Monumente zwischen Ägäis und Adria

Griechenland, die „Wiege Europas“, Nordmazedonien, Vermächtnis von Alexander dem Großen, und Albanien, das einstige Bollwerk des Abendlandes – drei Länder, die bedeutende Geschichte schrieben, drei Länder, die unser Europa maßgeblich beeinflusst haben.

Vom Olymp, dem schneegepolsterten Sitz der Götter, über die fruchtbaren griechischen Weinanbaugebiete bis zum mazedonischen Ohridsee - von den Lagunen und weitläufigen Sandstränden der albanischen Riviera zurück in den griechischen Epirus entführt Sie diese neue und einzigartige Rundreise in mannigfaltige und ursprüngliche Naturwelten. Lassen Sie Ihre Vorstellungskraft von den eindrucksvollen Relikten der Vergangenheit beflügeln: Folgen Sie den Spuren der antiken Griechen, sehen Sie vor Ihrem inneren Auge die Heerscharen des mächtigen Makedonenreiches gegen die Perser marschieren, beschreiten Sie die römische Via Egnatia, die Konstantinopel mit Rom verband, und fiebern Sie mit dem albanischen Nationalhelden Skanderbeg, der über Jahrzehnte der osmanischen Übermacht trotzte. Diese Reise präsentiert Ihnen zwischen Orient und Okzident eine Fülle an uralten Zeugnissen: Sie sehen die Grabkammer Philipps II., Vater von Alexander dem Großen, die antike Stadt Butrint und die auf Felsnadeln thronenden Klöster von Meteora. Sie entdecken das nordgriechische Thessaloniki und Tirana, die farbenfrohe Hauptstadt Albaniens. Ganz bequem fahren Sie während Ihrer Rundreise im klimatisierten Reisebus und übernachten in guten Mittelklassehotels. Besondere Reiselust verspricht eine Bootsfahrt auf dem Ohridsee und die Verkostung von griechischem Wein. Schenk' nochmal ein!

Die zubuchbare Erlebnis-Halbpension vereint die Köstlichkeiten der drei Länder: Genießen Sie einen nordmazedonischen Abend mit traditioneller Musik, albanische Folklore mit landestypischen Spezialitäten sowie ein zünftiges Mahl in einer griechischen Taverne – machen Sie Ihre Reise zu einem kulinarischen Höhenflug, der Sie in die einzigartigen Traditionen und genussvollen Gaumenfreuden zwischen Ägäis und Adria eintauchen lässt.

Entdecken Sie Griechenland, Nordmazedonien und Albanien – Länder voller kultureller, kulinarischer und landschaftlicher Monumente und einzigartiger Erlebnisse!

Reiseverlauf
1. Tag
Flug nach Nordgriechenland, Transfer zum Hotel und erstes Abendessen bei Buchung der Erlebnis-Halbpension. Übernachtung im Großraum Thessaloniki.
2. Tag
Besuch eines typischen Weinguts in der Region Naoussa inklusive Weinverkostung. Fahrt nach Nordmazedonien und Besuch von Bitola. Anschließend Besichtigung der Ruinenstadt Herakleia. Erste von zwei Übernachtungen im Raum Ohrid.
3. Tag
Bootsfahrt auf dem Ohridsee. Besichtigung von Ohrid mit Sophien-Kathedrale und Freizeit.
4. Tag
Fahrt nach Albanien. Stadtrundgang in Tirana mit freier Zeit und Besuch des Nationalmuseums. Danach Stadtrundfahrt in der Hafenstadt Durrës. Übernachtung im strandnahen Hotel im Raum Durrës.
5. Tag
Stadtbesichtigungen in Berat und in Gjirokastra. Erste von zwei Übernachtungen im strandnahen Hotel in Saranda.
6. Tag
Freie Zeit an der albanischen Riviera oder zubuchbarer Ausflug auf die griechische Insel Korfu mit Besuch des Sissi-Schlosses Achilleion.
7. Tag
Führung und freie Zeit in Butrint. Fahrt nach Griechenland. Besichtigung von Ioannina mit der Festung des Ali Pascha. Erste von zwei Übernachtungen im Raum Karditsa.
8. Tag
Besuch von zwei Meteora-Klöstern und Freizeit in Kalambaka.
9. Tag
Fahrt nach Litochoro und Zeit für eigene Erkundungen. Danach Weiterfahrt nach Vergina und Besichtigung der Grabkammer von Philipp II. sowie Stadtrundfahrt in Thessaloniki. Übernachtung im Großraum Thessaloniki.
10. Tag
Der Kreis Ihrer Wunder-Rundfahrt schließt sich, überreich an Eindrücken fliegen Sie in die Heimat zurück.


