Trendtours – Unterwegs mit netten Leuten!

01807 - 913105

(30 Sek. kostenfrei, danach 0,14 €/Min. aus dem
deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus dem Mobilfunk)

Merkliste 0

Andenzauber & Inka-Schätze

Die fantastische Traumreise nach Ecuador, Bolivien und Peru

„Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen!“
Georg Christoph Lichtenberg

„Natur ist das große Bilderbuch, das der liebe Gott uns draußen aufgeschlagen hat.“
Joseph von Eichendorff

„Die Natur enthält größere Tiefen von Schönheit, als wir ergründen können.“
Sir Edward John

„Hier entstiegen die Geschwister Manqu Qhapaq und Mama Uqllu den Fluten und Sie schufen ein großes Reich …“
Aus der Sage vom Ursprung der Inka

„Abenteuer sind erstrebenswert.“
Aristoteles

Andenzauber & Inka-Schätze

16-tägige Erlebnisreise mit Flug, Bus & Schiff durch die Andenwelten Ecuador, Peru und Bolivien

  • Flug
  • Bus

ab4.499

Fremde Welten, gleißende Schätze & das Reich der Inkas

Unglaubliches in drei außergewöhnlichen Andenländern!

Das mystische Erbe faszinierend fremder Kulturen und schier übernatürlich schöne Bergwelten, exotische Städte, in denen Jahrtausende alte Tradition auf koloniales Erbe trifft und verwunschene nebelverhangene Täler, in denen die Zeit stehen geblieben ist  – diese exklusive 16-tägige Traumreise führt Sie in eine magische Welt voll überwältigender Exotik!

Dabei erleben Sie mit einem atemberaubenden Ausflugsprogramm die spektakulärsten Höhepunkte der südamerikanischen Andenländer Peru, Bolivien und Ecuador: Sie bereisen urwüchsige Bergwelten, so wild und romantisch, dass sie die Seele berühren. Sie sehen Kondore und Lamas, spazieren über den Äquator, besuchen alte koloniale Klöster und einen Hexenmarkt, besichtigen Indio-Dörfer und südamerikanische Metropolen wie Lima, Quito und La Paz. Sie fahren im Schilfboot auf dem Titicaca-See, bestaunen die Relikte gottgleicher Inka-Könige und werden von Schamanen nach alten Riten gesegnet. Sie erleben überliefertes Brauchtum und farbenfrohe Folklore, genießen exotischen Gaumenschmaus, betreten das sagenumwobene UNESCO-Welterbe Machu Picchu und und und … die Vielzahl unvergesslicher Momente auf Ihrer großen Andenreise lässt sich kaum in Worte fassen!

Darüber hinaus folgen Sie den Spuren der Inkas bestens versorgt: Sie wohnen in komfortablen Hotels, werden über weite Strecken von zwei deutschsprachigen Reisebegleitern fachkundig geführt und genießen Ihr großes, mit regionalen Spezialitäten gewürztes Gastronomie-Paket! So können Sie sich ganz unbeschwert dem Zauber der Andenländer widmen – tauchen Sie tief in ein fantastisches Reich jenseits bekannter Urlaubswelten ein und genießen Sie unglaubliche Eindrücke, wie man Sie nur einmal im Leben macht!

  • Reiseverlauf

    Die Andenländer Ecuador, Peru und Bolivien

    Erleben Sie komfortabel faszinierend fremde Welten!

    Die ganze Vielfalt der Andenwelt mit ihren geheimnisumwitterten Inka-Relikten, unglaublichen Naturschönheiten und pulsierenden Metropolen: Ihr atemberaubendes Reiseprogramm führt Sie zuerst nach Quito in das Herz von Ecuador und dann weiter nach Peru. Sie machen einen Abstecher nach Bolivien, wo Sie u. a. La Paz kennen lernen und entdecken dann in Peru Höhepunkte von Machu Picchu bis Lima. Während Ihrer ganzen Traumreise sind Sie zudem – typisch trendtours – mit einer extra Portion Komfort unterwegs: Die mit besonderen Geschmacks-Erlebnissen gewürzte Halbpension ist ebenso inklusive wie die Übernachtungen in ausgewählten Mittelklassehotels. Für eine ideale Akklimatisierung haben wir darüber hinaus die Route so gewählt, dass Sie Ihre Reise in Quito beginnen, der tiefst gelegenen Andenmetropole. Und während Ihres Aufenthaltes in Peru begleitet Sie ein zusätzlicher deutschsprachiger „Tour-Conductor“ – wandeln Sie so bestens versorgt auf den Spuren der Inka!

