USA Westen

Klima

Das Klima an der Westküste ist im Sommer im Landesinneren teilweise sehr heiß, vor allem in den tiefer gelegenen Regionen der Mojave-Wüste. Direkt an der Küste herrscht mit etwa 300 Sonnen­tagen im Jahr trockenes Kontinentalklima. Im Herbst sind die Temperaturen recht niedrig, nachts teilweise mit Frost.

Wichtige Informationen zu Ihrer Reise

Bitte führen Sie Folgendes in Ihrem Handgepäck mit sich:

  • maschinenlesbaren (roten) e-Reisepass (Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass mindestens einschließlich bis zum Tag der Ausreise aus den USA gültig sein muss. Ein vorläufiger (grüner) Reisepass ist für die visafreie Einreise nicht ausreichend!)
  • trendtours-Reiseunterlagen
  • ggf. Versicherungsschein der Auslandskrankenversicherung/Reiseversicherung
  • Ihre notwendigen (Reise-)Medikamente in ausreichender Menge sowie ggf. Ihren Medikationsplan

Tipp: Bei der Einfuhr von Schmerzmitteln sowie von als halluzinogen geltenden Medikamenten (Antidepressiva und andere Psychopharmaka) sollte ein englischsprachiges ärztliches Attest des behandelnden Arztes unbedingt mitgeführt werden.

Einreisebestimmungen

Für die visafreie Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen (roten) e‑Reisepass sowie eine gültige ESTA Einreiseerlaubnis, die auf Wunsch durch trendtours für Sie beantragt wird. Bitte beachten Sie, dass Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils ungültig sind, ein eigenes Ausweis­dokument (Kinderreisepass) wird benötigt. Bei Einreise ohne beide Elternteile sollten Nachweise über das Sorgerecht und eine schriftliche Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten mit deren Daten und Erreichbarkeiten mitgeführt werden. Vorläufige Reisepässe, Kinderreisepässe und Reise­aus­weise sind für die visumsfreie Einreise in die USA nicht berechtigt. Minderjährige, die mit einem Kinder­reisepass reisen, benötigen ein Visum für die Einreise in die Vereinigten Staaten. Minderjährige können nur dann visumfrei (mit ESTA) einreisen, wenn sie im Besitz eines eigenen regulären (elektronischen) Reisepasses (e-Reisepass) sind.

Deutsche Staatsbürger, die sich nach dem 01.03.2011 im Iran, Irak, Syrien, Sudan, Libyen, Jemen oder Somalia aufgehalten haben, sind von der visafreien Einreise in die USA ausgeschlossen und müssen rechtzeitig vor Reisebeginn ein Visum für die USA gebührenpflichtig selbst beantragen. Dasselbe gilt für Reisende, die neben der deutschen auch die iranische, irakische, syrische oder sudanesische Staatsangehörigkeit besitzen. Angehörige anderer Nationalitäten informieren wir über ihre ggf. abweichenden Einreisebestimmungen bei Buchung. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise auch beim Auswärtigen Amt oder bei den Konsulaten der USA über aktuelle Reisehinweise und besondere Bestimmungen.

Medizinische Versorgung

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Aktuelle Impfempfehlungen und weitere Informationen finden sich z. B. beim Centrum für Reisemedizin. Die medizinische Versorgung ist sehr gut, aber auch sehr teuer – der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit inkludierter Rückholversicherung wird daher dringend empfohlen. Beachten Sie hierzu die beiliegenden Reiseversicherungsangebote der Würzburger Versicherung.

Wasser

Die Leitungswasserqualität entspricht europäischen Standards (Trinkwasser), lediglich die verbreitete Zugabe von Chlor trübt das Trinkvergnügen.

Währung

In den USA gilt der US-Dollar ($). Man kann fast überall mit dem häufigsten Zahlungsmittel, der Kreditkarte (VISA, Master etc.), bezahlen. Wir empfehlen, ein wenig vor Reisebeginn gewechseltes Kleingeld – z. B. für ein Getränk am Flughafen – mit sich zu führen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Hausbank nach den Gebühren für das Abheben mit Ihrer Kreditkarte. Verkaufssteuern („Sale tax“) und lokale Steuern werden erst beim Kauf berechnet, erscheinen also z. B. auf der Rechnung, aber nicht auf der Speisekarte.

Zeit

In Ihrem Reisegebiet herrscht die Pacific Standard Time (PST). Ihre Uhren müssen Sie sowohl in der Sommer- als auch in der Winter­zeit um 9 Stunden zurückstellen.

Kleidung & Benehmen

Ausreichend warme, wetterfeste Kleidung sollte ebenso wie robustes Schuhwerk zu jeder Jahreszeit im Reisegepäck vorhanden sein, im Sommer aber auch leichte Kleidung für warme Stunden.

Tipp: Rauchen in öffentlichen Gebäuden und Restaurants (außer in den „Smoking-Sections“) ist genauso verboten wie öffentlicher Alkoholkonsum!

Elektrizität

Für die in den USA üblichen Steckdosen benötigen Sie einen Adapter, den Sie am besten bereits vor Ihrer Reise erwerben. Beachten Sie, dass die Netzspannung in den USA von der in Deutschland üblichen abweicht und überprüfen Sie, ob Ihre Geräte sich mit 110 Volt/60 Herz betreiben lassen. Andernfalls ist ein zusätzlicher Spannungswandler erforderlich.

Trinkgelder

In den USA sind Trinkgelder ein ganz wesentlicher Teil des Lebensunterhalts von Servicekräften – mehr noch als in anderen Teilen der Welt. So ist es zum Beispiel in Restaurants oder bei Gepäckträgern üblich, ca. 15% vom Rechnungsbetrag oder ungefähr 1 US-Dollar pro Gepäckstück zusätzlich zu geben. Wenn es heißt „tip included“ ist das Trinkgeld bereits im Rechnungsbetrag enthalten. Auch Ihre Reiseleitung und die Busfahrer freuen sich über ein Trinkgeld, welches eine gute Leistung honoriert. Es ist üblich, Reiseleitern und Busfahrern getrennt voneinander ein Trinkgeld zu überreichen. Unsere Empfehlung für das Trinkgeld ist 5 US-Dollar pro Tag für den Reiseleiter und 3-4 US-Dollar pro Tag für den Busfahrer. In jedem Fall sollte die Höhe des Trinkgeldes als Geste der Zufriedenheit mit dem erbrachten Service gelten.

Telekommunikation

Wenn Sie Ihr Handy nutzen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Mobilfunkanbieter zum Thema Roaming. PrePaid-Karten sind relativ günstig, der Notruf ist immer die 911.

Zollvorschriften

Genaue Zollinformationen erhalten Sie bei der Botschaft der USA oder auf www.zoll.de.

Foto & Film

An der Westküste der USA sind Aufnahmen von Kernkraftwerken und militärischen Anlagen verboten.