Trendtours – Unterwegs mit netten Leuten!

01807 - 913105

(30 Sek. kostenfrei, danach 0,14 €/Min. aus dem
deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus dem Mobilfunk)

Merkliste 0

Geheimnisvoller Kaukasus

Erleben Sie Armeniens und Georgiens ursprüngliche Natur, reiche Kultur und Kulinarik

11-tägige Flugreise nach Armenien und Georgien

  • Flug
  • Bus

ab1.499

Vom herzlichen Armenien ins gastliche Georgien

Wilde Bergwelten und kulinarische Verführungen

Erleben Sie eine Reise in den sagenumwobenen Kaukasus. Armenien und Georgien – Heimat alter christlicher Legenden, atemberaubender Landschaften und freundlicher Bergvölker. Unentdeckte Länder voller kultureller Geheimnisse und Naturwunder, die auf Sie warten. Genießen Sie die Aussicht von ehrfürchtigen Klöstern auf biblische Vulkane und den himmelblauen Sewansee. Schweifen Sie mit den Augen über weite Gebirgswelten und fruchtbare Hochebenen, die nach Weintrauben und Aprikosenblüten duften. Begeben Sie sich auf eine Reise für die Sinne, die Sie die Ursprünglichkeit des geheimnisvollen Kaukasus hautnah spüren lässt.

Aber vor allem: Lassen Sie sich von der Gastfreundschaft der Armenier und Georgier begeistern. Die verführerische Küche zwischen Europa und Asien hat einen geschmacklichen Reichtum ohnegleichen hervorgebracht.

Hierzu haben wir ein kulinarisches Genusspaket zusammengestellt, das Ihrem Gaumen die reinste Freude bereiten wird: Die Halbpension Plus beinhaltet 5 landestypische Mittagessen und 5 Abendessen, an denen Sie sich erfreuen werden. Außerdem nehmen Sie an einem georgischen Kochkurs teil, verkosten armenischen und georgischen Wein und versündigen sich am weltbekannten armenischen Weinbrand.

Zudem erwartet Sie ein facettenreiches Ausflugsprogramm, das Ihnen die Pracht der beiden Hauptstädte Eriwan und Tiflis und 9 UNESCO-Welterbestätten zeigt. Ein bisschen Abenteuerluft schnuppern Sie während einer Geländewagen-Fahrt zum vergletscherten Vulkan Kasbek. Sie lauschen den holden Klängen der armenischen Flöte Duduk und einer Vorführung georgischer Volkslieder.

Während der gesamten Reise übernachten Sie in guten Mittelklassehotels in den Hauptstädten Eriwan und Tiflis. Extra bequem haben wir die Reise für Sie gestaltet, da Sie nur einmal das Hotel wechseln. Eine qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung begleitet Sie während der gesamten Reise von Ankunft bis Abflug.

Typisch trendtours ist alles, was das Herz begehrt, bereits inklusive. Entdecken Sie den Kaukasus von seiner ursprünglichen und kulinarischen Seite.

  • Reiseverlauf

    1. Tag

    Flug über Kiew nach Eriwan. Ankunft in der Hauptstadt Armeniens. Transfer zum zentral gelegenen Hotel und Check-in für die nächsten 5 Nächte.

    2. Tag

    Stadtrundfahrt in Eriwan. Besichtigung der Bibliothek von Matenadaran mit einer der ältesten Handschriftensammlungen der Welt (UNESCO-Welterbe) und der Kaskade von Eriwan. Zur Begrüßung erwartet Sie ein Abendessen im Restaurant mit armenischen Spezialitäten.

    3. Tag

    Besichtigung von Swartnoz (UNESCO-Welterbe). Weiterfahrt zum „Armenischen Vatikan” Etschmiadsin, ebenfalls UNESCO-Welterbe, und Genuss eines landestypischen Mittagessens. Rückfahrt nach Eriwan und Besichtigung der Gedenkstätte Zizernakaberd. Besuch eines Duduk-Meisters (UNESCO-Welterbe), der Sie mit den Klängen der armenischen Flöte verzaubert und zu Kaffee und Kuchen einlädt. Danach Freizeit.

