Ecuador, Peru und Bolivien

Klima

Das Klima der Anden ist generell stark von der Höhenlage abhängig. Von der Tierra caliente, dem „heißen Land“ (bis ca. 1.000 m) bis zur Tierra fria, dem „kalten Land“ (bis ca. 3.500 m), fällt die jährliche Durchschnitttemperatur von etwa 25 °C auf durchschnittlich 10 bis 20 °C/Jahr.

Wichtige Informationen zu Ihrer Reise

Bitte führen Sie Folgendes mit sich:

  • Reisepass (Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss)
  • trendtours-Voucher
  • Auslandskrankenversicherung (dringend empfohlen)
  • Nachweis Gelbfieber-Impfung (Impfpass)
  • Ihre gewohnten (Reise-)Medikamente

Tipp: Für Reisen in nicht EU-Länder empfehlen wir grundsätzlich bei Schmerzmitteln und als halluzinogen geltenden Medikamenten (Antidepressiva und andere Psychopharmaka) ein mehrsprachiges ärztliches Attest des behandelnden Arztes mitzuführen.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Für die visafreie Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen zu diesem Zeitpunkt noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Bitte beachten Sie, dass Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils ungültig sind, ein eigenes Ausweisdokument (Kinderreisepass) wird benötigt.

In Bolivien müssen Ausweisdokumente stets mitgeführt werden. Wir empfehlen Ihnen, eine Kopie Ihres Reisepasses mitzunehmen und Ihren originalen Reisepass im Safe aufzubewahren.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise bei der Botschaft Ihrer Zielländer über aktuelle Reisehinweise, besondere Bestimmungen bei etwaiger Einreise Minderjähriger, kurzfristige Änderungen der Einreiseregelungen und über eventuell für Sie zutreffende besondere Einreisebestimmungen. Bei Ankunft in Peru fragen Sie bitte die Beamten nach einer ausgedruckten „TAM“ (Tarjeta Andina de Migraciones, Migrationskarte), die eventuell in den Hotels vorgezeigt werden muss und nicht automatisch ausgegeben wird.

Medizinische Versorgung

Für die Einreise nach Bolivien ist der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung erforderlich, auch wenn Ihre Reiseroute nicht durch Gelbfiebergebiete führt. Die private medizinische Versorgung ist in den Hauptstädten von Peru, Bolivien und Ecuador auf europäischem Niveau – allerdings auch sehr teuer. Der Abschluss einer für Ihre Urlaubsziele gültigen Auslandskrankenversicherung/Reiserückholversicherung wird daher dringend angeraten.

Besonders wichtig ist ein ausreichender Sonnenschutz! Durch die Höhenlage ist die UV-Strahlung wesentlich intensiver. Mit einer Sonnenschutzcreme und Lippenbalsam mit hohem Lichtschutzfaktor, Sonnenbrille und Sonnenhut sind Sie bestens ausgerüstet. Auch ein Mückenschutzmittel sollte im Gepäck nicht fehlen. Aktuelle Impfempfehlungen und weitere Informationen finden sich z. B. beim Centrum für Reisemedizin (www.crm.de).

Tipp: Die Tierra fria, das „kalte Land“ mit einer Höhenlage zwischen 2.000 und 3.500 m ist seit Urzeiten der Hauptsiedlungsraum in den Anden. Viele Sehenswürdigkeiten liegen daher deutlich über 3.000 m. Wir haben den Ausgangspunkt unserer Reise daher bewusst in die „nur“ 2.850 m hoch gelegene Stadt Quito gelegt. So können Sie sich akklimatisieren und an die „dünne Luft“ gewöhnen. Ihr Reisebus hat von Arequipa bis Cusco Sauerstoffflaschen mit an Bord. Wir raten außerdem dazu, viel Wasser zu trinken und vorwiegend leichte Speisen zu sich zu nehmen. Auch wenn die Einwohner dieser Gegenden traditionell Coca-Tee bevorzugen, bietet die moderne Medizin Alternativen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld beim Arzt Ihres Vertrauens über wirkungsvolle Medikamente gegen etwaig auftretende Höhenkrankheit.

Währung

Landeswährung in Ecuador ist der US-Dollar (USD), in Peru der Nuevo Sol (PEN) und in Bolivien der Boliviano (BOB), wobei auch in Peru und Bolivien der US-Dollar in touristischen Gegenden gebräuchlich ist. Kreditkarten sind vor allem in den Metropolen verbreitet (VISA, Master), man kann mit ihnen Geld am Automaten abheben und in touristisch geprägten Regionen oft auch bezahlen. EC-Karten sind insgesamt weniger verbreitet. Wir empfehlen, einen guten Mix aus Kreditkarten und Bargeld (Münzen und Scheine) – z. B. für ein Getränk am Flughafen oder für Trinkgelder – mit auf die Reise zu nehmen. In Peru und Bolivien sollten USD-Scheine ohne Risse und Löcher sein, und am besten in kleinen Stückelungen bis 20 USD. Bitte erkundigen sie sich bei Ihrer Hausbank über aktuelle Wechselmöglichkeiten.

Mehrwertsteuer-Regel Peru

Für Reiseteilnehmer, die entweder mit einem peruanischem Pass reisen, ihren dauerhaften Wohnsitz in Peru haben oder deren Einreisestempel schon älter als 60 Tage ist, erhöht sich die Mehrwertsteuer im halben Doppelzimmer um USD 117,68 bzw. im Einzelzimmer um USD 229,53.

