Jenseits von Europa:

Mystische Landschaften zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer

Die magische Aura Aserbaidschans liegt in seinen kraftvollen Kontrasten: Kaspisches Meer, vergletscherte Kaukasusgipfel, wüstenähnliche Steppen und subtropische Urwälder bilden die Kulisse für die Relikte uralter Kulturen. Prähistorische Felszeichnungen, sagenumwobene Feuertempel und antike Karawansereien der Seidenstraße zeugen vom kulturellen Reichtum dieses Landes. Nie gesehene Naturphänomene wie brennende Berge und methanspeiende Vulkane sind dann die Funken, die Ihre Reise-Begeisterung für das Land des Feuers vollends zum Lodern bringen!

Diese Vielfalt klingt eher nach einem erfundenen Traumland als nach einem Reiseziel und doch entspricht es den Tatsachen: Aserbaidschan ist die moderne Adaption eines orientalischen Märchens! Lassen Sie sich von einem noch unerforschten Land an der Grenze zu Europa beeindrucken: Erkunden Sie die westlich geprägte Metropole Baku mit seiner traditionsreichen Altstadt, erleben Sie einzigartige Landschaften im Gobustan- und Hirkan-Nationalpark, begeben Sie sich auf die Spuren der Kaukasusdeutschen in Helenendorf, verkosten Sie aserbaidschanischen Wein, lernen Sie bei einer Kochvorführung die Zubereitung des köstlichen Nachtischs Halva kennen und freuen Sie sich auf den ganz eigenen Charme der Halbinsel Absheron, wo „der Kaukasus im Kaspischen Meer versinkt“.

Zudem erleben Sie während Ihrer Anreise nach Aserbaidschan an drei Tagen die imposante Kulturmetropole Kiew mit ihren goldenen Kuppeln und genießen eine kulinarische Vollpension mit spannender ukrainischer und aserbaidschanischer Folklore. Diese Reisekombination eröffnet Ihnen überwältigende Horizonte in Osteuropa und jenseits von Europa – im Land des Feuers!

Reiseverlauf
1. Tag
Flug nach Kiew. Transfer zu Ihrem Hotel und Check-in für zwei Nächte. Willkommensgetränk und Abendessen mit ukrainischer Folklore.
2. Tag
Große Stadtbesichtigung in Kiew mit Kiewer Oper, Goldenem Tor, Wladimirkathedrale, Chreschtschatyk-Straße und Majdan-Unabhängigkeitsplatz. Mittagessen in einem traditionellen Restaurant. Anschließend Besuch des Höhlenklosters Lawra (UNESCO) mit Führung. Abendessen als 3-Gänge-Menü in einem traditionellen Restaurant.
3. Tag
Besichtigung weiterer Highlights in Kiew mit Sophienkathedrale, Altstadt Podil und Andreassteig. Abendessen in einem ukrainischen Restaurant. Anschließend Flug von Kiew nach Baku und Transfer zu Ihrem Hotel. Check-in für drei Nächte.
4. Tag
Große Stadtbesichtigung von Baku. Besuch des Teppichmuseums. Spaziergang zum Mugam-Zentrum und der Erlöserkirche. Besuch des Instituts für Handschriften (UNESCO) und der Altstadt Itscheri Schecher (UNESCO) mit Mädchenturm (Qiz Qalasi) sowie Miniaturbuch-Museum. Mittagessen als 3-Gänge-Menü in der Altstadt. Abendessen in Büfettform im Hotel.
5. Tag
Fahrt in den Gobustan-Nationalpark mit Besuch der prähistorischen Felszeichnungen, Schlammvulkane und der Bibi-Heybat
Moschee. Mittagessen als 3-Gänge-Menü. Fahrt zum Hirkan Nationalpark. Abendessen im Hotel in Baku.
6. Tag
Fahrt nach Sheki. Besuch des Mausoleums Diri Baba. Ankunft in Shamaxi mit Besuch der Freitagsmoschee und Mittagessen als
3-Gänge-Menü. Weiterfahrt nach Sheki mit Besuch der Kelaghayi-Manufaktur. Abendessen in einer Karawanserei mit traditioneller Mugam-Musik. Übernachtung in Sheki.
7. Tag
Besuch des Khanspalastes in Sheki und der ältesten Kirche des Kaukasus in Kisch. Kochvorführung der Herstellung von Halva. Mittagessen in Sheki als 3-Gänge-Menü. Fahrt nach Ganja. Abendessen als 3-Gänge-Menü. Übernachtung in Ganja.
8. Tag
Vormittags Besichtigung von Ganja mit Mausoleum des Nationalpoeten Nezami von Ganja, Schah Abbas Moschee und Flaschenhaus. Mittagessen in Ganja als 3-Gänge-Menü. Fahrt nach Helenendorf (Göygöl). Besuch des Viktor Klein-Museums und eines Weingutes mit Weinverkostung. Fahrt nach Baku und Check-in für zwei Nächte in Ihrem Hotel.
9. Tag
Ganztagesausflug auf die Halbinsel Absheron mit Besuch des Tempels des Zoroastrismus, dem ethnografischen Museum Gala und dem brennenden Berg Yanar Dag. Mittagessen auf der Halbinsel Absheron. Abendessen mit traditioneller Ashiqs-Kunst (UNESCO).
10. Tag
Heimreise via Kiew. Mit Feuer und Flamme tragen Sie die Funken Ihrer Reise-Begeisterung nach Hause.

