Thailand & Laos

Klima

Egal, wann Sie nach Nord-Thailand oder Laos reisen – es herrscht immer ein tropisch-warmes Klima. Statt Winter und Sommer unterscheidet man zwischen Regen- und Trockenzeit. Ihr Reisezeitraum fällt vorwiegend in die Trockenzeit, erst im Juni kündigen sich erste Vorboten der Regenzeit an. Die Temperaturen liegen tagsüber generell bei über 30 °C und fallen auch nachts zumeist nicht unter 24 °C. In höheren Lagen kann es in der Nacht kühler werden.

Wichtige Informationen zu Ihrer Reise

Bitte führen Sie Folgendes in Ihrem Handgepäck mit sich:

  • Reisepass (maschinenlesbar sowie noch mindestens 6 Monate über die Dauer des geplanten Aufenthalts hinaus gültig)
  • trendtours-Voucher
  • Auslandskrankenversicherung mit inkludierter Rückholversicherung (dringend empfohlen)
  • Ihre gewohnten (Reise-)Medikamente in ausreichender Menge sowie ggf. Ihren Medikationsplan

Tipp: Für Reisen in nicht EU-Länder empfehlen wir grundsätzlich bei Schmerzmitteln und als halluzinogen geltenden Medikamenten (Antidepressiva und andere Psychopharmaka), ein mehrsprachiges ärztliches Attest des behandelnden Arztes mitzuführen.

Einreisebestimmungen

Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass noch mindestens sechs Monate über das Ende der Reise hinaus gültig sein muss.

Für touristische Aufenthalte in Thailand mit einer Dauer von bis zu 30 Tagen benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum. Für die Einreise nach Laos besteht hingegen Visumspflicht. Die Gebühren der Visumserstellung liegen bei ca. € 75. Die Unterlagen zur Beantragung des Visums erhalten Sie von uns ca. 3 Monate vor Reisebeginn mit einem separaten Schreiben.

Angehörige anderer Nationalitäten setzen sich bezüglich der für sie gültigen Einreisebestimmungen bitte umgehend mit trendtours in Verbindung.

Bitte informieren Sie sich ggf. vor Ihrer Reise beim Auswärtigen Amt oder bei den Konsulaten Ihres Ziellandes über aktuelle Reisehinweise, etwaige kurzfristige Änderungen der Einreiseregelungen,  geltende Einreisebestimmungen für Minderjährige sowie über eventuell für Sie zutreffende besondere Einreiseregelungen.

Medizinische Versorgung

Für Reisen nach Thailand bzw. Laos gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen. Aktuell gültige Impfempfehlungen und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Centrums für Reisemedizin: www.crm.de und des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

In einigen der von Ihnen bereisten Regionen besteht ein geringes Risiko, dass durch Mückenstiche Krankheiten übertragen werden. Daher sollten Sie auf einen konsequenten Mückenschutz, z. B. durch das Tragen langer Kleidung und die Verwendung eines Anti-Mücken-Sprays, achten.

Die medizinische Versorgung in Thailand, insbesondere in Bangkok und anderen Großstädten, ist gut. Hingegen entspricht sie in Laos jenseits der Städte Vientiane und Luang Prabang nicht den europäischen Standards. Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit inkludierter Rückholversicherung wird daher dringend empfohlen

Sprache

Die Amtssprache in Thailand ist Thai, daneben werden 73 weitere lokale Sprachen gesprochen.

In Laos ist die Amtssprache Laotisch, das eine große Ähnlichkeit zum Thailändischen hat. Laos ist ein Land mit einer großen Sprachvielfalt – neben der Amtssprache existieren zahlreiche weitere unterschiedliche Sprachen, deren genaue Anzahl unbekannt ist und mit 70 bis 120 angegeben wird.

In beiden Ländern wird Englisch insbesondere unter Beschäftigten im Tourismus sowohl gesprochen als auch verstanden.

Währung

In Thailand ist der Thailändische Baht die offizielle Währung (1 Baht = 100 Satang).

Kreditkarten sind ein gängiges Zahlungsmittel in größeren Hotels, Restaurants und Geschäften. Zudem gibt es ein dichtes Netz an Geldautomaten, an denen Sie mit Ihrer EC- oder Kreditkarte Geld abheben können. Geld wechseln können Sie am Flughafen, in guten Hotels, bei Banken oder in lizensierten Wechselstuben.

Die offizielle Währung und meistverwendetes Zahlungsmittel in Laos stellt der Laotische Kip dar.

