Gemeinsames Erbe zwischen Wüste und Palmenstrand

Oman – das sind weiße Sandstrände vor kristallblauem Meer, das sind blanke Berge und graphitgraue Gebirge, durch die sich fruchtbare Flusstäler als saftig-grüne Oasen ihren Weg bahnen. Oman ist der Ursprung des Weihrauchs und war ein mächtiges Seefahrerreich, das sich zwischen Wüstensand und Meereswogen eine reiche Kultur aufbaute. Oman beeindruckt ohnegleichen!

Sansibar – das ist eine paradiesische Sehnsuchtsinsel und nicht nur im Roman „Sansibar oder der letzte Grund” von Alfred Andersch der utopische Ort einer besseren Zukunft. Die tropische Gewürzinsel vor der ostafrikanischen Küste beschert Ihnen garantiert eine gute Zeit unter Palmen und in wohltuender äquatorialer Wärme. Sansibar sensibilisiert sanft für die schönen Dinge des Lebens!

Erleben Sie zwei besondere Reiseziele, die sich nur in der Makellosigkeit ihrer Sandstrände zu ähneln scheinen. Und doch haben wir den einzigartigen Wüstenstaat nicht ohne Grund mit dem fast 4.000 Kilometer entfernten Inselparadies Sansibar zu einer Reise zusammengefügt. Eine gemeinsame Geschichte verbindet die beiden wie ungleiche Geschwister. Die Seemacht Oman hatte lange Zeit die Vorherrschaft über den Indischen Ozean inne und kontrollierte den Seehandel auch von Sansibar aus. Der omanische Sultan war so verzaubert von der Schönheit der Insel, dass er diese sogar zur Residenz der Königsfamilie auserkor!

Auf dieser Reise logieren Sie in luxuriösen Hotels mit Halbpension, auf Sansibar sogar in einem Strandresort! Extra bequem haben wir die Reise für Sie gestaltet, da Sie nur einmal das Hotel wechseln. Sie erleben Omans Hauptstadt Maskat, eine Bootsfahrt mit einer traditionellen Dau im Golf von Oman, imposante Wüstenfestungen und heiße Quellen. Auf Sansibar entdecken Sie die Seefahrer-Altstadt Stone Town und gehen dahin, wo der Pfeffer wächst: Die köstlichsten Gewürze von Vanille bis zur Gewürznelke werden hier angebaut und bescheren Ihnen sinnliche Erlebnisse! Oman und Sansibar erfüllen all Ihre orientalisch-exotischen Sehnsüchte. Für noch mehr Komfort und Entspannung auf Sansibar buchen Sie einfach unser All Inclusive-Verwöhnpaket mit Vollpension und Getränken. So können Sie sich zurücklehnen und genießen!

Reiseverlauf
Tag 1:
Flug nach Maskat. Transfer zum Hotel, Check-in für 5 Nächte und Begrüßungs-Abendessen.
Tag 2:
Stadtrundfahrt mit Großer Sultan-Qabus-Moschee, königlichem al Alam-Palast und Besuch des Matrah Souk – der größte Basar in Oman. Bummel über die Hafenpromenade Corniche. Am Nachmittag Bootsfahrt entlang der Küste mit einer traditionellen Dau.
Tag 3:

Am Vormittag optionale Delfinbeobachtung. Anschließend Fahrt durch die Batina-Ebene zur Festung Nachl am Rande des Hadschar-Gebirges und Besuch der heißen Quellen von Ain Thowarah mit freier Zeit.