Änderung der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Highlights der Reise

1. – 2. Tag: Griechischer Wein und Zauber der Antike

Sie fliegen nach Nordgriechenland in die Hafenstadt Thessaloniki. Möwen kreischen sehnsuchtsvoll und das Salz der Ägäis liegt in der Luft. Bei Buchung der Erlebnis-Halbpension werden Sie heute mit Ihrem ersten Abendessen begrüßt. Sie übernachten im Raum Thessaloniki. Am nächsten Tag dürfen Sie sich den Genüssen des griechischen Weins hingeben! Die fruchtbare Region Naoussa eignet sich hervorragend zum Anbau edler Tropfen von höchster Qualität. Beim Besuch eines typischen Weinguts überzeugen Sie sich selbst vom delikaten Geschmack. Verkosten Sie die Weine und singen Sie frei nach Udo Jürgens! Lustig geht es weiter in die balkanischen Bergwelten. Sie erreichen das nordmazedonische Bitola, in dem Atatürk zur Schule ging, bestaunen den überdachten türkischen Markt und den Uhrturm, dessen Uhrwerk ein Geschenk der Deutschen war. Glanzvoller Ausklang Ihres Tages ist die Besichtigung der Ruinenstadt Herakleia. Die antike Geisterstadt, die nach dem Halbgott Herakles benannt wurde, wird Sie mit ihrer Mystik und Imposanz verzaubern! Mit den herrlichen Bildern Ihres ersten Ausflugstages im Kopf fahren Sie zu Ihrem Hotel im Raum Ohrid, wo Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

3. Tag: Malerisches Nordmazedonien:
Am altehrwürdigen Ohridsee

Ein Relikt der Urzeit breitet sich vor Ihnen aus: Der von Kastanien umwachsene Ohridsee. Als einer der ältesten Seen der Erde fasziniert seine einzigartige Fauna. Viele Arten, wie die schmackhafte Ohridforelle, kommen nur hier vor. Berühmt sind auch die Ohridperlen: Für diesen wunderschön schillernden Schmuck werden perlmutterne Fischschuppen kunstvoll verarbeitet. Bei einer Bootsfahrt gleiten Sie über das tiefe, fischreiche Blau des Ohridsees, der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde, genießen den Ausblick auf die nordmazedonische Bergwelt und auf die Kirche des Heiligen Johannes, die auf einem Vorsprung über dem Fischerdörfchen Kaneo thront.

Ohrid mit seiner osmanischen Altstadt liegt liebreizend am Ufer, überragt von der Zitadelle des Zaren Samuil. Sie besuchen die geschichtsträchtige Sophien-Kathedrale, in der die Nordmazedonisch-Orthodoxe Kirche gegründet wurde. Die Osmanen nutzten sie als Moschee und übertünchten die Fresken, die heutzutage eine der großartigsten Leistungen der europäischen Kunstgeschichte darstellen! Die zubuchbare Erlebnis-Halbpension beschert Ihnen heute ein nordmazedonisches Abendessen mit landestypischer Musik.

4. Tag: Atemberaubendes Albanien - Tirana und Durrës

Von den nordmazedonischen Anhöhen fahren Sie hinein in die farbintensiven, fremdartigen Bergformen und Flusstäler Albaniens. Steinadler und Braunbären bewohnen diese unbekannte Wildnis jenseits der Adria. Sie erreichen Tirana, die junge Hauptstadt Albaniens. Geprägt von der osmanischen Ära wurde sie erst 1920 zur Hauptstadt erklärt. Als religiöser Schmelztiegel ist Tirana das Weltzentrum des friedliebenden alevitischen Sufiordens der Bektaschi. Der zentrale Platz wurde nach dem albanischen Fürsten Skanderbeg benannt. Der Nationalheld, der als Osmane aufwuchs, ließ sich, nachdem er seine wahre Identität erfuhr, zum albanischen Prinzen krönen. Die wütenden Osmanen konnte er über Jahrzehnte in epischen Schlachten besiegen. Sie sehen die hübsche Et’hem-Bey-Moschee und besichtigen das Nationalmuseum, wo Ihnen bei einer Führung eindrücklich die bewegte Geschichte Albaniens nähergebracht wird. Außerdem bestaunen Sie die Ikonen von Onufri. Weiter geht es nach Durrës. Die Hafenstadt an der Adria besticht mit traumhaften Seepanoramen sowie mit zahlreichen Kulturschätzen aus unterschiedlichen Epochen. Hier genießen Sie eine spannende Stadtrundfahrt, bevor Sie zu Ihrem strandnahen Hotel im Raum Durrës gefahren werden.

