die letzten Kilometer heißt es im tiefen Sand der Piste umsteigen aufs Allrad-Fahrzeug. Dann liegt das spektakuläre Naturpanorama vor Ihnen: Wie ein Amphitheater erheben sich über der riesigen Salzpfanne des Sossusvlei die höchsten Dünen der Welt: 5 Millionen Jahre alt und bis zu 300 Meter hoch!

Der Star unter den Dünen ist „Düne 45“, von deren Kamm man einen grandiosen Blick über die endlose­ Dünenlandschaft und die umliegenden Vleis hat. Wer möchte läuft weiter durch den Wüsten­sand zum nahe gelegenen Deadvlei. Auf dem Weg zurück erwartet Sie eine weitere Sensation­: der 30 Meter­ tiefe Sesriem-Canyon, der vor Jahrmillionen vom Tschaub-Fluss ins Gestein gefressen wurde. Bei Ihrem Stopp ­genießen Sie den tollen Blick in die Schlucht und die beein­­dru­cken­den Schattenspiele, die die Sonne an die steilen Felswände zaubert. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung in der Lodge. Vor dem Abendessen haben Sie auch heute die Möglichkeit zu einem Sundowner Drive in die Wüste (vor Ort buchbar).

Tag 6: Von der Wüste zum Ozean

Auf Ihrem Weg zum Atlantik kommen Sie nach Solitaire. Eine winzige Siedlung – aber mit einer großartigen Bäckerei. Dort, so heißt es, backt man den besten Apfelkuchen Namibias! Wenn Sie Apfel­kuchen mögen, sollten Sie sich ein Stückchen gönnen. Durch die Kies-Ebenen der Namib gelangen Sie anschließend zum Karpfenkliff. Hier versteckten sich im 2. Weltkrieg zwei deutsche Geologen mehrere Monate lang. Von diesem Abenteuer ­erzählt der Roman „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“, über den Sie bei einer kleinen Lesung mehr erfahren.

Sie besuchen das Küstenstädtchen Walfischbucht und fahren schließlich nach Swakopmund, wo Sie zweimal übernachten. Bei Ihrem geführten Rundgang werden Sie schnell verstehen, weshalb Swakopmund als „deutscheste Stadt Namibias“ ­bezeichnet wird. Die Architektur und das Flair erinnern tatsächlich eher an die Nord- oder Ostsee und nicht an Afrika und die heiße Namib-­Wüste im Hinterland. Vom „Old Jetty“, dem Wahrzeichen der Stadt, haben Sie einen weiten Blick über das Wasser und die ­Küste! Übernachtung im Hotel in Swakopmund.

Tag 7: Katamaranfahrt mit Champagner-Lunch

Willkommen an Bord! Auf einem Katamaran fahren Sie mit ­Komfort und Stil hinaus zu spannenden Entdeckungen auf dem Atlan­tik. Von der Walfischbucht geht es durch die wunderschöne ­Lagune. An Austernfarmen und dem Schiffswrack am Pelican Point vorbei kommen Sie zum Leuchtturm und der quirligen Seehund-Kolonie am Kap. In dieser extrem tierreichen Küstenregion haben­ Sie beste Chancen, Delfine, Robben, Lederschildkröten, Pelikane, ­Flamingos, Tölpel und Buckelwale zu sehen. Noch mehr Meer genießen Sie beim leichten Lunch mit Champagner, frischen ­Austern und Meeresfrüchten. Auch Fleisch und Obst, ein landes­typischer Likör, Bier und Softdrinks werden serviert. Eine unvergessliche Fahrt vor der namibischen Küste!

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um Swakopmund­ auf eigene Faust weiter zu erkunden. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, im Mondesa Township auf Entdeckungstour zu gehen­ (vorab buchbar). Das Township wurde in den 1950er Jahren­ vom südafrikanischen Apartheid-Regime gegründet und ist heute ein Schmelztiegel verschiedenster Völker. Die geführte Tour eröffnet Ihnen Einblicke in die Kultur und Geschichte Afrikas­. Sie sind rechtzeitig zurück, um die tolle Auswahl an Restaurants in ­Swakopmund zu nutzen und den Abend ganz nach Ihren ­Wünschen zu gestalten.