Da die Währung sehr niedrig bewertet ist, gibt es keine weitere Unterteilung. In Umlauf befinden sich nur Geldscheine. Außerhalb der Städte wird fast ausschließlich mit Bargeld gezahlt. In den Städten selbst kann neben dem Kip auch mit Thailändischen Baht bezahlt werden. Geldautomaten finden sich nur selten in ländlichen Regionen, in den Städten sind diese mit einem eigenen Verfügungslimit ausgestattet. Akzeptiert werden an den Geldautomaten vorzugsweise VISA und MasterCard, wobei jede Geldabhebung mit Gebühren der laotischen Banken verbunden ist. Kreditkartenzahlungen sind nur

in größeren Städten z. B. in Restaurants der gehobenen Klasse, Hotels und vereinzelten Geschäften möglich. Bitte informieren Sie sich bzgl. eventuell anfallender Gebühren bei der Nutzung Ihrer EC- oder Kreditkarte in Thailand bzw. Laos bei Ihrer Hausbank.

Wasser

Leitungswasser hat – auch in Großstädten – keine Trinkwasserqualität. Greifen Sie zum Trinken und Zähneputzen auf Wasser in Flaschen zurück. In größeren Hotels und guten Restaurants in Thailand können sie bedenkenlos eisgekühlte Getränke genießen, ansonsten sollten Sie Eiswürfel meiden.

Zeit

In Thailand und Laos herrscht die Indochina Time (ICT) ohne Zeitumstellung. Der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Zeitzone in Deutschland beträgt + 6 Stunden während der deutschen Winter- bzw. + 5 Stunden während der deutschen Sommerzeit.

Kleidung & Benehmen

Für Ihren Urlaub benötigen Sie leichte, atmungsaktive Kleidung. Zusätzlich sollten Sie auch an Sonnenbrille sowie Sonnen- und Regenschutz denken. Einige wärmende Kleidungsstücke für den Aufenthalt in klimatisierten Räumen oder für ggf. kühlere Nächte sind ebenfalls empfehlenswert. Helle, lange Kleidung hilft dabei, Mückenstiche zu vermeiden und entspricht lokalen Gepflogenheiten. In Laos hat man sich an Touristen in kurzen Hosen und bunten Tops zwar gewöhnt, gern gesehen werden aber mindestens knielange Hosen und Röcke sowie Oberteile, die die Schultern bedecken.

Der Kopf gilt im Buddhismus als heilig – Einheimische sollten Sie deshalb nicht am Kopf berühren. Umgekehrt gilt es als Beleidigung, anderen die Füße entgegenzustrecken. Mit dem Finger auf Ein­heimische zu deuten wird ebenfalls als Provokation empfunden. Sowohl in Thailand als auch in Laos sollten Sie buddhistischen Mönchen besonderen Respekt zollen. In Thailand steht es außerdem unter Strafe den König zu beleidigen; in Laos ist die öffentliche Zurschaustellung von Zuneigung und der Austausch von Zärtlichkeiten verpönt. Vor allem der sexuelle Kontakt zwischen Touristen und Laoten ist ein absolutes Tabu und kann unter Umständen mit Strafe geahndet werden.

Tipp: Beim Besuch buddhistischer Tempel müssen Schultern und Knie bedeckt sein. Außerdem sind vor dem Tempel die Schuhe auszuziehen. Schuhe, die leicht an- und auszuziehen sind, erweisen sich daher an Tagen mit Tempel-Besichtigungen als sehr praktisch!

Elektrizität

Die Netzspannung liegt in Thailand bei 220, in Laos bei 230 Volt. Sowohl in Thailand als auch in Laos sind verschiedene Steckdosentypen im Einsatz, die teilweise nicht mit deutschen Steckern kompatibel sind. Daher sollte sich ein Reiseadapter in Ihrem Gepäck befinden.

Trinkgelder

Trinkgeld wird weder in Thailand noch in Laos zwangsläufig erwartet, aber besonders in typischen Touristenorten gern gesehen. In Restaurants empfehlen sich 5-10% des Rechnungsbetrags. Einige Restaurants berechnen ohnehin eine Servicegebühr von 10%. Bei Taxifahrern in Thailand kann der Fahrpreis aufgerundet werden, 20 Baht sind für Zimmermädchen angemessen. In Laos erhalten Taxifahrer und Hotelpersonal üblicherweise kein Trinkgeld. Sofern Sie mit dem Service zufrieden waren, können Sie sich mit 8-10 Kip pro Tag beim Zimmermädchen erkenntlich zeigen.

Sowohl in Thailand als auch in Laos freuen sich Reiseführer und dazugehörige Fahrer über eine kleine finanzielle Zugabe. In Garküchen oder Straßenrestaurants wird kein Trinkgeld erwartet.

Telekommunikation

Mobiltelefone sind in Laos mittlerweile weit verbreitet, allerdings besitzen mehr „Ausländer“ Handys als die einheimische Bevölkerung. Die Netzabdeckung ist bislang jedoch zumeist nur in den großen Städten wie Vientiane oder Luang Prabang gewährleistet.