Tag 4
Optionaler Ganztagesausflug nach Nizwa mit imposantem Kanonenfort und Spaziergang durch den Souk. Anschließend Fahrt nach Bahla mit Sicht auf die Festung von Bahla und Besichtigung des einzigartigen Wohnschlosses von Jabrin.
Tag 5:
Optionaler Ganztagesausflug entlang der Küste zum Fischmarkt von Matrah, zur Doline Hawiyyat Nadschm und ins wunderschöne Wadi Tiwi. Anschließend Besichtigung einer Dau-Werft in Sur.
Tag 6:
Flug über den Äquator nach Sansibar-Stadt. Besichtigung von Stone Town, der Altstadt von Sansibar-Stadt, mit ehemaligem Sklavenmarkt, dem Palast der Wunder und dem alten Arabischen Fort. Transfer zu Ihrem Hotel und Check-in für 4 Nächte.
Tag 7:
Besuch einer Gewürzplantage und eines Gewürzdorfes mit einem exotischen Höhenflug der Sinne: Schmecken, riechen und fühlen der verschiedensten Gewürze und tropischen Früchte. Verkostung von Swahili-Gerichten.
Tag 8:
Optionaler Ganztagesausflug nach Changuu, der sogenannten Prison Island, mit Besuch des Schildkröten-Schutzgebietes und der Gefängnisruinen. Freie Zeit zum Entspannen und Schnorcheln.
Tag 9:
Optionaler Ganztagesausflug zum Nationalpark Jozani-Wald und in die Chwaka-Bucht mit einzigartiger Flora und Fauna, wie dem rothaarigen Sansibar-Stummelaffen. Spaziergang über Fußstege durch die Mangroven.
Tag 10:
Von der Trauminsel fliegen Sie über Maskat und durch die Nacht nach Deutschland zurück.
Tag 11:
Ankunft in der Heimat.


Änderung der Programmreihenfolge vorbehalten.

Highlights der Reise

Tag 1: Anreise nach Oman

In nur 6½ Stunden fliegen Sie ins Sultanat Oman und finden sich in einem orientalischen Traum von 1001 Nacht wieder. Ihr Begrüßungs-Abendessen findet im Hotel statt.

Tag 2: Märkte und Monumente von Maskat mit Dau-Bootsfahrt im Golf von Oman

Eine magische Atmosphäre liegt über Maskat, bestehend aus Weihrauchduft und der goldenen Klarheit morgendlicher Sonnenstrahlen. Die Hauptstadt Omans blickt auf eine lange Seefahrer-Vergangenheit zurück: Das Sultanat betrieb im 17. Jahrhundert regen Handel mit Indien und China, der Reichtum in die Wüste brachte.

Die Seemacht begründete sich auf dem Schiffstyp der Dau, die sich durch einen ausgeprägten Kiel auszeichnet und eine schnelle Fortbewegung erlaubt. Diesen einzigartigen Schiffstyp werden Sie am Nachmittag bei einer Bootsfahrt kennenlernen! Doch zunächst tauchen Sie bei einer Stadtrundfahrt in die orientalische Lebendigkeit Maskats ein und bestaunen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten: Die nach dem amtierenden Sultan benannte Große Sultan-Qabus-Moschee ist das wichtigste Heiligtum des Landes und beeindruckt durch einen Swarovski-Kronleuchter.

Spätestens im Souk packt Sie der Zauber des Orients: Im größten Markt des Omans werden landestypische Artikel wie Weihrauch und Lampen angeboten. Feilschen ist hier erlaubt! Ein Bummel über die Corniche, die hübsche Hafenpromenade, steigert schon die Vorfreude auf Ihre Daufahrt! Genießen Sie die erfrischende Meeresbrise, wenn Sie in See stechen und erleben Sie das Panorama glühender Gebirgsflanken über dem leuchtenden Wellenspiel des Ozeans.

Tag 3: Durch die Batina-Ebene zur Burg Nachl sowie optionale Möglichkeit zur Delfinbeobachtung

Die Batina-Ebene ist das Zentrum der omanischen Landwirtschaft. Der fruchtbare Küstenstreifen wird im Süden vom halbmondförmigen Hadschar-Gebirge umschlossen. Datteln, Bananen und Mangos wachsen wie wild auf Ihrem Weg durch das bewässerte Agrarland, Richtung Gebirge umfängt Sie jedoch wieder die Wüste. Die mächtige Festung von Nachl thront über kraftvoll grüner Oase und bietet phänomenale Ausblicke über die Ebene und entlang der kargen Bergflanken. Die Wehranlage diente den Imamen als Schutz vor den Portugiesen, die lange Zeit die Straße von Hormus kontrollierten. Im Inneren der Festung können Sie historische Waffen, Möbel und traditionelle Handwerksgegenstände bewundern, die einen Einblick in das Leben von früher gewähren. Auch das Schnitzwerk der massiven Holztüren und die Deckenmalereien lassen Sie in orientalischer Nostalgie schwelgen. 