5. Tag: Stadt der tausend Fenster und Stadt der Steine

Auf Ihrem Weg zum UNESCO-Welterbe Berat durchqueren Sie Myzeqe, ein weites Schwemmland Zentralalbaniens, das Richtung Adria in Lagunen ausläuft. Das uralte Berat war eine wohlhabende Stadt im osmanischen Reich. Dem Stadtteil Mangalem verdankt sie ihren Namen „Stadt der tausend Fenster“. Wenn Sie von Berat Richtung Osten schauen, können Sie den Tomorr, den heiligen Berg der Bektaschi, sehen. Nach einer spannenden Stadtbesichtigung in Berat folgen Sie der wilden Vjosa, einem der letzten naturbelassenen Flüsse Europas, bevor Sie Gjirokastra, die „Stadt der Steine“, erreichen. Hübsche Häuser wurden wie kleine Trutzburgen zum Schutz vor Eindringlingen erbaut, wuchtige Steinplatten ersetzen ihre Dachziegeln. Gekrönt wird der Anblick durch den monumentalen Burgfelsen, der sich über dem weitläufigen Hochtal erhebt.

Nach freier Zeit fahren Sie nach Saranda an die albanische Riviera. Ihr strandnahes Hotel erwartet Sie die nächsten beiden Nächte – und bei Buchung der Erlebnis-Halbpension lockt ein Folklore-Abend mit albanischen Spezialitäten, Musik und Tanz auf der Burg Lëkurësi. Die Aussicht auf die vom Ionischem Meer umschmeichelte Insel Korfu bei Sonnenuntergang ist einfach überwältigend!

6. Tag: Freizeit oder Ausflug auf Sissis Lieblingsinsel Korfu

Heute genießen Sie entweder freie Zeit an der albanischen Riviera oder Sie entdecken auf einem optional zubuchbaren Ausflug die malerische Insel Korfu. Grüne Berge treffen hier auf feine Sandstrände am tiefblauen Meer und in den verwinkelten Gassen der kleinen Städte reihen sich farbenfrohe Läden aneinander, die kunstvolle Handarbeiten sowie köstliche Spezialitäten anbieten. Lassen Sie sich von den verschiedenen Facetten der Insel beeindrucken: Mit dem Schnellboot sausen Sie durch die Straße von Korfu, rechter Hand die buchtenreiche Küste von Kerkyra, wie die Orchideeninsel Korfu auf griechisch heißt. Sie erreichen Korfu-Stadt, erleben das reiche Erbe der Venezianer bei einem geführten Spaziergang durch die UNESCO-Welterbestadt und sehen die Kirche des heiligen Spyridon, des Schutzpatrons der Insel. Bei einem Fotostopp in Kanoni können Sie die spektakuläre Aussicht auf die Mäuseinsel und das Kloster Vlacherna genießen, beides Wahrzeichen von Korfu. 

Der Höhepunkt Ihrer Inselerkundung ist das Achilleion, das Schloss von Sissi! Elisabeth von Österreich-Ungarn errichtete den Palast im pompejischen Stil in ihrer Wahlheimat: „Korfu ist ein idealer Aufenthalt: Spaziergänge im endlosen Olivenschatten und herrliche Meeresluft“ verwöhnten auch schon die Kaiserin. 

7. Tag: Ruinenstadt Butrint und Ioannina im Epirus

Umwittert von antiker Erhabenheit reckt sich die Ruinenstadt Butrint aus einer Salzwasserlagune empor, in der sich Meeresschildkröten tummeln. Schon europäische Adlige des 18. Jahrhunderts zog die Stadt auf ihrer „Grand Tour“ an. Auch heute ist sie eines der beliebtesten Ausflugsziele Albaniens. Der Vergänglichkeit huldigend verwittern griechische und römische Prachtbauten ausgesprochen fotogen unter der südländischen Sonne. Die Akropolis, der Dionysos-Altar, das Nymphäum und das Amphitheater zeugen jedoch noch immer vom stolzen Wohlstand und beflügeln die Vorstellung, wie es wohl war, in eleganter Tunika durch die Straßen der Antike zu wandeln! Zurück in Griechenland durchfahren Sie den Epirus und erreichen die Provinzhauptstadt Ioannina. Ein geführter Spaziergang geleitet Sie zur Festung Its Kale, von der Sie einen wildromantischen Ausblick über den Pamvotida-See und sein bergiges Bett haben. Hier residierte Ali Pascha, „der Löwe von Ioannina“. Sogar der englische Lord Byron war Gast am Hofe des abtrünnigen osmanischen Herrschers, dessen Leben Sie hier hautnah nachempfinden können! Danach fahren Sie durch die fruchtbare Thessalische Ebene gen Karditsa, wo Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