    Du musst es mit dem Auge in deinem Herzen ansehen

    Altes Indio-Sprichwort

    Ihr Reiseverlauf

    1. Tag

    Flug nach Quito (Ecuador), Ankunft und „Willkommens-Abendessen” mit Folklore-Show

    2. Tag

    Besuch des Marktes von Otavalo und Schamanenzeremonie

    3. Tag

    Stadtbesichtigung von Quito mit Äquator-Museum, Brauerei-Besuch mit bayrisch-ecuadorianischem Bier und Flug nach Lima

    4. Tag

    Flug nach Arequipa und Besichtigung des Klosters Santa Catalina

    5. Tag

    Stadtbesichtigung Arequipa und Besuch der Eismumie „Juanita“

    6. Tag

    Nationalpark Aguada Blanca und Fahrt über den Patapampa-Pass

    7. Tag

    Cruz del Condor am Colca-Canyon, der zweittiefsten Schlucht der Welt, mit Möglichkeit zur Kondor-Beobachtung

    8. Tag

    Titicaca-See u. a. mit Katamaran-Fahrt, Besuch der „Sonneninsel“, „Pago a la tierra“-Zeremonie und Fahrt im Indio-Schilfboot

    9. Tag

    Stadtbesichtigung La Paz mit Hexenmarkt und Seilbahnfahrt

    10. Tag

    Fahrt nach Puno und Besuch der Kultstätten von Tihuanaco

    11. Tag

    Dorfleben, Handwerk & ein Kon-Tiki-Tempel auf dem Altiplano

    12. Tag

    Das „Heilige Tal“ u. a. mit Besuch eines Tierparks, Paso-Pferde-Show und der Inka-Festung Ollantaytambo

    13. Tag

    Fahrt im Panorama-Zug durch das Urubamba-Tal und Besuch der sagenumwobenen Inka-Ruinen von Machu Picchu

    14. Tag

    Rundgang durch die Inka-Hauptstadt Cusco mit Obst-Verkostung

    15. Tag

    Stadtrundfahrt durch Lima, Besuch des Museums Larco Herrera, Abschiedsabendessen und Rückflug nach Deutschland

    16. Tag

    Willkommen zu Hause!

    Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

  • Highlights der Reise

    Tag 1: Auf ins Anden-Abenteuer

    Anreise & Abend-Unterhaltung in Quito

    Ihr großes Anden-Abenteuer beginnt! Sie fliegen „gegen die Zeitverschiebung“ nach Quito und kommen so noch am selben Tag an – da vergeht die Zeit förmlich wie im Flug! Quito selbst ist die pulsierende Hauptstadt eines wundervollen Landes, das seinesgleichen sucht: Ecuador gilt mit seinen unterschiedlichsten Landschaften und Klimazonen als „Diamant der Vielfalt“, so leben zum Beispiel in keinem Land der Erde mehr verschiedene Tierarten! Aber auch die Blume der Liebe hat Ecuador bekannt gemacht, unter steter Äquatorsonne gedeihen im Andenhochland die in ganz Amerika berühmten Ecuador-Rosen – und der charmante spanische Einfluss sorgt für die passenden Rosenkavaliere! Auch Sie werden diesem Charme schon am ersten Tag verfallen, denn vor der ersten von zwei Übernachtungen im 4* Alameda Hotel Mercure Quito erwartet Sie beim „Begrüßungs-Abendessen“ eine farbenfrohe Folklore-Show voll Exotik und Frohsinn – die perfekte Einstimmung auf Ihre Andenreise!

    Tag 2: In den Bergwelten von Otavalo

    Buntes Marktleben & ein Schamanenritus

    Gleich bei Ihrem ersten Ausflug stoßen Sie in atemberaubende Andenwelten vor! Beeindruckend ist z. B. der Vulkanriese Taita Imbabura, der „Vater Imbabura“: Ein ehrwürdiger alter Mann mit weißem Wolkenhut, der stolz über seine Kinder, die hiesigen Kichwa-Indios, wacht. Zu den Kichwas gehören die traditionsbewussten Otavalo-Indios, deren berühmten Markt in der gleichnamigen Stadt Sie heute besuchen: Hier wirkt vieles noch so, als sei die Zeit stehen geblieben! Bunt gekleidete Otavaleños bieten kunstvolles Webwerk und Rohrflöten an, es duftet nach frischen Südfrüchten und im Gassenlabyrinth suchen Dorfbewohner nach tausenderlei Dingen des Alltags. Danach fahren Sie zum Mittagessen auf eine Hacienda, wo Sie zudem ein Blick in das Reich der Geister erwartet: Ein Quechua-Schamane erzählt Ihnen aus seiner mysthischen Welt und zeigt Ihnen eine Reinigungszeremonie seines Volkes – wenn Sie möchten, können Sie teilnehmen und Ihre Seele spirituell in Einklang bringen!

    Genuss statt muss und der Zauber ferner Welten – das macht aus einer Reise einen echten Urlaub!

    Christopher Kronay

    Tag 3: Ein erstaunlicher Tag in Quito

    Welterbe, Andenbier & das Ei des Äquators

    Vor der grandiosen Kulisse mächtiger Vulkane liegt Quito malerisch in einem 2.800 Meter hohen Andental – und mitten auf dem Äquator, nach dem Ecuador benannt wurde. Sie besuchen das Äquator-Monument und erleben im Intiñan-Museum Erstaunliches: Direkt auf der Äquatorlinie gibt es keine seitliche Erdrotation, man kann hier ein Ei auf einem Nagel balancieren – probieren Sie dieses faszinierende „Eilebnis“ doch einmal selber aus! Nach dem Mittagessen in einem Restaurant gehen Sie auf eine spannende Stadtbesichtigung: Entdecken Sie beim Anblick der Villen und Kirchen im glanzvollen „Kolonial-Barock“, warum Quitos historisches Zentrum als erste Altstadt überhaupt UNESCO-Weltkulturerbe wurde! Ein unerwartetes Schmankerl erleben Sie dann vor Ihrem Flug nach Peru und der Übernachtung in Lima, Sie probieren im Paramo-Brauhaus edlen Gerstensaft à la Anden – wenn ein urbayrischer Brauer auswandert und auf einen ecuadorianischen Bierfanatiker trifft, kann sich das Ergebnis schmecken lassen!