Ein besonderer Ort liegt ganz in der Nähe: die heißen Quellen von Ain Thowarah, ein beliebtes Ausflugsziel der Omanis! Quirliger Trubel und Picknick finden an dem palmenumstandenen Warmwasser-Fluss statt, Füße räkeln sich gerne in dem heilenden Nass – das tut dem ganzen Körper gut! Genießen Sie Ihre freie Zeit an diesem einzigartigen Ort, bevor es wieder zurück nach Maskat geht. Hier erwarten Sie Einkaufsfreuden beim Besuch der größten Shoppingmall Omans: Lokale Trachten, orientalischer Schmuck und exotische Naschwaren – das Angebot ist enorm! 

An diesem Tag besteht am frühen Vormittag auch die Möglichkeit der Delfinbeobachtung bei einer Bootsfahrt im Golf von Oman.

Tag 4: Optional – Geheimnisvolles inneres Oman Lehmburgen & Wüstenschlösser in Nizwa, Bahla & Jabrin

Genießen Sie Ihre freie Zeit in Maskat oder begleiten Sie uns zu geheimnisvollen Orten im Inneren Omans: Jenseits des majestätischen Hadschar-Bergmassivs liegt eine verborgene Kulturschatzkammer in der Wüste! Sie verlassen die Küstenregion durch ein langgestrecktes Tal, zu Ihrer Rechten ragen Felshänge bis zu 2.400 Meter hoch in den Himmel, ein Bollwerk der Natur. Plötzlich tauchen vor Ihnen die Palmenhaine der Oasenstadt Nizwa zwischen hellroten und gelbbraunen Bergen auf. Über 500 Jahre alte Kanäle führen hier immer noch Wasser in die Stadt. Diese sogenannten Faladsch-Kanäle sind ein einzigartiges Bewässerungssystem und wurden als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Das sandfarbene Fort verfügt über den größten historischen Turm Omans: Genießen Sie aus 30 Metern Höhe ein fotogenes 360 Grad-Panorama. Nizwa war bis ins 12. Jahrhundert die Hauptstadt Omans und ist stets ein wichtiges politisches und religiöses Zentrum der Erbmonarchie geblieben. Der Souk ist ein alter Handelsplatz, in dessen westlichem Teil Ihnen Silberschmiedekunst angeboten wird, während Ihnen der östliche Teil ganz ursprünglich Gewürze und omanische Haushaltswaren offeriert.

Auch Bahla ist eine der ältesten Königstädte Omans und von einer beeindruckenden 5 Meter hohen Mauer aus Lehmziegeln umschlossen. Die gewaltige Festung Hisn Tamah im Inneren der Stadtmauer ist UNESCO-Weltkulturerbe und umgeben von 132 Wehrtürmen. Besonders eindrucksvoll ist auch das Wohnschloss in Jabrin aus dem Jahre 1670, das das Flair des damaligen Hoflebens lebhaft vermittelt: Aufwendige Schnitzereien, Deckenmalereien und kunstvoll verzierte Möbel verführen Sie in einen Traum von arabischer Dekadenz.
 