8. Tag: Die schwebenden Klöster von Meteora

Die monumentalen Naturphänomene anpreisend, ragen die Klöster von Meteora auf den steinernen Fingern Gottes gen Himmel. Bei dunstiger Sicht scheint es, als würden sie über der Thessalischen Ebene schweben. Nach dem Vorbild des heiligen Berg Athos wurden auf die bis zu 300 Meter hohen Sandsteinklippen ab dem 10. Jahrhundert christliche Klöster wie Schwalbennester geklebt, die lange Zeit nur über Strickleitern erreichbar waren. Selbst James Bond befand sich hier schon in Mission – wenn auch in tödlicher, am Seil über dem Abgrund! Die Sakralschönheit ist zutiefst beeindruckend. Auch wenn Sie nicht gläubig sind, wird Ihnen diese Verbrüderung von keuschem Klosterleben und überwältigender Natur Tränen der Andacht in die Augen treiben. Nach dem erhabenen Blick hinab, können Sie bei freier Zeit in Kalambaka noch einmal den Blick hinauf zu den orthodoxen Adlerhorsten wagen. Bei Buchung der Erlebnis-Halbpension lassen Sie den Abend besonders vergnüglich ausklingen, ein stimmungsvoller Folklore-Abend erwartet Sie: In geselliger Runde werden Sie in die Landestraditionen eingeweiht und dürfen dabei griechische Spezialitäten schlemmen. Ein Genuss für Leib und Seele! 

9. – 10. Tag: Göttlicher Olymp, antikes Königreich und Thessaloniki

Zeus, Poseidon, Aphrodite und Hermes – um nur einige der mächtigen Hauptgötter zu nennen, die auf dem Olymp residieren. Ihr sagenumwobener Wohnsitz thront über der Ägäis und wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Auch Zeus freut sich über die intakte Natur und ist Ihrer Ankunft wohlgesonnen. Sie erreichen Litochoro, wo Sie freie Zeit am Fuße des Olymps genießen, bevor Sie in Vergina die letzten Ruhestätten der mächtigen makedonischen Könige bestaunen. Besonders kostbare Grabbeilagen wie Waffen, goldenes Geschmeide und ein elfenbeinernes Bett zieren das Hügelgrab Philipps II.

Danach erreichen Sie das alttestamentarische Thessaloniki, dass aufgrund seiner jüdischen Gemeinde auch das „Jerusalem des Balkans“ genannt wird. Auf Ihrer spannenden Stadtrundfahrt sehen Sie den Weißen Turm von Sultan Süleyman dem Prächtigen sowie den römischen Galeriusbogen, der die Via Egnatia überspannte, die Konstantinopel mit Rom verband. Im Rahmen Ihrer zubuchbaren Erlebnis-Halbpension findet heute ein zünftiges Abschieds-Abendessen in einer griechischen Taverne statt. Yamas!

Am nächsten Tag fliegen Sie reich an monumentalen Eindrücken zurück in die Heimat. 