    4. Tag

    Fahrt zu den Klöstern Chor Virap und Norawank mit Blick auf den heiligen Berg Ararat. Mittagessen in der Region. Besichtigung der Vogelhöhle von Areni, in der sich die ältesten Funde der Weinherstellung befinden. Danach Verkostung der lokalen Weine. Rückfahrt nach Eriwan und Freizeit.

    5. Tag

    Besuch des Höhlenklosters Geghard (UNESCO-Welterbe) mit Gesangsvorführung eines Frauen-Quintetts. Besichtigung des griechisch-römischen Tempels in Garni. Mittagessen wird auf einem Bauernhof mit dem traditionellem Lavasch-Brot (UNESCO-Welterbe) serviert. Danach Besuch der Weinbrand-Destillerie Ararat inkl. Verkostung in Eriwan.

    6. Tag

    Fahrt zum Sewansee und zum sehenswerten Kloster und UNESCO-Welterbe Haghpat. In einem Gasthof werden Grillspezialitäten serviert. Sie überqueren die Grenze nach Georgien und erreichen Tiflis. Check-in für 5 Nächte und Begrüßungs-Abendessen in einem landestypischen Restaurant.

    7. Tag

    Erkundung von Tiflis. Besichtigung der Metechi-Kirche, der Sioni-Kathedrale und des Bäderviertels Abanotubani mit seinen Heilbädern. Fahrt über den Rustaweli-Boulevard und durch das Jugendstilviertel um die Straße Aghmashenebeli. Abendessen in einem traditionellen Restaurant.

    8. Tag

    Fahrt in den Großen Kaukasus (wetterabhängig). Entlang der Georgischen Heerstraße liegt die Festung Ananuri, die Sie besichtigen werden. Sie überqueren den 2.395 m hohen Kreuzpass und erreichen Stepanzminda. Mittagessen und Kochkurs bei einer einheimischen Familie. Danach geht es mit dem Geländewagen zur Dreifaltigkeitskirche.

    9. Tag

    Besuch des idyllischen Weinanbaugebietes Kachetien. Sie sehen das Nonnenkloster Bodbe und Sighnaghi, die georgische Stadt der Liebe. Weinprobe bei Telawi. Die Weinherstellung in Tonkrügen ist UNESCO-Welterbe. Hier nehmen Sie auch an einem georgischen Gastmahl teil, während Sie traditionellen Volksliedern lauschen.

    10. Tag

    Erkundung von Mzcheta. Die Krönungskirche Swetizchoweli und das Dschwari-Kloster sind UNESCO-Welterbestätten. Zurück in Tiflis besuchen Sie das Nationalmuseum. Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant.

    11. Tag

    Sie fliegen über Kiew zurück nach Deutschland.

    Änderung der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.


  • Highlights der Reise

    Armenien – Land der Aprikosen & des Weins

    1. – 2. Tag: Eriwan – Hauptstadt Armeniens

    Nach Ihrer gestrigen Ankunft ist der heutige Tag der Erkundung Eriwans gewidmet. Die armenische Hauptstadt verwandelte sich in den letzten Jahren in einen Schmetterling – von einer postsozialistischen Stadt in eine erblühte, bunte Metropole voller Lebenslust und modernem Lifestyle. Eine Stadtrundfahrt bringt Sie zu „Mutter Armenien”, einer pompösen Statue, die als Symbol für das Nationalbewusstsein über der Stadt thront und mit einem großen Schwert über das Land wacht.

    Bei der armenischen Hauptstadt handelt es sich um eine der ältesten Städte der Welt. Einen Eindruck hiervon bekommen Sie in der Bibliothek von Matenadaran. 17.000 altarmenische Handschriften (UNESCO), teilweise aus dem 5. Jahrhundert, werden hier aufbewahrt. Beim Erklimmen der Kaskade, einem sowjetischen Treppenkomplex aus Kalkstein, den Sie auch bequem mit dem Aufzug erreichen, bietet sich Ihnen eine spektakuläre Aussicht über ganz Eriwan bis zum 60 km entfernten majestätisch über dem Horizont thronenden Berg Ararat.

