Taiwan, Hongkong & Macau

Klima

In Taiwan herrscht subtropisches bis tropisches Klima, wobei im Sommer Temperaturen von über 30°C keine Seltenheit sind. Auch in den Wintermonaten sinkt das Thermometer selten unter 10°C.

In den kühleren Gebirgsregionen des Inselinneren kann allerdings im Winter auch schon einmal Schnee fallen, hier ist es auch im Sommer deutlich kühler. Dasselbe Klima herrscht auch in Macau und Hongkong. Bedingt durch die Einflüsse des Monsuns sind alle drei Reiseziele relativ regenreich.

Wichtige Informationen zu Ihrer Reise

Bitte führen Sie Folgendes mit sich:

  • Reisepass (Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss.)
  • trendtours-Voucher
  • Nachweis einer Auslandskrankenversicherung (Empfehlung)
  • Ihre gewohnten (Reise-) Medikamente

Tipp: Für Reisen in nicht EU-Länder empfehlen wir grundsätzlich bei Schmerzmitteln und als halluzinogen geltenden Medikamenten (Antidepressiva und andere Psychopharmaka) ein mehrsprachiges ärztliches Attest des behandelnden Arztes mitzuführen.

Visum

Touristische Besuche in Taiwan, Hongkong und Macau sind für deutsche Staatsangehörige bis zu einer Aufenthaltsdauer von 90 Tagen visumfrei möglich. Bei der Einreise nach Hongkong und Macau müssen Sie lediglich eine „Arrival Card“ ausfüllen und bei der Passkontrolle abgeben.

Tipp: Bitte bewahren Sie den Durchschlag Ihrer „Arrival Cards“ sorgfältig auf. Diese müssen bei der Ausreise wieder abgegeben werden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist sowohl in Taiwan als auch in Hongkong und Macau erstklassig – allerdings auch sehr teuer. Der Abschluss einer für Ihre Urlaubsziele gültigen Auslandskranken­versicherung/Reiserückholversicherung wird daher dringend angeraten. Es gibt für Ihre Urlaubsziele keine vorgeschriebenen Impfungen. Aktuell gültige Impfempfehlungen und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Centrums für Reisemedizin und des Auswärtigen Amtes. Ein Mückenschutz hilft gerade in den Sommermonaten Stiche und eventuell eines der selten auftretenden tropischen Fieber zu vermeiden.

Währung

Die Landeswährung in Taiwan ist der Taiwanesische Dollar (NT$). In Hongkong gilt der Hongkong-Dollar (HK$), in Macau der an den HK$ gekoppelte Macau Pataca (MOP). Wir empfehlen Ihnen ein wenig Handgeld für eventuelle kleine Ausgaben, wie z. B. ein Getränk am Flughafen, mit sich zu führen. Geldwechsel ist in allen drei Reisezielen bei jeder offiziellen Bank möglich. Deutsche EC‑Karten werden fast nirgendwo akzeptiert, während die bargeldlose Zahlung mit Kreditkarte sowohl in Taiwan als auch in Hongkong und Macau weiter verbreitet ist als in Europa. Geldautomaten und viele Geschäfte akzeptieren die meisten Kreditkarten, gerade Visa ist fast überall gültig. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Hausbank über aktuelle Wechselmöglichkeiten.

Tipp: Die „Sonderwährungen“ Hongkong-Dollar und Macau Pataca sind hübsche Andenken, aber zu Hause so gut wie wertlos – nicht jede Bank akzeptiert einen Rücktausch in Euro. Tauschen Sie daher am besten vor der Ausreise, z. B. am Flughafen, Ihr restliches Bargeld wieder um.

Wasser

In allen drei Reisezielen entspricht das Leitungswasser nicht zwangsläufig bzw. flächendeckend europäischen Trinkwasser-Richtlinien. Bitte verwenden Sie daher aus Gesundheitsgründen zum Trinken und Zähneputzen Wasser aus versiegelten Flaschen, z. B. stilles Mineralwasser.

Zeit

In Taiwan, Hongkong und Macau gilt die China Standard Time (CST) ohne Umstellung auf Sommerzeit. Während unserer Sommerzeit ist es damit 6 Stunden früher als in Deutschland und während der Winterzeit 7 Stunden früher.

Kleidung & Benehmen

Wir empfehlen gerade im Sommer leichte Kleidung, für Ihren Besuch im Inselinneren Taiwans sollte sich je nach Jahreszeit aber auch etwas dickere Kleidung im Gepäck befinden. Das Mitführen von leichten – und leicht verstaubaren – Regensachen ist ebenso empfehlenswert wie ein Mückenschutz. Tempel dürfen nur mit bedeckten Schultern und über die Knie reichenden Hosen und Röcken betreten werden. Kleidung mit buddhistischen Motiven sollte nicht sichtbar gezeigt werden. Zum guten Benehmen gehört es Verärgerung nicht offen zu zeigen sondern stets höflich zu bleiben – trotz der großen Weltoffenheit sind Taiwan, Hongkong und Macau kulturell chinesisch geprägt. In allen drei Ländern gelten übrigens relativ strenge Regeln für Verschmutzung – werfen Sie bitte weder Müll noch Zigarettenstummel auf den Bürgersteig.