Inklusiv-Reiseleistungen
  • 10-tägige Rundreise mit Flug und Bus durch Griechenland, Nordmazedonien und Albanien 
  • Hin- und Rückflug in der Economy Class nach Thessaloniki mit Aegean Airlines, Eurowings, easyJet o. a. inklusive 1 Freigepäckstück
  • Deutschsprachige Flughafenassistenz bei Ankunft und Abflug in Thessaloniki 
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Rundreise im modernen, klimatisierten Reisebus ab/bis Thessaloniki mit folgenden Stationen: Thessaloniki – Bitola – Ohrid – Tirana – Durrës – Berat – Gjirokastra – Saranda – Butrint – Ioannina – Meteora – Litochoro – Vergina  
  • 9 x Übernachtung in für Sie ausgewählten Mittelklassehotels, davon:
    – 2 x im Großraum Thessaloniki, z. B. im Capsis Hotel****  
    – 2 x im Raum Ohrid, z. B. im Hotel Maiva**** 
    – 1 x im Raum Durrës, z. B. im Sandy Beach Resort****  
    – 2 x in Saranda, z. B. im Sunrise Hotel**** 
    – 2 x im Raum Karditsa, z. B. im Thessalikon Grand Hotel****  
  • Ihre Hotels verfügen über Rezeption, Lobby, Bar, Aufzug und WLAN (teilweise gegen Gebühr)
  • Unterbringung im Doppelzimmer ausgestattet mit Bad oder Du/WC, Klimaanlage (warm/kalt, saisonal), Telefon, TV und WLAN (teilweise gegen Gebühr)
  • Welcome-Drink
  • 9 x Frühstück in Büfettform
  • Komplettes Ausflugs- und Erlebnisprogramm mit: 
    – Besuch eines Weinguts in der Region Naoussa mit Rundgang und Weinverkostung
    – Besichtigung der Ruinenstadt Herakleia
    – Stadtbesichtigung in Bitola mit Uhrturm und türkischem Bazar 
    – Stadtbesichtigung in Ohrid mit Altstadt und Führung durch die Sophien-Kathedrale 
    – Bootsfahrt auf dem Ohridsee (UNESCO-Weltnaturerbe) vorbei an der Klosterkirche des Heiligen Johannes
    – Stadtbesichtigung in Tirana mit Skanderbeg-Platz, Et’hem-Bey- Moschee und Führung durch das Nationalmuseum mit der Ikonenausstellung des Onufri
    – Stadtbesichtigung in Durrës
    – Stadtbesichtigung in Berat (UNESCO-Weltkulturerbe) 
    – Stadtbesichtigung in Gjirokastra (UNESCO-Weltkulturerbe)
    – Besichtigung der Ruinenstadt Butrint (UNESCO-Weltkulturerbe) 
    – Geführter Spaziergang in Ioannina durch die Altstadt und die Festung Its Kale mit Blick auf den Pamvotida-See
    – Besichtigung von zwei Meteora-Klöstern (UNESCO-Weltkulturerbe) 
    – Besuch von Litochoro am Berg Olymp (UNESCO-Weltnaturerbe)
    – Besichtigung des archäologischen Freilichtmuseums von Vergina (UNESCO-Weltkulturerbe) mit der Grabstätte von Philipp II., Vater von Alexander dem Großen 
    – Stadtrundfahrt in Thessaloniki (UNESCO-Weltkulturerbe) mit dem Weißen Turm, dem Galerius-Triumphbogen, dem Heptapyrgion und der Kirche des Heiligen Demetrios
  • Alle Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Zusätzliche lokale Stadtführer in Ohrid, Meteora, Vergina und Thessaloniki
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Rundreise ab/bis Thessaloniki

Nicht inklusive:

Die City Tax in Griechenland von ca. € 4,00 pro Zimmer und Nacht ist an der Hotelrezeption zu zahlen (Stand: Oktober 2019).

Für Alleinreisende:

½ Doppelzimmer (Zweibett)
Unterbringung mit einer Person gleichen Geschlechts

ohne Aufpreis

Einzelzimmer:

+ € 25 p. N.

Wunschleistungen

Erlebnis-Halbpension:

– 5 x Abendessen
– 1 x nordmazedonisches Abendessen mit Folkloredarbietung
– 1 x albanisches Abendessen mit Folkloredarbietung in der Burg Lëkurësi
– 1 x griechisches Abendessen mit Folkloredarbietung
– 1 x traditionelles Abendessen in einer griechischen Taverne

€ 129 p. P.

bei Vorabbuchung

€ 99 p. P.

Ganztagesausflug „Korfu – Lieblingsinsel von Sissi“

Fahrt mit dem Schnellboot von Saranda nach Korfu-Stadt, geführter Spaziergang durch die Altstadt, Fotostopp in Kanoni und Führung durch das Sissi-Schloss Achilleion

€ 119 p. P.

bei Vorabbuchung

€ 86 p. P.

Zug zum Flug:

Bequem mit der Deutschen Bahn zum Flughafen, Hin- und Rückfahrt ab allen deutschen Bahnhöfen, 2. Klasse  

€ 65 p. P.

Reisetermine

Die Einreise nach Griechenland, Nordmazedonien und Albanien ist für Deutsche, Schweizer sowie alle EU-Staatsbürger nur mit einem bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass oder Personalausweis möglich. Vorläufige Personalausweise werden nicht akzeptiert (Stand: Okt. 2019).

Mehr über Griechenland, Nordmazedonien und Albanien

Einreise, Währung und die originellsten Mitbringsel – hier finden Sie wichtige Informationen und interessante Tipps zu Ihrem Urlaubsland.