Änderungen der Programmreihenfolge vorbehalten.

Highlights der Reise

Kiew - Goldene Kuppeln glänzen im Licht des Ostens

Tag 1: Willkommen in Kiew, „Mutter aller russischen Städte“!

Prachtvoll thronen goldene Kuppeln über der blauen Unergründlichkeit des Flusses Dnjepr. Gold und Blau sind die Farben der ukrainischen Nationalflagge, die sich auch auf dem Land in goldenen Steppen unter tiefblauem Himmel widerspiegeln.

Heute landen Sie in einer einzigartigen Stadt: Eine der großen Metropolen Europas, die doch so anders ist als alle europäischen Städte, die Sie kennen! Aber es ist schon spät und wir heben uns die gemeinsamen Erlebnisse, die Kiew für uns bereithält, für morgen auf. Das hält uns nicht davon ab, beim Abendessen tief in die ukrainische Kultur einzutauchen: Ein stolzes Volk trägt uns gefühlvolle Lieder vor. Traditionen reichen hier lange zurück: Kiew war schon Hauptstadt des Kiewer Rus und ist damit die „Mutter aller russischen Städte”!

Tag 2: Kiewer Lawra – Heiliger Hügel über dem Fluss Dnjepr

Kiew ist ein bedeutendes Zentrum des orthodoxen Christentums und auch der Bürgermeister Kiews ist ein bedeutender Mann: Der ehemalige Profiboxer Vitali Klitschko!

Eine Stadtrundfahrt gewährt uns am Vormittag zunächst Ausblicke auf die imposantesten Prachtbauten Kiews: die Oper, vom deutschen Viktor Schröter 1901 erbaut, und das Goldene Tor von 1024, das bis ins 18. Jahrhundert der Haupteingang in die Stadt war. Nachdem wir uns in einem traditionellen Restaurant gestärkt haben, erwartet uns ein besonderer Hügel: Die Lawra! Ein ganzes Höhlensystem gruben die Mönche und schufen Katakomben, in denen auch der berühmte ostslawische Chronist Nestor begraben liegt (UNESCO-Weltkulturerbe). Das Abendessen wird uns in einem Restaurant in der Stadt serviert.

Tag 3: Pariser Künstlerflair am „Montmartre“ von Kiew

Bevor wir am Abend zu unserem aserbaidschanischen Abenteuer aufbrechen, besuchen wir die Sophienkathedrale, die als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Nach dem Mittagessen erleben wir das älteste Stadtviertel Kiews: Podil. Am Andreassteig trifft sich die Kiewer Künstlerszene. Wie auf dem Montmartre schlängelt sich die schmale Gasse den Berg hinauf. Viele schöne Bilder können hier erworben werden – Mitbringsel aus Kiew! Denn nach dem Abendessen heißt es Abschied nehmen: Sie fliegen von Kiew nach Baku, in die Hauptstadt Aserbaidschans.