    3. Tag: "Armenischer Vatikan" Etschmiadsin

    Die monumentale Rundkirche von Swartnoz (UNESCO) galt als Höhepunkt armenischer Baukunst im Mittelalter. Hier können Sie sich nicht dem Gefühl der Vergänglichkeit der Kulturen erwehren. Gleichzeitig erleben Sie in Etschmiadsin (UNESCO), dem „Armenischen Vatikan”, gelebte religiöse Kultur und ein Fortbestehen von Traditionen. Nachdem Sie das mit Ornamenten reich verzierte Innere der Hauptkathedrale zu Gesicht bekommen haben, genießen Sie einen Festschmaus in einem Aprikosenhain – von religiöser Askese somit keine Spur.

    Am Nachmittag gedenken Sie am Mahnmal Zizernakaberd des armenischen Traumas im ersten Weltkrieg. Später lauschen Sie der sehnsuchtsvollen Weise eines Duduk-Meisters, einer Flöte aus Aprikosenholz (armenisches Nationalinstrument, UNESCO). Sie kennen den Klang wahrscheinlich aus dem Film Gladiator, in dem so für eine fremdländische und emotionale Stimmung gesorgt wird. Zum Klang des Duduk-Spiels wird Kaffee, Tee und verschiedenes Gebäck sowie saisonales Obst serviert.

    4. Tag: Am heiligen Berg Ararat

    Sie nähern sich dem für die Armenier heiligen Berg Ararat. Während der biblischen Sintflut strandete Noah mit seiner Arche auf dem Berg und rettete Tiere und Menschen. So brach ein neues Zeitalter für das Leben auf Erden an. Hoch über der Ararat-Ebene thront Chor Virap. Das Kloster ist der wichtigste Wallfahrtsort der Armenier. Hier bekehrte Gregor, der Erleuchter, den armenischen König, der daraufhin das Christentum zur Staatsreligion erklärte.

    Beim anschließenden Besuch des Klosters Norawank verschlägt Ihnen die spektakuläre Aussicht den Atem: Ziegelrote Klippen säumen die majestätische und karge Schlucht des Amaghu, in der sich das Kloster befindet. Während Sie sich von der Landschaft verzaubern lassen, genießen Sie ein armenisches Gastmahl. Im fruchtbaren Weinanbaugebiet um Areni sind Sie zu einer Weinverkostung eingeladen. Die Weinherstellung hat hier lange Tradition. In der Vogelhöhle von Areni sehen Sie eine 6.000 Jahre alte Weinpresse. Zurück in Eriwan haben Sie Freizeit für eigene Unternehmungen.

    5. Tag: Römischer Tempel & Höhlenkloster

    Das Kloster Geghard (UNESCO) schmiegt sich malerisch an schroffe Felsen, in die ganze Räume gehauen wurden. Die Höhlen bergen eine phänomenale Akustik, sodass Sie hier Teil einer unvergesslichen Darbietung werden: Ein Frauen-Quintett in Tracht erfüllt Sie mit der Erhabenheit sakraler Gesänge, die an den mächtigen Höhlenwänden widerhallen.

    Als Kontrast zu den christlichen Bauwerken finden Sie in Garni einen griechisch-römischen Tempel vor. Auch in der einstigen römischen Provinz Armenien führten die Römer ein wohlhabendes Leben. Dies bezeugt das antike Badehaus, das auch die armenischen Könige benutzten. Sie speisen in einem Bauerngarten, während Sie die Ursprünglichkeit Garnis auf sich wirken lassen. Hier wird Ihnen das armenische Fladenbrot Lavasch (UNESCO) frisch duftend serviert, das noch ganz weich ist, wenn es direkt aus dem traditionellen Erdofen kommt. Am Nachmittag verkosten Sie den weltberühmten armenischen Weinbrand und besichtigen das Ararat Weinbrand-Museum.

    6. Tag: Nordarmenische Bergwelt & Sewansee

    Auf Ihrem Weg nach Georgien gelangen Sie zum majestätischen Sewansee, der auch die „blaue Perle Armeniens“ genannt wird. Auf 1.900 Metern gelegen, ist er ein von fruchtbarem Ackerland umgebener Hochgebirgssee von der doppelten Größe des Bodensees.