    Fahre in die Welt hinaus. Sie ist fantastischer als jeder Traum.

    Ray Bradbury

    Tag 4: Die „weiße Stadt“ Arequipa in Peru

    Von Inka-Königen & „Nobelnonnen“

    Manco Capac, König des Inka-Reiches, rief angeblich einst voll Begeisterung „Hier bleiben wir“ – übersetzt „Are quepay“. Und eine Schönheit zum Verweilen ist Arequipa wahrlich, postkartenreife Naturidylle und Gebäude aus weißem Gestein schmeicheln dem Auge! Nach der Übernachtung in Lima fliegen Sie in diese Städteperle und besuchen eine spektakuläre Sehenswürdigkeit: Als sich 1970 nach mehr als 400 Jahren die Pforten des Klosters Santa Catalina für Besucher öffneten, bot sich ein unglaublicher Anblick – eine von der Zeit unberührte, 20.000 Quadratmeter große Klosterstadt in andalusischem Stil! Santa Catalina ist zudem nicht nur ein Architektur-Meisterwerk, sondern war das „Nobelnonnen-Kloster“ für die Töchter der Reichen: Feinste Teppiche, flämische Spitzentücher und edles Porzellan gehören zum „Hausrat“. Krönender kulinarischer Abschluss des Tages ist dann Ihr Abendessen in einem der Restaurants von Gaston Acurio – seine Küche ist weit über Peru hinaus berühmt!

    Tag 5: Sensationelles in Arequipa

    Städteschönheit & Jungfrau aus dem Eis

    Heute gehen Sie zuerst auf die Stadtbesichtigung von Arequipa und entdecken die reizvolle UNESCO-Welterbe-Altstadt mit ihrer monumentalen kolonialen Kathedrale, bevor Sie nach dem Mittagessen ein weltberühmter Höhepunkt erwartet – die Eismumie „Juanita“: Für Inkas galt es als höchste Ehre, den Göttern geopfert zu werden, in Ledersandalen erklommen Priester und Menschenopfer zusammen die Berge, um im ewigen Gletschereis ein Leben erlöschen zu lassen. Heute können Sie im Museum von Arequipa „Juanita“ sehen, die als 14-jährige Jungfrau auf diese schauderliche Weise den Göttern diente. So gut sind ihre hübschen Gesichtszüge erhalten, dass Bill Clinton bei Ihrem Anblick sagte: „Wäre ich Single, würde ich diese Mumie zum Essen einladen“! Und wissenschaftlich konnte dank Juanita’s Erbgut sogar bewiesen werden, dass die Vorfahren der Inkas aus Asien stammten! Auch heute noch ist „Juanita“ ein begehrtes Forschungsobjekt, eventuell kann daher stattdessen die Eismumie „Sarita“ ausgestellt sein.

    Tag 6: Vulkanwelten und wandernde Hirten

    Über den Patapampa-Pass nach Chivay

    Heute durchfahren Sie ein Hochland von erhabener Einsamkeit, vom rauen Spiel der Elemente geprägt und von der Zivilisation unberührt – das Naturschutzgebiet Salinas y Aguada Blanca ist eine schier unwirklich schöne Weite! Nur ab und zu finden sich hier Zeichen menschlichen Lebens, kleine verwunschene Dörfchen, in denen knorrige Hirten auf ihrem Stock gestützt Alpaka-Herden hüten. Die bunten Schleifchen an den Tieren dienen dabei als Markierung, damit jede Sippe ihre Alpakas und Lamas wieder erkennt. Schließlich führt Sie Ihr Weg hoch hinauf, Sie fahren über den 4.900 Meter hohen Patapampa-Pass, von wo aus sich Ihnen bei einem Fotostopp ein großartiges Panorama auf die umliegenden Feuerbergriesen bietet! Zum Mittagessen erreichen Sie Chivay und haben danach freie Zeit, z. B. um die heißen Thermalquellen zu besuchen. Auch Abendessen und Übernachtung erwarten Sie in Chivay, das als „Tor zum Colca-Canyon“ gilt – dieses epische Naturwunder erleben Sie am nächsten Tag!