Die magische Aura Aserbaidschans

Facettenreiche Kultur und sinnliche Kochkunst

Tag 4: Baku begrüßt Sie – Schillernde Kulturmetropole am Kaspischen Meer

Fremdländische Luft weckt Sie: Eine neue Stadt und ein neues Meer manifestieren sich aus Ihren süßen Träumen. An den Gestaden des Kaspischen Meeres thront Baku erhaben wie ein Wachturm am Ende der Welt! Wir genießen spektakuläre Panoramen vom Dagüstü Park, der direkt am Wahrzeichen Bakus, den „Flame Towers“, liegt. Von hier schlendern wir zum Baku Boulevard, der sich am Kaspischen Meer entlangzieht. Wir besuchen das Teppichmuseum, das traditionelle königliche Textilien ausstellt, und sehen die Erlöserkirche, die vom Kaukasusdeutschen Adolf Eichler erbaut wurde. Bei einer Teezeremonie erleben wir die Gastfreundschaft der Aseris mit kleinen Köstlichkeiten. Im Gründerzeitviertel mit Palästen der Ölbarone bestaunen wir das Institut für Handschriften (UNESCO-Weltkulturerbe) und in der Altstadt Itscheri Schecher (UNESCO-Weltkulturerbe) genießen wir unser Mittagessen und besuchen das Miniaturbuch-Museum. Das Abendessen wird im Hotel serviert.

Tag 5: Gobustan und Hirkan – Von der Halbwüste in den Regenwald

Heute geht es hinaus in mystische Landschaften: Wir verlassen Baku gen Süden und folgen der Küstenstraße. Bald tauchen zu unserer Linken und Rechten karge Vulkankegel in der Halbwüste auf:  Wir haben den Nationalpark Gobustan erreicht. Die Hälfte aller Schlammvulkane weltweit befindet sich hier! Das Erdgas liegt direkt unter uns und drückt Methanschlamm an die Oberfläche – eine geologische Sensation! Vor 40.000 Jahren lebten in dieser Gegend schon Menschen. Die steinzeitlichen Felszeichnungen (UNESCO-Weltkulturerbe) zeigen tanzende Frauen und Männer. Anschließend erleben Sie einen Brunnen mit brennendem Heilwasser, bevor Sie sich bei Astara in der dichten Vegetation der Hirkanischen Urwälder wiederfinden, der Heimat des majestätischen Kaukasischen Leopards.

Tag 6: Entlang des Großen Kaukasus nach Sheki

Westlich von Baku erstreckt sich bergige Halbwüste so weit das Auge reicht. Wir folgen den Ausläufern des Kaukasus, die zunehmend an Höhe gewinnen. Dann plötzlich ist grünes Land in Sicht: Die Anhöhen können die Wolken halten und üppig stehen Wälder über der Steppe. Wir bestaunen das legendäre Mausoleum Diri Baba, bevor wir Shamaxi erreichen. Die Stadt war jahrhundertelang die Hauptstadt der muslimischen Dynastie der Schirwanschah und beeindruckt durch uralte Sakralbauten. Nach dem Mittagessen queren wir reißende Gebirgsflüsse und folgen den saftiggrünen Flanken des Hochkaukasus zum Kurort Sheki. Beim Besuch der Kelaghayi-Manufaktur erleben wir die Herstellung der traditionellen Kopftücher der aserbaidschanischen Frauen. Abends speisen wir in einer Karawanserei und lauschen der traditionellen Mugham-Musik. Anschließend beziehen wir unsere Schlafstatt in Sheki.

Tag 7: Ganja und die Naturidylle im Kleinen Kaukasus

Sheki ist schön und so verweilen wir noch ein bisschen. Wir bestaunen den prachtvollen Khanspalast aus dem 18. Jahrhundert, der seit 2019 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Im nahegelegenen Ort Kish finden wir anschließend die älteste Kirche des Kaukasus. Wir stärken uns beim Mittagessen und besuchen eine Kochvorführung, bei der uns das Geheimnis der köstlichen Süßspeise Halva verraten wird. Dann verlassen wir den Großen Kaukasus und fahren durch fruchtbares Ackerland, in dem sich Wasserbüffel vergnüglich im Schlamm suhlen. Wir durchstoßen einen bizarr erodierten Gebirgszug inmitten der Transkaukasischen Senke und können danach zu unserer Rechten mit etwas Glück den großen Mingacevir-See erspähen. Zuletzt erreichen wir Ganja am Fuße des Kleinen Kaukasus, wo Hotel und Abendessen auf uns warten.