Tag 5: Optional – Offroad entlang der Küste mit Hawiyyat Nadschm-Doline & Oasental Wadi Tiwi

Mit dem Geländewagen durch die Wüste – dies ist wohl der Wunsch eines jeden, der einen kleinen Abenteurer im Herzen trägt! Entdecken Sie den Oman auf eigene Faust oder bei dieser Offroad-Expedition. Zunächst besuchen Sie den Fischmarkt in Matrah: Dicke Thunfische und schlanke Schwertfische sind nur ein paar der spannenden Fänge, die der Golf von Oman hergibt, und die hier angeboten werden. Bei Daghmar nähern Sie sich der Küste und fahren – teilweise auf unbefestigten Wegen – bis zur Hawiyyat Nadschm-Doline. Das „türkisblaue Auge der Wüste“ macht Ihnen schöne Augen und blickt wohlgesonnen auf den weiteren Verlauf Ihrer Reise. Das imposante Sinkloch ist mit salzhaltigem Wasser gefüllt, da es durch ein Höhlensystem mit dem 500 Meter entfernten Meer verbunden ist. Halsbrecherisch veranlagte Höhlentaucher sind schon unterirdisch von der Doline bis zum Meer geschwommen!

Anschließend erreichen Sie das Wadi Tiwi, ein von schroffen Felswänden gekröntes Flusstal, welches sich tief in das Hadschar-Gebirgsmassiv hineingefressen hat. Schlendern Sie durch die Dattelpalmenhaine am Oasenfluss, bevor Sie in Sur ankommen. Die sympathische Küstenstadt florierte durch den Handel mit Ostafrika und ist aufgrund des natürlichen Hafens prädestiniert für Seefahrer. Traditionell werden hier die Daus hergestellt, die Sie vor zwei Tagen kennengelernt haben. Einen einzigartigen Eindruck hiervon bekommen Sie beim Besuch einer Dau-Werft: Dem traditionellen Schiffbauer bei seinem Handwerk zuzuschauen, ist ein seltenes Vergnügen! In Ihrer freien Zeit lohnt sich auch in Spaziergang in den malerischen Stadtteil Al Ayjah, eine Brücke über die Lagune führt Sie dorthin.

Tag 6: Seefahrer-Altstadt von Sansibar Palast der Wunder & Residenz des Sultans

Über den Äquator fliegen Sie auch nicht alle Tage! Haben Sie auf der Nordhalbkugel den „Winter“ im Oman genossen, finden Sie sich jetzt im sansibarischen Sommer der Südhalbkugel wieder. Auch lohnt sich in einer dunklen Nacht auf Sansibar der Blick in die Sterne: Von der Südhalbkugel aus können Sie das galaktische Zentrum der Milchstraße sehen.
Sansibar ist ein Sehnsuchtsort unter Palmen und umschmeichelt vom kristallinen Ozean. Nicht verwunderlich, dass der Musikerfürst Freddy Mercury, Frontsänger der Band Queen, hier geboren wurde – wie ein Mensch aus einer Traumwelt! Stone Town, die Altstadt von Sansibar-Stadt, ist bemerkenswert. Aus Korallensandstein und Mangrovenholz errichtet, sind allein die Baumaterialien der Häuser einzigartig. Doch nicht nur das macht die Stadt zum UNESCO-Welterbe: Hübsch anzusehen sind auch die Sansibar-Türen, detailreich geschnitzte Doppeltüren zu den Innenhöfen herrschaftlicher Wohnsitze.

Der Reichtum kam vom Gewürz- und Sklavenhandel. Bei Ihrer Besichtigung sehen Sie den quirligen Basar, den ehemaligen Sklavenmarkt und die Anglikanische Kirche, deren Altar an der Stelle errichtet wurde, wo damals die Sklaven ausgepeitscht wurden und so als Mahnmal des Menschenhandels dient. Der Palast des Sultans war Wohnsitz der omanischen Herrscher, während das Arabische Fort zunächst als Gefängnis und dann als Tennisplatz für britische Damen genutzt wurde. Der Palast der Wunder wiederum war das erste Haus in Sansibar, das über Strom und einen Lift verfügte – auch heute noch macht es einen wundervollen Eindruck.

Mit dem zubuchbaren All Inclusive-Verwöhnpaket für Ihren Aufenthalt auf Sansibar ist mit Vollpension und Getränken Rundum-Sorglos-Erholung angesagt.