Tag 8: Entdeckungen im Landesinnern

Von Swakopmund reisen Sie über die kleinen Städte Usakos, ­Karibib, Omaruru und Outjo weiter Richtung Norden zum berühmten Etosha-Nationalpark. Abwechslungsreiche Landschaften von den grünen Ebenen der Küste bis zu den weiten Savannen im Landesinneren begleiten Ihren Weg. Ihre erste Station ist ­Usakos, eingebettet in die letzten Hügel vor der Namib-Wüste. Bei einem kurzen Zwischenstopp können Sie die riesige „Weite des Nichts“ auf sich wirken lassen, die sich ringsum ausdehnt. Karibib ist bekannt für seinen Marmor, der als der härteste der Welt gilt und u. a. beim Bau des Frankfurter Flughafens verwendet wurde. Einen weiteren Halt legen Sie in Omaruru ein, das aus einer 1872 gegründeten Mission entstand. In Outjo, bekannt für seine Bäckerei mit leckerem deutschen Kuchen, haben Sie Zeit für einen Mittagssnack. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre GONDWANA-Lodge, die nur einen Katzensprung – oder besser: einen Löwensprung – vom Etosha-Nationalpark entfernt liegt. Zum Ausklang des Tages genießen Sie auf dem Sonnendeck den Gänsehaut-Ausblick über die unendlichen Wälder aus Mopanebusch, Rosendornakazie und Gelbholzbaum und essen gemütlich in der Lodge zu Abend.

Tag 9: Etosha-Nationalpark

Der Etosha-Nationalpark ist das bedeutendste Naturreservat ­Namibias – eine faszinierend wilde Landschaft mit grenzenlosem Tierreichtum. Die Ovambo nennen ihn „großer weißer Platz“, denn in seiner Mitte liegt eine in ganz Afrika einzigartige, 5.000 km² ­große Salzpfanne, die sogar aus dem Weltall zu erkennen ist! Zum Schutz der Tiere wurde der fast 22.300 Quadratkilometer große Park 1970 komplett mit einem 1.700 Kilometer langen Zaun ­umgeben. Hinter den vier Toren, die Zutritt zum Park gewähren, versammelt sich ein überwältigender Artenreichtum, darunter vier der „Big Five“: Elefant, Nashorn, Löwe und Leopard fühlen sich hier daheim. Welche Tiere Sie bei Ihrer ganztägigen Pirschfahrt (im Reise­bus) sichten, hängt von der Jahres- und Tageszeit ab. Doch die rund 75 Wasserstellen im Park und die weiten Ebenen, über die der Blick ungehindert schweift, versprechen eine Vielzahl von bewegenden Begegnungen mit den atemberaubenden Geschöpfen der Wildnis! Sowohl einige der häufigsten als auch einige der seltensten Tierarten leben im Etosha-Nationalpark.

Der dichter bewachsene Teil des Geländes ist das Zuhause von Elefanten und den vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnas­hörnern und Leoparden. Löwen sind gut im goldgelben Gras getarnt, während Giraffen elegant und gut erkennbar durch die trockene Vegetation schreiten. Vogelbeobachter werden die Regen­zeit in Etosha lieben. Nach starken Niederschlägen zieht die mit Wasser gefüllte Pfanne eine Schar von rosa Flamingos an. Der Park ist auch die Heimat des weltweit größten Vogels, dem Strauß, und des schwersten fliegenden Vogels, der Riesentrappe­. Auch zehntausende Springböcke, Zebras, Antilopen, Kudus­, Gnus und Impalas bevölkern die endlosen Weiten. Rund 110 Säuge­tierarten und 340 Vogelarten finden Schutz in diesem einzig­artigen Lebensraum, den Sie heute bei Ihrer spannenden Foto-Safari (Upgrade auf Fahrt im Geländewagen vorab buchbar) entdecken werden.

Tag 10: Über Okahandja nach Windhoek

Vom Etosha-Nationalpark machen Sie sich auf den Weg nach ­Süden und kommen nach Otjiwarongo. In der Sprache der Herero heißt das so viel wie „schöner Platz der fetten Rinder“, ein Hinweis darauf, dass die Region im nordnamibischen Maisdreieck sehr fruchtbar ist. Eine der Attraktionen des Städtchens ist eine Dampflok aus dem Jahre 1912, die von dem einst bedeutenden Lokomotivbauer Henschel in Kassel stammt.

Auf Ihrer Weiterfahrt Richtung Windhoek erwartet Sie ein Zwischen­stopp in Okahandja. Hier steht mit der 1876 errichteten Rheinischen Missionskirche das älteste koloniale Gebäude Nami­bias. Die kleine Stadt am sandigen Flussbett des Okakango gilt als die „Hauptstadt“ der Herero und ist zudem für kunstvolle Holz­schnitzereien bekannt.

Bei Ihrem Besuch der Herero-Gedenkstätte werden Sie mehr über die Geschichte dieses Stammes erfahren. Anschließend bleibt Zeit, um über den großen Souvenirmarkt zu bummeln. Dort werden Holzschnitzarbeiten in beeindruckender Qualität und Auswahl zu erschwinglichen Preisen angeboten. Vielleicht ein schönes Mitbringsel für die Lieben daheim? Unterwegs essen Sie zu Mittag und haben am Nachmittag noch Zeit für einen Besuch im Zentrum für namibisches Kunsthandwerk. Heute übernachten Sie ein weiteres Mal im Hotel in Windhoek.