    Tag 7: Zwei unglaubliche Naturwunder

    Der Colca-Canyon & der Flug des Kondors

    Dieser Morgen hält für Sie magische Momente bereit: Nach dem Frühstück fahren Sie zum berühmten Cruz del Condor, um mächtige Kondore über der zweittiefsten Schlucht der Welt kreisen zu sehen! Zuerst führt Sie Ihr Weg nach Westen, entlang des Colca-Canyons. Hier zeigt sich noch der Einfluss des Menschen, die Bauern von Chivay haben in mühseliger Arbeit Terrassen in die Hänge gegraben, auf denen Gemüse und Obst angebaut werden. Der Colca-Canyon ist nahe Chivay noch ein kleines Tal, doch je weiter es nach Westen geht, desto tiefer frisst er sich in die Berge hinein – am Ende ist er mit über 3.000 Meter vom Gipfel bis zum Grund fast doppelt so tief wie der Grand Canyon! Ihr Ziel, der Aussichtspunkt Cruz del Condor, bietet Ihnen dann ein Traumpanorama: Tief unter Ihnen in der Schlucht ein grüner Flickenteppich aus Feldern, urgewaltige Bergriesen mit schneebekrönten Häuptern als Kulisse und über Ihnen das grenzenlose blaue Firmament – willkommen in der Heimat des Kondors!

    Gerade morgens erleben Sie hier mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit den majestätischen Andenkondor – fast schwerelos und ohne Flügelschlag gleiten diese Vogelriesen auf bis zu 3 Meter breiten Schwingen durch die Aufwinde! So unwirklich erhaben ist sein scheinbar müheloser Flug, dass er tiefen Einfluss auf ganze Kulturen nahm: In der Inka-Religion stand der Kondor für Hana Pacha, das himmlische Paradies. Heutzutage ist der Kondor selten geworden, doch am Cruz del Condor können Sie den „König der Anden“ noch auf seinem Himmelsthron beobachten: Weit trägt ihn sein Schwingenschlag hoch über verwunschene Bergwelten, wo in versteckten Tälern wilde Brillenbären brummen und in menschenleeren Karstlanden der Wind sein Lied singt – genießen Sie diesen unvergesslichen Anblick und spüren Sie einen Hauch der Unendlichkeit! Mit einem Lunchpaket an Bord fahren Sie dann zur Übernachtung nach Puno am Ufer des Titicaca-Sees: Morgen erwartet Sie das nächste atemberaubende Naturwunder.

    Tag 8: Am Titicaca-See, dem „Andenmeer“

    Schilfboote, Sonneninsel & Schamanenritus

    Ein gewaltiges „Gebirgsmeer“, 15 mal so groß wie der Bodensee: Der Titicaca-See ist mit seiner Lage auf 3.800 Meter das höchst gelegene schiffbare Gewässer der Welt! Mitten in den Anden, an der Grenze zwischen Peru und Bolivien, spielen hier Fischfang und Seefahrt eine große Rolle und die hiesigen Volksstämme haben exotische Besonderheiten entwickelt. So leben immer noch Uru-Indianer auf schwimmenden Inseln aus Schilf – wenn früher die Inkas auf Kriegszug gingen, warfen die friedliebenden Urus einfach die Leinen los und schwammen mitsamt ihren ganzen Dörfern davon!

    Am Ufer des Sees liegt auch der Wallfahrtsort Copacabana, Namenspatron des weltberühmten Strandes in Rio de Janeiro. Nach einer Besichtigung der Wallfahrtskirche gehen Sie hier an Bord eines Katamarans und legen ab Kurs Isla del Sol. In der Mythologie der Inka spielt diese Sonneninsel übrigens eine zentrale Rolle: Hier soll einst der Sonnengott Inti seine Kinder, die ersten Inka, zur Erde gebracht haben! Auf der Isla del Sol angekommen, werden Sie im Fischerdörfchen Challa mit einem traditionellen Tanz begrüßt und besuchen ein kleines Museum zur lokalen Inka-Kultur.

    Im Anschluss spazieren Sie zum Haus einer Dorfbewohnerin, wo Sie authentische Einblicke in den Lebensstil heutiger Indios erwarten. Wie stark die Inselbewohner immer noch den überlieferten Traditionen folgen, erleben Sie zudem bei der ehrwürdigen Zeremonie „Pago a la tierra“, die ein Insel-Schamane mit Ihnen zu Ehren von „Mutter Erde“ Pachamama abhält. Dabei werden Ihnen bunte Bergblumenkränze überreicht, die Sie später stimmungsvoll den Wassergeistern opfern: Auf einem traditionellen Schilfboot befahren Sie den See so wie die Urus seit Jahrtausenden – ein archaisches, einmaliges Erlebnis! Mit dem Katamaran geht es dann wieder ans Seeufer und Sie fahren entlang der majestätischen Kordilleren-Berge nach La Paz weiter – doch auf dem See genießen Sie beim Mittagessen noch einmal das „Andenmeer“ mit allen Sinnen!

    Tag 9: Ein toller Tag in La Paz

    Seilbahnfahrt, Show-Essen & Hexenmarkt

    Unterwegs im höchstgelegenen Ballungsraum der Welt – mehr als 1,5 Millionen Menschen leben in La Paz und El Alto auf über 3.500 Metern Höhe! Bei Ihrer Stadtbesichtigung des bolivianischen Regierungssitzes La Paz entdecken Sie heute exotische Besonderheiten wie den skurrilen Hexenmarkt: In diesem „Einkaufsparadies für Schamanen“ bieten zauberkundige „Doñas“ von rätselhaften Kräutertinkturen bis zum getrockneten Schlangenkopf alles für den okkulten Hausbedarf an! Natürlich sehen Sie auch das prächtige Stadtzentrum, insbesondere die barock-indigene Kirche San Francisco und der Regierungspalast am Plaza Murillo sind wahre Schmuckstücke. Die Bergstadt La Paz besitzt zudem das größte städtische Seilbahnnetz der Welt – bei Ihrer Seilbahnfahrt Richtung El Alto genießen Sie das traumhafte Stadtpanorama von ganz oben! Und auch Ihr Abendessen ist ein Erlebnis: Das Restaurant Peña Huari bietet südamerikanische Spezialitäten wie z. B. Lama-Steaks und mitreißende farbenfrohe Shows!