Tag 7: Gewürzwunder auf Sansibar Vanille-Orchideen & Geschmacks-Explosionen

Heute erlauben wir uns, Sie mit orientalischen Gewürzen, exotischen Früchten und Kostproben von Swahili-Gerichten zu verzaubern! Im  9. Jahrhundert war Sansibar weltgrößter Produzent von Gewürznelken und auch heute noch gibt es ganze Dörfer, die vom Handel mit Gewürzen leben. Einen authentischeren Eindruck vom Alltagsleben auf der Insel als der Besuch eines Dorfes inmitten der Gewürzplantagen können Sie wohl kaum erhaschen. Die Einheimischen der Gewürzinsel weihen Sie in ihre geheimnisvolle Welt ein!

Ihr lokaler deutschsprachiger Reiseleiter lehrt Sie die Eigenschaften und Nährstoffe der Würzwunder, erzählt von rankenden Orchideen, die die bekannten Vanilleschoten liefern, und von spannenden Gewürz-Geschichten aus den Tiefen der Vergangenheit Sansibars. Berauschende Muskatnüsse, süßlich-scharfer Kardamom und betäubende Nelken – bei einem lustigen Quiz können Sie raten, welche Pflanze oder welches Blatt zu welchem Gewürz gehört. Das macht Spaß und ist sehr lehrreich! Selbst Ylang Ylang, dessen Duft durch das berühmte Parfum Chanel No. 5 bekannt wurde, bauen die Sansibarer an.

Die Gewürze erleben Sie dann in Aktion in Ihrem Mund, wenn Sie raffinierte Swahili-Gerichte und würzigen Tee verkosten! Nicht minder betörend ist der Geschmack reifer tropischer Früchte, die direkt vom Baum oder von der Palme kommen: Zu den Königinnen der Früchte zählen zweifelsohne die Maracuja und die Papaya! Riechen, schmecken und ertasten Sie heute Ihren kulinarischen Sansibar-Höhenflug, der alle Sinne anspricht!

Tag 8: Glück unter Palmen im Uroa Strandresort oder optional – Inselparadies „Prison Island“

Schwelgen Sie in Ihrer Sansibar-Glückseligkeit oder steigern Sie diese noch durch ein vor Ort zubuchbares Inselhüpfen: Das kleine Eiland Changuu, auch bedeutungsschwer als „Prison Island“ bezeichnet, ist nicht einmal einen Kilometer lang. Sie erreichen das Inselchen an einer langen Sandbank, oder vielmehr: Sie stranden hier!

Wie Robinson Crusoe dürfen und sollten Sie sich hier unbedingt wenigstens für einen kurzen Moment, in dem Sie Ihrem Geist gestatten, ins Träumen zu geraten, fühlen. Entgegen der Namensbedeutung wurde die Insel nie als Gefängnis genutzt. Der dort erbaute Kerker war nach Fertigstellung im 19. Jahrhundert eine Quarantänestation, da auf Sansibar eine Gelbfieberepidemie drohte. Die Gefängnisruinen stehen im Kontrast zur paradiesischen Idylle der Sandbänke und äquatorialen Horizonte. Spannung, doch vor allem der salzige Duft von verdunstendem tropischem Meerwasser liegen in der Luft. Die Insel ist auch ein beliebter Erholungsort der Sansibarer, was auf der Hand liegt: Wenn man schon auf einer Paradiesinsel wohnt, kann man das nur dadurch steigern, auf einer kleineren Paradiesinsel Urlaub zu machen. 

Begrüßt werden Sie von einem ganz besonderen Einwohner: Aldabra-Riesenschildkröten haben hier eine neue Heimat gefunden und vermehren sich zahlreich.Die imposanten Landschildkröten, die ursprünglich von den Seychellen stammen, können bis zu 250 Jahre alt werden und waren ein Geschenk an die Insel. Wenn Sie Lust auf einen erfrischenden Bootsausflug haben, bei dem Sie neues Land betreten werden, ist dieser Ausflug genau das Richtige für Sie!