Tipp: Für Ihren Kasino-Besuch in Macau dürfen Sie sich in Schale werfen – auch wenn es nicht unbedingt der klassische „James-Bond-Stil“ sein muss. Orientieren Sie sich z. B. an der Kleiderordnung einer deutschen Spielbank oder an der eines Opernhauses.

Elektrizität

Die Stromspannung in Taiwan liegt bei 110 Volt, verwendet werden „Nema-Stecker“ der Typen A und B, so dass Sie hier einen Adapter benötigen. In Hongkong wird in allen neuen Gebäuden der „englische“ Steckertyp G (220V; Adapter notwendig) verwendet. In Macau gibt es keine einheitliche Regelung für Steckertypen – In Ihrem 5*-Hotel sind allerdings alle Adapter vorhanden!

Trinkgelder

In Taiwan sind Trinkgelder unüblich und werden z. B. in Restaurants als „Service Fee“ in der Rechnung inkludiert. Eine Ausnahme sind Gepäckträger, bei denen sich ein Trinkgeld von 50 NT$ (circa € 1,50) etabliert hat. Hongkong und Macau sind zwar nach außen hin westlich geprägt, Trinkgelder sind jedoch wie im ganzen chinesischen Kulturkreis hier eher unüblich. Trotzdem freuen sich gerade Taxifahrer nicht nur über ein Lächeln, sondern auch über das Aufrunden der Fahrtkosten. Trinkgeld für Gepäckträger und Reiseführer wird ebenfalls gern gesehen.

Speisen & Getränke

Kulinarische Paradiese: In Hongkong, Macau und Taiwan trifft chinesische Kochkunst auf Einflüsse aus aller Welt. Am häufigsten findet man die in Europa als „klassisch“ chinesisch geltende kantonesische Küche, die für ihre ausgewogene Würze und ihre Drehtische bekannt ist – viele kleine Schüsseln stehen auf der drehbaren Innenfläche eines runden Tisches, damit jeder Gast jede Spezialität genießen kann. Schlürfen und Schmatzen sind übrigens beim Essen verbreitet, zum Schnäuzen sollte man jedoch immer auf die Toilette gehen! Gerade in Hongkong und Macau sind übrigens auch Einflüsse aus der Kolonialzeit verbreitet, so ist Macau für seine hervorragenden portugiesischen Speisen bekannt. Diese Vielfalt spiegelt sich übrigens auch in Ihrer Halbpension wieder! Häufigstes Getränk ist der fast überall angebaute Grüntee, aber auch Importbiere und diverse Softdrinks sind beliebt.

Tipp: Der beliebte Rosenschnaps „Mei Kuei Lu“ ist ein wirklich leckerer Digestiv – man merkt dieser feinsüßen Spirituose ihren Alkohol beim Trinken nicht an!

Souvenirs

Vom (faltbaren) Lampion bis zum dekorativen chinesischen Gewand – typische „Asiatika“ können Sie auf Ihrer Reise sozusagen direkt an der Quelle erstehen. Und da Sie in der legendären Handels­metropole Hongkong auch verschiedene Märkte, wie z. B. den berühmten Nachtmarkt besuchen, können Sie aus einer fast unüberschaubaren Vielfalt bezaubernder Mitbringsel auswählen!

Zollvorschriften

Bis auf einige kleinere Abweichungen ähneln die Ein- und Ausfuhrbestimmungen den europäischen Regularien: So dürfen z. B. nach Hongkong nicht mehr als 19 Zigaretten und 1 Liter hochprozentiger Alkohol eingeführt werden und in Taiwan ist die Einfuhr von frischen Lebensmitteln (z. B. Obst) sowie von sexuell anstößigen Medien nicht erlaubt. Für aktuellste Informationen erkundigen Sie sich bitte bei der Botschaft Ihres Ziellandes oder auf der Webseite des deutschen Zolls.

Foto & Film

Auf dieser traumhaften Rundreise erwarten Sie so viele fantastische Fotomotive – Ersatzfilme und zusätzliche Speicherkarten gehören einfach ins Reisegepäck. Das Fotografieren militärischer Anlagen und strategisch wichtiger Objekte wie z. B. Flughäfen ist während Ihrer Reise offiziell jedoch nicht erlaubt. Eine Besonderheit sind die Regeln buddhistischer Tempel: Hier sollten Sie vorher Ihren Reiseführer fragen, was wann wo und ob überhaupt fotografiert werden darf. So ist z. B. untersagt, sich mit dem Rücken zu einer Buddha-Statue fotografieren zu lassen oder auf eine Buddha-Statue zu klettern. Auf jeden Fall gilt hier Zurückhaltung und Respekt vor der religiösen Kultur.

Tipp: Auch wenn Sie vermutlich in allen drei Reisezielen erleben werden, wie begeistert auch die einheimische Bevölkerung von Fotos bzw. Selfies ist – bevor Sie jemand anderen fotografieren, sollten Sie erst um Erlaubnis fragen.