    Tag 10: UNESCO-Welterbe Tiahuanaco

    Pracht und Rätsel aus uralten Äonen

    Nach Ihrer zweiten Übernachtung in La Paz brechen Sie heute zu einer Zeitreise auf, die Sie in die Jahrtausende vor den Inkas führt: Ihr heutiges Ausflugsziel, die Ruinenstadt von Tiahuanaco, ist uralt, monumental und mythenumwittert! Stand hier schon vor über 2000 Jahren eine Metropole mit 30.000 Einwohnern? Liegt hier der Ursprung der heutigen Aymará-Kultur? Und diente der zentrale Stadtplatz mit seinen Säulen gleichzeitig als Sonnenkalender oder gar als astronomisches Observatorium? Tiahuanaco gibt der Wissenschaft viele Rätsel auf – und Sie werden bei Ihrer Besichtigung staunen: Das aus einem einzigen Block Vulkangestein gemeißelte Sonnentor, die mächtigen Monolith-Statuen und der „Versunkene Hof“ mit seinen von Gesichtern gezierten Mauern bieten Ihnen unvergessliche Eindrücke! Nach diesen überwältigenden Impressionen erwartet Sie dann Ihr Mittagessen in einem lokalen Restaurant, bevor Sie über die Grenze zurück nach Peru fahren. Hier übernachten Sie erneut in Ihrem Hotel in Puno am Titicaca-See.

    Tag 11: Über Raqchi in das „Heilige Tal“

    Dorfleben & der Tempel des Kon-Tiki

    Werfen Sie unverfälschte Einblicke in das Leben „heutiger Inkas“ und bestaunen Sie ein grandioses Relikt ihrer Vorfahren! Im kleinen Dörfchen Raqchi angekommen, werden Sie herzlich begrüßt und speisen mit einigen Dorfbewohnern zu Mittag – ein rundum authentisches Erlebnis! Danach besuchen Sie die nahen Inka-Ruinen, in denen Sie ein imposantes Monument erwartet: Der Tempel von Wiraqucha mit seinen einst über 20 Meter hohen Mauern ist ein ehrfurchtgebietendes Fotomotiv! Der Gott Qun Tiksi Wiraqucha galt als Schöpfer der Zivilisation, nach ihm benannte Thor Heyerdahl sein Balsaholzfloss Kon-Tiki, mit dem er zu der Osterinsel segelte. Vor Ihrer Weiterfahrt zur Übernachtung im „Heiligen Tal“ schauen Sie dann noch ein wenig der Dorfbevölkerung „über die Schulter“: In Raqchi kann man noch traditionelle Keramikkunst bewundern! Unterwegs erwartet Sie dann noch ein weiterer Höhepunkt: Die prächtige Barockkirche von Andahuaylillas ist ein buntes hölzernes Juwel!

    Tag 12: Höhepunkte im „Heiligen Tal“

    Edle Tiere & die letzte Inka-Stadt

    Ihr abwechslungsreicher Tag im „Heiligen Tal“ beginnt mit einem Besuch der Tierstation Santuario Animal Cochahuasi, wo Sie die Tierwelt der Anden aus nächster Nähe bewundern können – es erwarten Sie u. a. Pumas, Lamas, Kondore und Andenpapageien! Nach einem Abstecher über den farbenprächtigen Markt von Pisac geht es dann weiter zu einem echten Augen- und Gaumenschmaus: Sie speisen in einem lokalen Restaurant zu Mittag und sehen dabei eine Aufführung mit den stolzen peruanischen Paso-Pferden! Vor der Rückkehr in Ihr Hotel steht zudem noch eine „Zeitreise“ auf Ihrem Programm: Der Ort Ollantaytambo ist die wohl letzte im Kern erhaltene Inka-Stadt, ihre quadratischen Häuserblöcke mit Innenhöfen und die steinernen Gassen zeugen von hoher Städtebaukunst! Oberhalb der Stadt liegt zudem die alte „Fortaleza“: Dieses beeindruckende Bollwerk ließ selbst die Konquistadoren verzweifeln –  hier verloren sie eine der ganz wenigen Schlachten gegen die Inkas!

    Vielfalt ist die Würze des Lebens!