Tag 9: Optional – Ausflug in den Jozani-Urwald mit Mangroven-Erkundung

Jedes Paradies hat auch seine ungezähmte Wildnis! Diese finden Sie auf Sansibar im Dschungel von Jozani bei einem vor Ort zubuchbaren Ausflug. Als einzigem Nationalpark der Insel kommt ihm besondere Bedeutung zu: Jede heimische Art wird hier geschützt. So auch der Sansibar-Stummelaffe. Der Primat ist gar nicht scheu und es bestehen gute Chancen, unsere „Verwandten” zu beobachten! Total verrückt: Die Stummelaffen essen nur unreife Früchte, da sie keinen Zucker verdauen können! Gleichzeitig sind sie pfiffig genug, giftige Substanzen mit dem Verzehr von Kohle zu kontern! Die Stummelaffen beeindrucken in jedem Fall.

Der Regenwald läuft Richtung Chwaka-Bucht in Mangroven aus, die Sie über einen Fußsteg erkunden werden. Mangroven sind salztolerante Bäume, die auf tropischen Wattflächen wachsen und einen wichtigen globalen Lebensraum darstellen: Sie sind die Kinderstube vieler Meeresbewohner!

Gute Neuigkeiten: Seit 25 Jahren galt er als ausgestorben, doch 2018 wurde er von einem Biologen im Jozani-Wald wieder gesichtet – der Sansibar-Leopard! Diese Wildnis birgt Wunder und ihr Betreten weckt in Ihnen die Verbundenheit mit dem Lebendigen und den wichtigen Dingen des Lebens. Werden Sie sich wieder Ihrer Natürlichkeit bewusst!

Tag 10 + 11: Rückreise über Oman

Inselglück weicht den Freuden schöner Erinnerungen!

Hotels

City Seasons Hotel Muscat**** in Oman:

Uroa Beach Resort auf Sansibar:

Inklusiv-Reiseleistungen
  • 11-tägige Erlebnisreise nach Oman und auf die Trauminsel Sansibar
  • Hin- und Rückflug in der Economy Class nach/von Maskat mit Oman Air o. a., inkl. mindestens 20 kg Freigepäck
  • Weiterflug in der Economy Class nach Sansibar-Stadt und Rückflug nach Maskat mit Oman Air o. a., inkl. mindestens 20 kg Freigepäck
  • Zug zum Flug (wenn gewünscht, bitte bei Buchung angeben):
    Bequem mit der Deutschen Bahn zum Flughafen, Hin- und Rückfahrt ab allen deutschen Bahnhöfen, 2. Klasse 
  • Alle Transfers und Ausflüge in modernen, klimatisierten Reisebussen
  • Qualifizierte örtliche, deutschsprachige Reiseleitung während der Transfers und Ausflüge sowie deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort


Kultur und Wunder in Oman 

  • 5 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel City Seasons in exzellenter Lage in Maskat:
    Ihr Hotel verfügt über Rezeption, Lobby, Aufzug, Restaurants, Café, Swimmingpool mit Liegen, Fitnesscenter, Klimaanlage und WLAN.
    Unterbringung im Superior-Doppelzimmer ausgestattet mit Bad oder Du/WC, Föhn, Telefon, Sat-TV, Klimaanlage, kostenfreiem WLAN, Kaffee- und Teezubereitungsmöglichkeit, Safe sowie Minibar (tw. gegen Gebühr)
    Halbpension Plus bestehend aus 5 x Frühstück und 5 x Abendessen jeweils in Büfettform im Hotel sowie 1 x Mittagessen als Picknick während des Ausflugs in die Batina-Ebene. Stilles Wasser während der Mahlzeiten inklusive.
  • Stadtbesichtigung Maskat mit Besuch der Großen Sultan-Qabus-Moschee, des al Alam-Palasts (Außenbesichtigung), des traditionellen Matrah-Basars sowie Bummel entlang der Hafenpromenade Corniche
  • „Sunset Dau-Fahrt“ Bootsfahrt mit einer traditionellen Dau entlang der Küste Maskats 
  • Ganztagesausflug in die fruchtbare Batina-Ebene mit Besuch der Festung von Nachl, der heißen Quellen von Ain Thowarah sowie Bummel durch das größte Einkaufszentrum des Landes.