    Das Kloster Sewanawank thront auf einer Halbinsel über dem See. Bei der Besichtigung stellen Sie fest, dass dieses Kloster nicht über eine Wehrmauer verfügt, da es früher auf einer Insel stand. Sie verabschieden sich von Armenien bei einem schmackhaften Mittagessen mit Grillspezialitäten. Der familiengeführte Gasthof bietet Ihnen großartige Fleischgerichte, aber auch Gemüseköstlichkeiten. Anschließend erleben Sie noch einen Höhepunkt in Nordarmenien: Das häufig schicksalsträchtig von Wolken verhangene UNESCO-Kloster Haghpat erwartet Ihren Besuch. Dann überqueren Sie die Grenze bei Sadakhlo und werden mit einem georgischen Abendessen in Tiflis begrüßt.

    Georgien – Reiche Kulinarik & Tradition

    7. Tag: Tiflis – Hauptstadt Georgiens

    Tauchen Sie bei einer Stadtbesichtigung in die reiche Geschichte der modernen und quirligen Metropole Tiflis ein. Alte Karawansereien bezeugen den Verlauf der Seidenstraße. Die am Steilufer des Kura-Flusses gelegene Metechi-Kirche stand inmitten der Königsresidenz, in der im russischen Zarenreich Josef Stalin gefangen gehalten wurde. Bei den alten Heilbädern im Viertel Abanotubani kommen Wellness-Träume auf und die Sioni-Kathedrale ist eine der heiligsten Stätten von Tiflis und verwahrt wichtige Reliquien.

    Neben diesen Höhepunkten erleben Sie auch eine Fahrt über den Rustaweli-Boulevard und durch das Jugendstilviertel rund um die Straße Aghmashenebeli. Viele der prächtigen Jugendstilvillen wurden von dem deutschen Architekten Paul Stern gebaut. Ein reger Austausch Deutschlands mit dem russischen Zarenreich, dem auch Georgien angehörte, brachte den Architekten ins erblühende Tiflis. Das Abendessen wird in einem traditionellen Restaurant serviert.

    8. Tag: Vulkan Kasbek und der Große Kaukasus

    Heute ist ein besonderer Tag. Sie fahren die Georgische Heerstraße entlang, die Georgien mit Russland verbindet und wagen sich in die erhabene Bergwelt des Großen Kaukasus vor (wetterabhängig). In einem weitläufigen Gebirgstal liegt die Festung Ananuri über einem türkisenen Stausee. Um das abgelegene Bergdorf Stepanzminda zu erreichen, überqueren Sie den 2.395 m hohen Kreuzpass. Dort lädt Sie eine gastfreundliche Familie zum Essen ein und verrät Ihnen bei einem Kochkurs die Geheimnisse der georgischen Spezialitäten Chinkali (Teigtaschen) und Chatschapuri (überbackenes Käsebrot).

    Gestärkt erreichen Sie mit dem Geländewagen die Dreifaltigkeitskirche, das einstige Versteck des georgischen Kronschatzes, und erleben einen umwerfenden Blick auf den vergletscherten Kasbek, einen 5.047 m hohen Vulkan, auf dem die Grenze zu Russland verläuft. Dem griechischen Mythos nach wurde Prometheus als Strafe an seine Flanke gekettet, da er unerlaubt den Menschen das göttliche Feuer brachte.

    9. Tag: Das Weinanbaugebiet Kachetien

    An den Südhängen des Kaukasus liegt das idyllische Weinanbaugebiet Kachetien. Auf dem Grab der Heiligen Nino, die Georgien das Christentum brachte, wurde das Nonnenkloster Bodbe erbaut. Gespannt besuchen Sie die georgische Stadt der Liebe, Sighnaghi, die aufgrund ihres verheißungsvollen Altstadtpanoramas von vielen georgischen Pärchen als Heiratskulisse gewählt wird.