    Ernst von Wildenbruch

    Tag 13: UNESCO-Weltkulturerbe Machu Picchu, der Thron des Sonnengottes

    Wo eine Zivilisation verschwand und eine Hollywood-Legende entstand

    Tief in der Wildnis der Anden, auf einem abgelegenen Hochplateau von erhabener Schönheit, erwartet Sie heute eine der bedeutendsten Attraktionen ganz Südamerikas: Mit dem Vistadome-Zug fahren Sie durch das Urubamba-Tal nach Machu Picchu – schon die Anreise ist ein unvergessliches Erlebnis, bei dem Sie durch Panorama-Glasscheiben urwüchsige Bergwelten  jenseits menschlicher Zivilisation genießen können! Im kleinen Ort Aguas Calientes angekommen, fahren Sie dann im Bus auf Serpentinenstraßen hinauf zur sagenumwobenen Hochstadt, die bis heute Gelehrte aus aller Welt vor ein Rätsel stellt: Machu Picchu wurde erst vor 100 Jahren durch den amerikanischen Archäologen Hiram Bingham „wiederentdeckt“, der als reales Vorbild von Indiana Jones diente. Bis heute wurden keine Unterlagen oder Legenden über diesen mysteriösen Ort gefunden, der jahrhundertelang unter der grünen Decke des Waldes schlummerte – doch archäologische Befunde zeigen, dass hier eine pulsierende Stadt lag, die mehr als tausend Menschen beherbergte! 

    Überraschend war die Entdeckung von Gräbern, die zum Großteil weibliche Skelette bargen, und so die Forscher auf eine heiße Spur führten: Vermutlich war Machu Picchu ein religiöses Refugium, in dem die berühmten „Jungfrauen der Sonne“ aufopferungsvollen Tempeldienst für die Götter leisteten! Weitere gängige Theorien sehen in Machu Picchu eine königliche Zuflucht für Notzeiten oder ein einziges gewaltiges Observatorium – dieses Rätsel wird man wohl nie lüften!  Bei Ihrer ausgiebigen Besichtigung erkunden Sie die auch heute noch ehrfurchtgebietenden Ruinen und können mit ein bisschen Fantasie in eine längst vergessene Zeit zurückblicken, als sich die Inkas zu mythischen Zeremonien rund um mächtige Sonnensteine sammelten und Hohepriester in goldenem Ornat über die Prachtstraßen schritten! Nach einem Mittagessen in Aguas Calientes fahren Sie dann mit dem Vistadome zurück nach Ollantaytambo und weiter im Bus zur Übernachtung in Cusco, der einstigen Hauptstadt des Inka-Reiches.

    Tag 14: Cusco, die alte Inka-Hauptstadt

    Heilige Orte und unbekannte Genüsse

    Heute wachen Sie im Herzen des Inka-Reiches auf: Einst lenkten von Cusco aus mächtige Könige die Geschicke weiter Andenländer! Doch bevor Sie sich auf die Spuren der Geschichte begeben, haben Sie freie Zeit und genießen Ihr Mittagessen. Zum Auftakt Ihrer Stadtbesichtigung erwartet Sie ein erfrischendes Erlebnis, Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen den San Pedro Markt und seine exotischen Früchte – haben Sie schon einmal von zuckersüßen Granadillas und spritzigen Chirimoyas gehört? Sie verkosten einige dieser ungewöhnlichen Genüsse, bevor Sie zur zentralen Plaza de Armas gehen: Einst lag hier der Königspalast, doch Cusco wurde gründlich „kolonialisiert“ – fast alles wurde zerstört und daraus eine neue Altstadt errichtet, wie man an der Kathedrale und dem in einer Fassade eingemauerten 12-eckigen Prachtstein sehen kann! Über dem heiligsten Ort, dem Sonnentempel, wurde zudem ein Kloster erbaut, in seinem Inneren sehen Sie noch heute alte Tempelmauern – ein kurioser Anblick! Abends fliegen Sie zur Übernachtung nach Lima.

    Tag 15: Lima, die „neue“ Hauptstadt Perus

    Kolonialstil, Andenmarkt & alte Schätze

    1535 von Francisco Pizarro gegründet, wurde Lima bald zur Hauptstadt von Peru – Sie entdecken bei einer Rundfahrt die zum UNESCO-Welterbe ernannte koloniale Altstadt und sehen u. a. das Kloster San Francisco sowie das bischöfliche Palais, aber auch den modernen Präsidentenpalast. Danach besuchen Sie den berühmten Andenmarkt, wo Sie noch einmal exotische Andenken shoppen können. Bevor Sie zum Flughafen aufbrechen, besuchen Sie das Museum Rafael Larco Herrera – die weltgrößte Privatsammlung präspanischer Kunst umfasst mehr als 40.000 Exponate vom Inka-Schmuck bis hin zur erotischen Steinkunst aus der Moche-Zeit. Zum Abschluss genießen Sie hier im Museumsgarten das peruanische Nationalgericht Ceviche!

    Die Welt gehört dem, der sie genießt.

    Giacomo Leopardi

    Tag 16: Von den Anden in die Heimat

    Heute landen Sie wieder zuhause – doch die Erinnerung an atemberaubende Andenwelten wird Sie ewig begleiten!

  • Hotels

    Komfortabel & entspannt durch das Reich der Inkas

    Die ausgewählten Mittelklasse-Hotels Ihrer Reise

    Quito I 2 Nächte

    Alameda Hotel Mercure Quito

    Das Alameda Hotel Mercure Quito liegt zentral unweit der Universität von Quito und bietet Ihnen Komfort zum Wohlfühlen: Ihr Superior-Zimmer verfügt u. a. über Bad oder Du/WC, Föhn, TV, Telefon, Minibar (gegen Gebühr), Safe und kostenfreies WLAN – genießen Sie Ihre ersten Tage in Südamerika rundum entspannt!