In Thailand ist das Mobilfunknetz gut ausgebaut, auch hier können Sie Ihr deutsches Mobiltelefon nutzen. Die Kosten dafür können aber mitunter recht hoch sein – informieren Sie sich hierzu am besten vor dem Urlaub direkt bei Ihrem Mobilfunkanbieter. Ferngespräche nach Deutschland sind

von den Hotels aus möglich, außerdem bieten fast alle Hotels Internetzugang über WLAN.

Briefe und Postkarten können i. d. R. in den Hotels abgegeben werden und kommen meist nach

zwei bis drei Wochen in Deutschland an.

Öffnungszeiten

Große Einkaufszentren in Thailand haben meist von 10 bis 19 Uhr geöffnet – in der Regel auch an den Wochenenden und Feiertagen. Kleine Lebensmittelgeschäfte, die rund um die Uhr geöffnet haben, sind weit verbreitet. Auch Markt- und Essensstände haben oft bis spät in die Nacht offen.

In Laos sind die Öffnungszeiten der Geschäfte nicht einheitlich geregelt, die meisten haben montags bis samstags zwischen 8 und 21 Uhr geöffnet.  

Speisen & Getränke

Wer es gerne aromatisch und scharf mag, ist in Thailand richtig: Gewürzpasten aus Chili, Knoblauch, Ingwer und anderen Zutaten sind die Basis für Gerichte wie die Garnelensuppe Tom Yam Kung oder die bekannten Thai-Curries wie z. B. das rote Thai-Curry Kaeng Phet. Mildere Alternativen sind ge­bratener Reis und die berühmten Pad Thai (gebratene Nudeln). In Touristenregionen können Sie außerdem für Europäer „entschärfte“ Gerichte genießen. Als erfrischender Begleiter bietet sich ein eisgekühltes thailändisches Bier an.

Die Laotische Küche ist der Thai-Küche sehr ähnlich, teils aber auch vietnamesisch angehaucht. Es gibt Curries, Nudelsuppen, gebratenen Reis und gebratene Nudeln sowie gegrilltes Fleisch in allen Variationen. Eine laotische Spezialität ist Laap. Dabei handelt es sich um klein gehacktes Fleisch mit verschiedenen Kräutern, Chili und Zwiebeln. Sehr empfehlenswert und auch über die Grenzen von Laos bekannt ist Beer Lao. Das einheimische Bier gilt als das beste Bier in Südostasien.

Souvenirs

Ein typisches Mitbringsel aus der Region sind bunte Seidenstoffe, verarbeitet zu Kissen, Schals oder Blusen. Weitere farbenfrohe Erinnerungsstücke sind handgemachte Papiererzeugnisse wie Fächer oder Lampions. Die Lack- und Keramikkunst hat eine lange Tradition in Südostasien – daher sind entsprechende Produkte beliebte Souvenirs. Wenn Sie den Geschmack Asiens mit nach Hause nehmen möchten, sind Gewürze oder Tees die richtige Wahl.

Zollvorschriften

Die Ausfuhr bestimmter Antiquitäten (z. B. Buddhafiguren oder -bilder) aus Thailand ist nur mit Genehmigung des Fine Arts Department erlaubt. Die Ausfuhr spezieller Lederprodukte (z. B. Elefant, Krokodil, Schlange) und Elfenbein sowie deren Einfuhr nach Deutschland unterliegen dem Washingtoner Artenschutzabkommen. Es wird daher dringend empfohlen, sich hierüber vor dem Kauf zu informieren. Die Ausfuhr von Buddhafiguren aus Laos ist untersagt, mitgeführte und bei der Zollkontrolle entdeckte Figuren werden konfisziert. Für den Export von Antiquitäten ist eine Genehmigung des Department of Heritage Vientiane einzuholen.

Genaue Zollinformationen erhalten Sie bei den Konsulaten Ihres Ziellandes oder auf www.zoll.de.

Foto & Film

In Laos ist das Fotografieren von Personen für gewöhnlich völlig unproblematisch. Jedoch sollte man sich ggf. durch einen kurzen Blickkontakt oder ein freundliches Lächeln das Einverständnis der jeweiligen Person einholen. Bei religiösen Festen sind Diskretion und Zurückhaltung oberstes Gebot, das gilt insbesondere für das Fotografieren mit Blitzgeräten. Für militärische Anlagen und Flugplätze gelten die üblichen Fotografierverbote.

Auch in Thailand ist das Fotografieren militärischer Objekte tabu. Ansonsten gebietet das Taktgefühl Ein­heimische, insbesondere Mönche, nicht ohne deren Zustimmung zu fotografieren und Gebet und Meditation nicht durch das Tätigen von Fotoaufnahmen zu stören. Auch sollten Sie nicht vor Buddha-Statuen oder -Bildnissen für Fotos posieren.