    Eine Stunde von Sighnaghi entfernt liegt die Sommerresidenz des romantischen Dichterfürsten Alexander Tschawtschawadse. Die Residenz gibt einen spannenden Einblick in das Leben des gebildeten Adligen, der westliche Ideale nach Georgien brachte. Zuletzt feiern Sie ein Fest der Sinne: Ein rustikaler Weinkeller in der Nähe von Telawi lädt Sie zur legendären georgischen Tafel mit Speis und Trank, mit Weinverkostung und der Darbietung von Volksliedern ein. Hier erleben Sie das gastliche Georgien! Die traditionelle Weinherstellung in Tonkrügen wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

    10. – 11. Tag: Das religiöse Zentrum Mzcheta

    Der geschichtsträchtige Ort Mzcheta erwartet Sie! Mzcheta war 800 Jahre lang die Hauptstadt Georgiens und wichtiger Handelsort an der alten Seidenstraße zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer. Schon Plinius der Ältere berichtete über die mächtigen Festungen der Stadt, die heute noch zu sehen sind. Mzcheta beherbergt u. a. die UNESCO-Welterbestätte Swetizchoweli-Kathedrale, die über Jahrhunderte die Krönungs- und Begräbniskirche der georgischen Könige war. Heutzutage ist sie der Sitz des Bischofs. Das erhaben auf einem Berg gelegene Kloster Dschwari bietet Ihnen einen atemberaubenden Ausblick über den Zusammenfluss der großen Ströme Kura und Aragwi.

    Ein letztes Mal genießen Sie ein georgisches Gastmahl und erleben die Gaumenfreuden des Kaukasus. Beim Rückflug nach Deutschland am nächsten Tag schwelgen Sie in Erinnerungen an den geheimnisvollen Kaukasus.


  • Inklusiv-Reiseleistungen

    • 11-tägige Flugreise nach Armenien und Georgien

    • Hin- und Rückflug in der Economy Class von Deutschland nach Eriwan und zurück ab Tiflis mit Ukraine Airlines o. a. (Umsteigeverbindung)

    • Deutschsprachige Flughafenassistenz bei Ankünften und Abflügen in Eriwan und Tiflis

    • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen

    • Rundreise in Armenien und Georgien u. a. mit folgenden Stationen: Eriwan – Chor Virap – Norawank – Weinregion Areni – Swartnoz – Etschmiadsin – Geghard – Garni – Sewansee – Haghpat – Sadakhlo (Grenze) – Tiflis – Ananuri – Stepanzminda – Bodbe – Sighnaghi – Zinandali – Mzcheta

    • 10 x Übernachtung in guten Mittelklassehotels, davon

      • 5 x in Eriwan, z. B. im Hotel Erebuni

      • 5 x in Tiflis, z. B. im Hotel Laerton

    • Alle Hotels verfügen u. a. über Rezeption, Lobby, Bar, Restaurant, Aufzug und WLAN.

      • Doppelzimmer ausgestattet u. a. mit Bad oder Du/WC, Klimaanlage mit Warmluftgebläse, Telefon, TV, Kaffee-/Teezubereitungsmöglichkeit & WLAN

    • Kulinarisches Genusspaket bestehend aus:

      • 10 x Frühstück in Büfettform im Hotel

      • 5 x Abendessen, davon:
        - 1 x Abendessen im landestypischen Restaurant mit armenischen Spezialitäten
        - 3 x Abendessen in landestypischen Restaurants mit georgischen Spezialitäten
        - 1 x frühes Abendessen beim Winzer im Umkreis von Telawi inkl. Kostprobe von Weinen aus der Region Kachetien und Volksmusik

      • 5 x Mittagessen, davon:
        - 1 x landestypisches Mittagessen im Restaurant mit Wirtsgarten
        - 1 x Mittagessen in der Nähe des Klosters Norawank
        - 1 x landestypisches Mittagessen auf einem Bauernhof mit Lavasch (armenisches Fladenbrot, UNESCO-Weltkulturerbe), Kebap, gegrilltem Fisch, Kartoffeln, Schaschlik und Gemüsespezialitäten
        - 1 x Mittagessen im familiengeführten Gasthof mit traditionellen Gerichten in der Nähe des Klosters Haghpat
        - 1 x Mittagessen bei einer einheimischen Familie in Stepanzminda und Kochkurs mit georgischen Köstlichkeiten

      • 1 x Besuch der Weinbrand-Destillerie Ararat u. Verkostung zweier Weinbrände

      • 1 x Weinprobe im Weindorf Areni: Verkostung von drei Rotweinen verschiedenen Jahrgangs, einem Weißwein und einem Rosé

        Alle Mahlzeiten werden als 3-Gänge-Menü oder in Büfettform serviert. Bei allen Mahlzeiten ist Wasser inkludiert.