    Lima I 2 Nächte

    Hotel Costa del Sol Wyndham Lima Airport & Hotel José Antonio Deluxe

    Auf Ihrem Weg nach Arequipa verbringen Sie eine Nacht im Hotel Costa del Sol Wyndham Lima Airport, das ganz nach den Bedürfnissen Weitgereister gestaltet ist. Auch die letzte Nacht Ihrer traumhaften Andenreise verbringen Sie in Lima, Sie wohnen im komfortablen Hotel José Antonio Deluxe, das im noblen Stadtteil Miraflores liegt und über Annehmlichkeiten wie eine Swimmingpool-Terrasse (saisonal geöffnet) verfügt.

    Arequipa I 2 Nächte

    Hotel Casa Andina Select Arequipa oder Hotel El Cabildo

    In der „Weißen Stadt“ wohnen Sie entweder im Hotel Casa Andina Select Arequipa oder im Hotel El Cabildo. Das Casa Andina Select verfügt über zahlreiche Annehmlichkeiten wie z. B. Außenpool (saisonal) und eine Restaurant-Terrasse mit tollem Stadtblick, das stylische Hotel El Cabilbo ist ein Wohlfühltempel, der für entspannte Stunden in der „Weißen Stadt“ sorgt.

    Chivay I 1 Nacht

    Hotel Casa Andina Classic Colca oder Hotel Colca Llaqta

    In Chivay, am Eingang zur Colca-Schlucht, erwartet Sie eine malerische Hotelanlage, Sie wohnen entweder im Casa Andina Classic Colca oder Colca Llaqta: Beide Hotelanlagen bieten komfortable Übernachtungen in einem von indigenen Stilelementen beeinflussten Ambiente – eine perfekte Stimmung für Ihren Ausflug in die Wildnis der Colca-Schlucht!

    PUNO I 2 Nächte

    Hotel Sonesta Posada del Inca Lago Titicaca

    Komfort am Ufer des Titicaca-Sees: Am siebten und zehnten Tag Ihrer großen Andenreise übernachten Sie im Hotel Sonesta Posada del Inca Lago Titicaca Puno. Annehmlichkeiten wie bequeme Zimmer mit kostenfreiem WLAN sorgen für Entspannung, während Sie die atemberaubende Kulisse des Titicaca-Sees vor der Haustür zum Staunen einlädt.

    La Paz I 2 Nächte

    Hotel Presidente, Hotel El Rey Palace oder Hotel Real Plaza

    Auch in der bolivianischen Metropole La Paz erwartet Sie Wohnen zum Wohlfühlen: Sie übernachten entweder im Hotel Presidente, im Hotel Rey Palace oder im Hotel Real Plaza – jedes dieser Hotels liegt in bester Stadtlage und trägt mit seinen Annehmlichkeiten dazu bei, Ihre Andenreise noch entspannter zu gestalten!

    Heiliges Tal der Inka I 2 Nächte

    Hotel Casa Andina Private Collection Sacred Valley

    Im Heiligen Tal der Inkas wohnen Sie im gut ausgestatteten Superior-Zimmer und genießen die Besonderheiten Ihres Hotels: Für echte Sternstunden sorgt z. B. ein hauseigenes Planetarium (gegen Gebühr), in dem Sie in klaren Andennächten den Blick ins endlose Firmament schweifen lassen können!

    Cusco I 1 Nacht

    Hotel Garden Inn by Hilton

    In der alten Inka-Hauptstadt Cusco haben wir für Sie ebenfalls ein komfortables Hotel zum Übernachten ausgesucht: Das Garden Inn by Hilton verfügt über zahlreiche Annehmlichkeiten und liegt am Rand des historischen Zentrums nur einen Spaziergang vom Plaza de Armas und seinen kolonialen Prachtbauten entfernt.

  • Inklusiv-Reiseleistungen

    • 16-tägige Erlebnisreise mit Flug, Bus & Schiff durch die Andenwelten Ecuador, Peru und Bolivien

    • Flug von Deutschland nach Quito und zurück von Lima nach Deutschland mit Iberia o. ä., Flüge innerhalb Südamerikas von Quito nach Lima, von Lima nach Arequipa und von Cusco nach Lima mit LATAM o. ä. (z. T. Umsteigeverbindung)

    • 14 x Übernachtung in ausgesuchten Hotels der Mittelklasse davon:

      • 2 x Übernachtung im 4*-Hotel Alameda Hotel Mercure in Quito

      • 1 x Übernachtung im 4*-Hotel Costa del Sol Wyndham Lima Airport

      • 2 x Übernachtung im 4*-Hotel Casa Andina Select Arequipa oder im 4*-Hotel El Cabildo in Arequipa

      • 1 x Übernachtung im 3*-Hotel Casa Andina Classic Colca oder im 3*-Hotel Colca Llaqta in Chivay an der Colca-Schlucht