Erlebnisse und Erholung auf Sansibar

  • 4 Übernachtungen im Deluxe-Strandresort Uroa Bay Beach Resort an der Ostküste Sansibars:
    Ihr Resort verfügt über 24-Stunden-Rezeption, schöne Poolanlage mit Sonnenliegen, 2 Restaurants, 2 Bars, Boutique, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Beauty- und Massagebereich (tw. gegen Gebühr), ärztlicher Bereitschaftsdienst sowie kostenfreies WLAN. 
    Unterbringung im Doppelzimmer ausgestattet mit Bad oder Du/WC, Föhn, Klimaanlage, TV, Telefon, Safe und Minibar (tw. gegen Gebühr), Terrasse oder Balkon. 
    Halbpension bestehend aus 4 x Frühstück und 4 x Abendessen jeweils in Büfettform
    1 x Welcome-Drink sowie täglich 1 Flasche Mineralwasser auf dem Zimmer 
  • Stadtbesichtigung von Stone Town mit Rundgang durch die Altstadt und Besichtigungen des ehemaligen Sklavenmarktes, der Anglikanischen Kirche, des Palastes der Wunder, des Museums im Palast des Sultans sowie des alten Arabischen Forts
  • Gewürz-Tour mit Spaziergang durch eine typische Gewürz-Farm mit Geruchs-, Geschmacks- und Tastproben der Gewürze, Besuch eines vom Gewürzhandel lebenden Dorfes mit Kostproben einiger lokaler Swahili-Gerichte
     

Für Alleinreisende:

½ Doppelzimmer (Zweibett):  
Unterbringung mit einer Person gleichen Geschlechts

ohne Aufpreis

Doppelzimmer zur Alleinbenutzung:

+ € 40 p. N.

Zug zum Flug inklusive:

Bequem mit der Deutschen Bahn in der 2. Klasse ab allen deutschen Bahnhöfen zum Flughafen Frankfurt und zurück. Die Fahrkarte ist bereits einen Tag vor Abflug gültig.

Nicht inklusive:

Die Infrastruktur-Steuer auf Sansibar von USD 1,00 pro Person und Tag ist an der Hotelrezeption zu zahlen. (Stand: April 2020)

Wunschleistung

All Inclusive-Verwöhnpaket im Uroa Bay Beach Resort Sansibar

Frühstück, Mittagessen und Abendessen in Büfettform, Getränke kostenfrei (Softdrinks, Mineralwasser, Kaffee/Tee, Bier, Säfte, Hauswein, lokale Spirituosen täglich von 10-23 Uhr)
bei Vorabbuchung

€ 159 p. P.

Reisetermine

Einreisebestimmungen:

Für diese Reise benötigen Deutsche, Schweizer sowie alle EU-Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig ist, sowie ein gültiges eVisum für Oman und für Sansibar/Tansania. Ein vorläufiger Reisepass wird nicht akzeptiert. (Stand: Februar 2020)

Inklusive:

  • Zug zum Flug
  • Halbpension
  • Deluxe-Hotel in Oman & Deluxe-Strandresort auf Sansibar
  • umfangreichem Erlebnisprogramm mit traditioneller Dau-Fahrt, Stadtbesichtigung in Maskat mit Souk-Besuch, Stadtbesichtigung in Sansibar-Stadt und Gewürz-Tour

Sorgenfrei buchen:

Machen Sie sich keine Sorgen über Ihre Buchung. Bei uns können Sie bis zu 6 Wochen nach Buchung Ihre Reise völlig kostenlos umbuchen oder von der Reise zurückzutreten.
Gilt bis auf Widerruf, zwischen Buchungsdatum und Abreise müssen mind. 10 Wochen liegen. Änderungen vorbehalten.

Mehr über Oman und Sansibar

Einreise, Währung und die originellsten Mitbringsel – hier finden Sie wichtige Informationen und interessante Tipps zu Ihrem Urlaubsland.