Tag 8: Heimat der Kaukasusdeutschen – Hübsches Helenendorf und aserbaidschanischer Wein

Ganja zeigt Ihnen deutlich die Spuren seiner bewegten Geschichte. Die Schah-Abbas-Moschee und das Mausoleum des Nationalpoeten Nezami von Ganja stechen als eindrucksvolle Bauten hervor. Auch das Flaschenhaus zieht unsere Aufmerksamkeit auf sich und wir besichtigen den ungewöhnlichen aus 48.000 Flaschen errichteten Bau. Der Kleine Kaukasus ist nah und der Göygöl Nationalpark verspricht Naturerholung. Bei unserem Abstecher ins Grüne sehen wir den berühmten, in wilde Wälder eingebetteten Göygöl-See mit seinen kristallklaren Wassern. In Göygöl begeben wir uns auf die Spuren der Kaukasusdeutschen. Die Schwaben kamen Anfang des 19. Jahrhunderts und ließen sich auf diesem schönen Fleckchen nieder. Wir bewundern ein Weingut, das 1860 von Deutschen gegründet wurde, und verkosten den kräftigen Rebensaft.

Tag 9: Absheron-Halbinsel – Wo der Kaukasus im Kaspischen Meer versinkt und Berge brennen

Schon Zarathustra wandelte über die Halbinsel Absheron, deren Reiz in ihrer Eigentümlichkeit liegt: Vom Kaspischen Meer umspülte Halbwüsten, Schlammvulkane und Salzseen erschaffen eine übernatürliche Kulisse, in die Wunder eingebettet sind. Wir erleben den legendären Tempel Ateschgah mit seiner ewigen Flamme, der den feuerverehrenden Zoroastriern als Kultstätte diente. Auch im Museumsdorf Gala entdecken wir hinter uraltem Gemäuer die lebendige Geschichte Aserbaidschans. Wir stärken uns bei einem Mittagessen, bevor es heiß hergeht: Yanar Dag, der brennende Berg, züngelt uns zurückhaltend entgegen – ein Symbol unserer nie erlöschenden Reise-Begeisterung! Ganz Feuer und Flamme erwartet uns zum letzten Abendessen ein besonderes Highlight:  Die aserbaidschanische Ashiqs-Kunst ist gezupfte Harmonie und volltönende Dichtung (UNESCO-Weltkulturerbe). Reich an einzigartigen Eindrücken fliegen wir am nächsten Tag nach Hause.