      • 2 x Übernachtung im 4*-Hotel Sonesta Posadas del Inca Lago Titicaca in Puno

      • 2 x Übernachtung im 5*-Hotel Presidente oder im 4*-Hotel El Rey Palace oder im 4*-Hotel Real Plaza in La Paz

      • 2 x Übernachtung im 4*-Hotel Casa Andina Private Collection im Heiligen Tal

      • 1 x Übernachtung im 4*-Hotel Garden Inn by Hilton in Cusco

      • 1 x Übernachtung im 4*-Hotel José Antonio Deluxe in Lima

    • Alle Hotels während Ihrer Rundreise verfügen u. a. über Rezeption, Lobby, Restaurant, Gepäck- und Zimmerservice sowie Internetzugang (teilweise gegen Gebühr)

    • Die Zimmer sind ausgestattet u. a. mit Bad oder Du/WC, Föhn, Safe (im Hotel Colca Llaqta an der Rezeption), TV und Telefon

    • Großes Erlebnis-Gastronomie-Paket bestehend aus:

      • 14 x Frühstück in Büfettform in den Hotels

      • 12 x Mittagessen, davon 1 x als Lunchbox zum Mitnehmen an Tag 7

      • 4 x Abendessen, davon 2 x in lokalen Restaurants mit Folkloreshow (Quito und La Paz)

      • 1 x deftiger Snack mit hausgemachten Spezialitäten bei Besuch des Paramo Brauhauses in Quito

    Komplettes Rundreise- und Erlebnisprogramm in Ecuador, Peru und Bolivien u. a. mit:

    • Otavalo mit Besuch des Kunsthandwerksmarktes, Mittagessen auf einer Hacienda sowie einer Schamanenzeremonie (inklusive)

    • Quito u. a. mit ausführlicher Stadtbesichtigung, Besuch des Äquatordenkmals „Mitad del Mundo“ und des interaktiven ethnografischen Museums Intiñan (Eintritt inklusive)

    • Brauerei Paramo mit Führung, 1 Glas Bier und Snacks

    • Die „Weiße Stadt“ Arequipa u. a. mit Besichtigung des Klosters „Santa Catalina“ (Eintritt inklusive) und Stadtbesichtigung der UNESCO-Welterbe-Altstadt

    • Museum Santuarios Andinos mit der Eismumie „Juanita“ (Eintritt inklusive)

    • Naturreservat Aguada Blanca u. a. mit Fahrt über den Patapampa-Pass zur Colca-Schlucht

    • Cruz del Condor mit Besuch des Aussichtspunktes zur Kondor-Beobachtung (Eintritt inklusive)

    • Um und auf dem Titicaca-See u. a. mit Besichtigung der Wallfahrtskirche in Copacabana, Katamaran-Fahrt zur Sonneninsel, Besuch eines regionalen Museums (Eintritt inklusive), Besuch des Hauses einer Dorfbewohnerin, „Pago a la tierra“-Zeremonie und Fahrt im traditionellen Schilfboot

    • La Paz u. a. mit Stadtbesichtigung, Besuch des Hexenmarktes und Seilbahnfahrt Richtung „El Alto“

    • Tiahuanaco mit Besuch der präinkaischen Ruinen (Eintritt inklusive)

    • Altiplano u. a. mit Besuch der Dorfgemeinde von Raqchi, Führung durch Inka-Ruinen (Eintritt inklusive) und Besuch der Holzkirche in Andahuaylillas (Eintritt inklusive)

    • Das „Heilige Tal“ der Inka u. a. mit Besuch der Tierstation Cochahuasi (inklusive), Marktbesuch in Pisac, peruanischer Paso-Pferde Show während des Mittagessens sowie von Dorf und Festung Ollantaytambo (Eintritt inklusive)

    • UNESCO-Weltkulturerbe Machu Picchu u. a. mit Panorama-Zugfahrt durch das Urubamba-Tal und geführter Besichtigung der alten Inka-Relikte (Eintritt inklusive)

    • Cusco u. a. mit Stadtrundfahrt, Besuch des Bauernmarkts mit Obstverkostung, Besichtigungen der Kathedrale und des alten Sonnentempels (Eintritte inklusive)

    • Lima u. a. mit Stadtrundfahrt, Besichtigung des Klosters „San Francisco“ (Eintritt inklusive), Besuch des Andenmarktes und Besuch des Museums Rafael Larco Herrera (Eintritt inklusive)

    • Alle Transfers und Ausflüge in modernen, klimatisierten Reisebussen

    • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise

    • Zusätzlicher deutschsprachiger Reisebegleiter (Tour-Conductor) an den Tagen 4-14


    Für Alleinreisende:

    Doppelzimmer zur Alleinbenutzung: + € 50 p. N.

    Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.
    Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen

  • Wunschleistung

    Zug zum Flug:

    An- und Abreise mit der Deutschen Bahn in der 2. Klasse zum/ab Flughafen

    € 59 p. P.

  • Reisetermine

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:

    Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Ecuador, Peru und Bolivien einen Reisepass, der nach der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ausweisdokumente müssen in Bolivien stets mitgeführt werden. Für die Einreise nach Bolivien ist der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung erforderlich. (Stand 10. Januar 2017)

    Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.

    Hermann Löns