    • Spannendes Ausflugs- und Besichtigungsprogramm, u. a. mit 9 der berühmtesten UNESCO-Welterbestätten:

      • Stadtbesichtigung in Eriwan u. a. mit Denkmal von „Mutter Armenien”, Bibliothek Matenadaran mit Handschriftensammlung (UNESCO-Weltkulturerbe) und dem pompösen Treppenkomplex Kaskade aus Kalkstein

      • Fahrt in die Ararat-Ebene und Besichtigung der Klosteranlage Chor Virap

      • Besichtigung des Klosters Norawank und der Swartnoz-Kirche (UNESCO-Weltkulturerbe)

      • Besichtigung des UNESCO-Weltkulturerbes Etschmiadsin

      • Besichtigung der Genozid-Gedenkstätte Zizernakaberd

      • Besuch der Höhle von Areni, inklusive Weinprobe mit 5 bekannten regionalen Weinsorten

      • Besichtigung des legendären Höhlenklosters Geghard (UNESCO-Weltkulturerbe) mit armenischem Gesang

      • Stadtbesichtigung von Garni mit griechisch-römischem Tempel

      • Besuch der berühmten Weinbrand-Destillerie Ararat mit Museumsbesichtigung und Verkostung

      • Besuch eines Duduk-Meisters und Aufführung des armenischen Nationalinstruments Duduk (UNESCO-Weltkulturerbe) in Eriwan

      • Fahrt zum Sewansee und Besichtigung der Kirche von Sewan

      • Besuch des UNESCO-Weltkulturerbes Klosteranlage Haghpat

      • Stadtbesichtigung in Tiflis u. a. mit Metechi-Kirche, alten Heilbädern, Sioni-Kathedrale und Antschischati-Basilika, Fahrt über den Rustaweli-Boulevard und durch das Jugendstilviertel um die Straße Aghmashenebeli, Besuch des Nationalmuseums

      • Fahrt über die Georgische Heerstraße durch die Bergwelt des Großen Kaukasus und über den 2.395 m hohen Kreuzpass (wetterabhängig)

      • Besichtigung der wunderschönen Wehrkirche Ananuri (wetterabhängig)

      • Besuch des Dorfes Stepanzminda (wetterabhängig)

      • Geländewagenfahrt/Allradfahrzeug zur Dreifaltigkeitskirche mit spektakulärem Blick auf den 5.047 m hohen Kasbek (wetterabhängig)

      • Besichtigung des UNESCO-Weltkulturerbes Mzcheta u. a. mit Swetizchoweli-Kirche und dem Dschwari-Kloster

      • Besichtigung des Weinanbaugebietes Kachetien u. a. mit Nonnenkloster Bodbe

      • Freizeit in der historischen Stadt Sighnaghi

      • Besuch einer rustikalen Weinkellerei im Umkreis von Telawi mit traditioneller Weinherstellung in Tonkrügen (UNESCO- Weltkulturerbe) und Weinverkostung, inklusive Vorführung von Volksliedern

    • Gesamte Rundreise (inklusive Transfers und Ausflüge) im modernen, klimatisierten Reisebus

    • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Rundreise ab Flughafen Eriwan bis Flughafen Tiflis


    Für Alleinreisende:

    ½ Doppelzimmer ohne Aufpreis!

    Einzelzimmer: + € 30 p. N.


  • Wunschleistung

    Zug zum Flug

    Die An-/Abreise (2. Klasse) zum/vom Flughafen ist eine vermittelte Fremdleistung der Deutschen Bahn AG

    € 65 p. P.


  • Reisetermine

    Einreisebestimmungen:

    Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das vertraglich vereinbarte Reiseende hinaus gültig ist. Deutsche Staatsbürger können in beide Länder zu touristischen Zwecken ohne Visum einreisen. Angehörige anderer Nationalitäten informieren wir über ihre ggf. abweichenden Einreisebestimmungen bei Buchung. (Stand: 10/2018)