Inklusiv-Reiseleistungen
  • 10-tägige Flugreise nach Kiew (Ukraine) und Aserbaidschan
  • Hin- und Rückflug in der Economy Class nach/von Baku mit Ukraine Airlines o. a. inkl. 1 Freigepäckstück
  • 3-tägiger Aufenthalt (Stopover) in Kiew während Ihrer Anreise nach Baku
  • Deutschsprachige Flughafenassistenz
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • 9 x Übernachtung in für Sie ausgewählten 4-Sterne-Hotels, davon
    - 2 x in Kiew, z. B. im Hotel Mercure Kyiv Congress
    - 5 x in Baku, z. B. im Hotel Emerald
    - 1 x in Sheki, z. B. im Hotel Sheki Park
    - 1 x in Ganja, z. B. im Vego Hotel
  • Alle Hotels verfügen über Rezeption, Lobby, Bar, Aufzug und WLAN.
  • Unterbringung im Doppelzimmer ausgestattet mit Bad oder Du/WC, Klimaanlage, Telefon, TV und WLAN
  • Vollpension mit landestypischen Spezialitäten:
    - 9 x Frühstück im Hotel
    - 8 x Mittagessen im Restaurant
    - 9 x Abendessen, davon: 1 x Abendessen in Kiew mit traditioneller Musik; 1 x Abendessen in Sheki in einer Karawanserei mit Mugam Volkmusik (UNESCO-Weltkulturerbe); 1 x Gala-Abendessen in Baku im Hotel mit aserbaidschanischer Ashiqs-Musik (UNESCO-Weltkulturerbe)
    Alle Mahlzeiten werden als 3-Gänge-Menü oder in Büfettform serviert. Bei allen Mahlzeiten in Aserbaidschan ist Wasser inkludiert.
  • Umfangreiches Ausflugs- und Besichtigungsprogramm mit 6 der berühmtesten UNESCO-Welterbestätten:
    - Große Stadtbesichtigung von Kiew inklusive Stadtrundfahrt mit Kiewer Oper, Goldenem Tor, Wladimirskij-Kathedrale und Majdan-Unabhängigkeitsplatz sowie Besuch des Höhlenklosters Lawra (UNESCO-Weltkulturerbe) und der Sophienkathedrale (UNESCO-Weltkulturerbe), Spaziergang über den Andreassteig im Altstadtviertel Podil
    - Stadtbesichtigung in Baku mit Teppichmuseum, Mugham-Zentrum, Erlöserkirche, Qiz Qalasi (Mädchenturm), Juma Moschee, Besuch des Instituts für Handschriften (UNESCO-Weltkulturerbe) und des Altstadtviertels Itscheri Scheher in Baku (UNESCO-Weltkulturerbe) mit Miniaturbuch-Museum und Karawanserei
    - Besuch des Gobustan Nationalparks (UNESCO-Weltkulturerbe) mit Schlammvulkanen und prähistorischen Felsmalereien
    - Besichtigung der Bibi-Heybat Moschee
    - Ausflug in den Hirkan Nationalpark
    - Stadtbesichtigung in Sheki mit Khanspalast (UNESCO-Weltkulturerbe), Kelaghayi-Manufaktur für traditionelle Kopftücher und Kochvorführung der Herstellung des Desserts Halva inklusive Verkostung
    - Besuch des Dorfes Maraza mit Diri Baba Mausoleum
    - Fahrt nach Shamaxi und Besuch der Freitagsmoschee
    - Besuch von Ganja mit Schah Abbas Moschee, orthodoxer Kirche, Mausoleum des Nationalpoeten Nezami von Ganja und Flaschenhaus
    - Besuch von Göygöl, dem ehemaligen deutschen Helenendorf, mit Haus des Kaukasusdeutschen Viktor Klein und Weinverkostung auf einem Weingut
    - Rundfahrt auf der Halbinsel Absheron mit Feuertempel des Zoroastrismus und des brennenden Berges Yanar Dag inkl. Eintritt
    - Besichtigung der archäologischen Ausgrabungen im Naturschutzgebiet Gala und des Dorfes Mehemmedi
  • Gesamte Rundreise (inklusive Transfers und Ausflüge) im modernen, klimatisierten Reisebus
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Rundreise
  • Visumgebühr für Aserbaidschan


Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Für Alleinreisende:

½ Doppelzimmer (Zweibett)
Unterbringung mit einer Person gleichen Geschlechts

ohne Aufpreis

Einzelzimmer:

+ € 32 p. N.

Wunschleistung

Zug zum Flug

Bequem mit der Deutschen Bahn zum Flughafen
Hin- und Rückfahrt ab allen deutschen Bahnhöfen 2. Klasse

€ 66 p. P.

Reisetermine 2020

Einreisebestimmungen:

Für diese Reise benötigen Deutsche, Schweizer sowie alle EU-Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über das Ende des geplanten Aufenthalts hinaus gültig ist. Für Aserbaidschan wird ein Visum benötigt (die Visumkosten sind im Reisepreis inbegriffen). Ihr Visum wird von trendtours beantragt; Informationen erhalten Sie rechtzeitig vor der Reise. Die Einreise in die Ukraine ist visafrei (Stand: September 2019).

Mehr über Irland

Einreise, Währung und die originellsten Mitbringsel – hier finden Sie wichtige Informationen und interessante Tipps zu Ihrem Urlaubsland.

Das sagen unsere Gäste