Tag 11/12: Rückflug nach Deutschland

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie am elften Tag zum Flughafen und landen am frühen Morgen des zwölften Tages in Frankfurt.

Hotels

Ihre GONDWANA Lodges

Kalahari Anib Lodge


Namib Desert Lodge


Etosha Safari Lodge


Etosha Safari Camp

Inklusiv-Reiseleistungen
  • 12-tägige Rundreise durch Namibia mit Kalahari-Wüste & Etosha-Nationalpark
  • Hin- und Rückflug von/nach Frankfurt nach/von ­Windhoek
    in der Economy Class
    mit renommierter Airline (ggf. Umsteigeverbindung) inkl. mind. 20 kg Freigepäck 
  • Alle Transfers und Ausflüge in modernen, klimatisierten Reisebussen
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Rundreise 
  • Gepäckträgergebühren am Flughafen sowie in den Hotels und Lodges 
  • 4 Übernachtungen in für Sie ausgewählten guten Mittel­klassehotels, z. B. 2 x im Avani Windhoek Hotel in Windhoek, 2 x im Hotel Swakopmund Plaza in Swakopmund o. ä.
  • Alle Hotels verfügen über Rezeption, ­Restaurant und/oder Frühstücksraum
  • Doppelzimmer ausgestattet mit Bad oder ­Du/WC, Klima­anlage, Telefon, TV und WLAN
  • 5 Übernachtungen in für Sie ausgewählten, landes­typischen Lodges der ­GONDWANA-Collection, davon
    1 x in der Kalahari Anib Lodge im Raum Mariental, 2 x in der Namib Desert Lodge in direkter Nähe zum Namib-Naukluft National­park und 2 x im Etosha Safari Camp o. in der Etosha Safari Lodge in direkter Nähe zum Etosha Nationalpark
  • Alle Lodges verfügen über Rezeption, Bar, Restaurant und/oder Frühstücksraum sowie Swimmingpool und WLAN
  • Doppelzimmer ausgestattet mit Bad oder Du/WC, Föhn, Kaffee-/Teebereiter, Safe, ­Klima­anlage sowie einer Veranda
  • Ihr Halbpensionspaket 9 x Frühstück in Büfettform in den Hotels und Lodges, 7 x Abendessen, davon 1 x Willkommens-Dinner in Joe’s Beerhouse in Windhoek an Tag 2 und 6 x in den Lodges in Büfettform an den Tagen 3, 4, 5, 6, 8 und 9, 1 x Mittagessen sowie 1 x Champagner-Lunch an Tag 7 während der Katamaranfahrt mit frischen Austern sowie alkoholischen und alkoholfreien Getränke
  • Großes Rundreise- und Erlebnisprogramm
    - Stadtrundfahrt durch Windhoek, u. a. mit Christus­kirche, Tintenpalast, Parliament Gardens, Alte Feste und freier Zeit am ­Nachmittag
    - Sonnenuntergangstour im offenen Fahrzeug zu den roten Dünen der Kalahari-Wüste inkl. Drinks und Snacks
    - Fotostopp in Maltahöhe
    - Ausflug Sossusvlei und Deadvlei im ­Geländewagen
    - Fotostopp am Sesriem-Canyon
    - Fahrt durch die beeindruckende Natur des Namib-Naukluft-Nationalparks
    - Besuch des „Apfelkuchenstädtchens“ Solitaire
    - Besuch der Hafenstadt Walvis Bay ­(Walfischbucht)
    - Katamaran-Segeltörn in der Walfischbucht inkl. Imbiss
    - Ganztagesausflug in den Etosha-Nationalpark mit Tierbeobachtungsfahrt im Reisebus
    - Besuch des Holzschnitzermarktes und der Herero-Gedenkstätte in Okahandja
    - Für Ihren Komfort: 1 Liter Wasser täglich (im Bus)


Für Alleinreisende

½ Doppelzimmer (Zweibett)
Unterbringung mit einer Person gleichen Geschlechts

ohne Aufpreis

Doppelzimmer zur Alleinbenutzung

+ € 40 p. N.

Wunschleistungen

Mondesa Township Tour (ca. 3 Stunden)

nur Vorabbuchung

€ 46 p. P.

Upgrade auf Etosha-Pirschfahrt im offenen 24-Sitzer (ganztägig)

nur Vorabbuchung

€ 89 p. P.


Zug zum Flug:

Bequem mit der Deutschen Bahn zum Flughafen, Hin- und Rückfahrt ab allen deutschen Bahnhöfen, 2. Klasse

€ 69 p. P

Sonstige Informationen

Einreisebestimmungen

Für die visafreie Einreise nach Namibia benötigen Deutsche sowie Reisende unter anderem aus der Schweiz, Österreich, Italien, den Niederlanden, Frankreich oder Spanien einen mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass, der noch über 2 freie Seiten verfügen muss. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen wird bei Ankunft in Windhoek erteilt.  (Stand: Januar 2022)