Sprache

Spanisch ist Amtssprache – weit verbreitet sind auch verschiedene indigene Sprachen wie Quechua.

Wasser

In allen drei Reisezielen entspricht das Leitungswasser nicht zwangsläufig bzw. flächendeckend europäischen Trinkwasser-Richtlinien. Bitte verwenden Sie aus Gesundheitsgründen zum Trinken und Zähneputzen nur Wasser aus versiegelten Flaschen, z. B. stilles Mineralwasser.

Zeit

Auf Ihrer Reise werden Sie sich in zwei verschiedenen Zeitzonen aufhalten. Ihre Uhr müssen Sie gegenüber der Zeit in Deutschland (MEZ) in Bolivien 5 Stunden, in Ecuador und Peru 6 Stunden zurückstellen, während der deutschen Sommerzeit (MESZ) jeweils eine Stunde mehr.

Kleidung & Benehmen

Ausreichend warme, wetterfeste Kleidung sollte ebenso wie robustes Schuhwerk, Sonnenbrille und Kopfbedeckung zu jeder Jahreszeit im Reisegepäck vorhanden sein, im Sommer aber auch leichte Kleidung für warme Stunden. Sinnvoll ist ein sogenannter „Zwiebelschalenlook“, bei dem mehrere Kleidungsstücke übereinander getragen werden. Je nach Umgebungstemperatur wird die oberste Kleiderschicht aus- oder wiederangezogen.

Elektrizität

Für die in Ecuador, Peru und Bolivien üblichen Steckdosen benötigen Sie Adapter, die Sie am besten bereits vor Ihrer Reise erwerben. Beachten Sie, dass die Netzspannung von der in Deutschland üblichen abweichen kann und neben 220 V-Steckdosen auch solche mit 110 und 120 V gebräuchlich sind. Ebenso kann die Frequenz 50 oder auch 60 Hz betragen.

Trinkgelder

In gehobenen Restaurants wird ein Trinkgeld von etwa 10 % des Rechnungsbetrages erwartet. Dieser Aufschlag für den Service (servicio) kann, muss aber nicht bereits in der Rechnung (cuenta) enthalten sein. Bei gutem Service spricht aber auch nichts gegen ein kleines Extra Trinkgeld, über das sich auch Gepäckträger, Zimmermädchen und Liftboys freuen.

Telekommunikation

Die Vorwahl von Ecuador lautet 00593, Peru hat die 0051 und Bolivien die 00591. Um nach Deutschland zu telefonieren, stellen Sie die 0049 voran. In allen drei Ländern gibt es öffentliche Münztelefone. Weit verbreitet sind Internetcafés, von denen man aber auch Auslandsgespräche führen kann. Prepaidkarten für Ihr Handy sind für die einzelnen Länder vor Ort erhältlich. Mit Reise-Prepaidkarten können Sie von mehreren Ländern aus telefonieren. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter nach speziellen Auslandstarifen.

Notfallnummern

Ecuador: allgemeiner Notruf 911, Polizei 101, Ambulanz 131, Feuerwehr 102

Peru: Polizei 105, Ambulanz 117, Feuerwehr 116

Bolivien: allgemeiner Notruf 911, Polizei 110, Ambulanz 118, Feuerwehr 118

Öffnungszeiten

In den Städten öffnen die Geschäfte meist ab 9.00 oder 10.00 Uhr und schließen unter der Woche zwischen 19.00 und 20.00 Uhr, samstags teilweise bereits zwischen 12.00 und 13.00 Uhr. Supermärkte in großen Städten sind teilweise 24h geöffnet. Die Banken sind werktags in der Regel zwischen 8.00 bzw. 9.00 und 16.00 bzw. 17.00 Uhr geöffnet, in Peru und Bolivien auch samstagmorgens. Mittags können die Öffnungszeiten durch eine ausgedehnte Siesta unterbrochen sein.

Speisen & Getränke

Die lateinamerikanische Küche ist sehr vielseitig. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie Einflüsse aus vielen Teilen der Welt in sich vereint. Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten mit spanischen, indigenen und asiatischen Einflüssen. Viele Gerichte werden unter Verwendung von Knoblauch und Pfefferschoten zubereitet. Für Ceviche, ein Gericht aus Peru, werden verschiedene Fischsorten oder Meeresfrüchte in Limettensaft mariniert und mit weiteren exotischen Gemüsesorten serviert – probieren Sie diese einmalige Geschmackskombination bei Ihrem bereits im Reisepreis enthaltenen Spezialitätenessen.

Souvenirs

Auf den von Ihnen während der Reise besuchten Märkten werden Sie ganz sicher fündig: Ob Schmuckstücke aus Kupfer oder Gold, traditionelle Tonfiguren oder handgewebte Teppiche, Ponchos und Strickpullover aus der begehrten Alpaca-Wolle – lassen Sie sich von der exotischen Farbenpracht der einheimischen Märkte inspirieren!

Zollvorschriften

Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihrer Zielländer oder auf der Seite des Auswärtigen Amtes, www.auswaertiges-amt.de. Beachten Sie bitte bei der Einfuhr von Kleidung aus Pelzen oder Fellen die in Deutschland gültigen Artenschutzbestimmungen. Obwohl Coca-haltige Produkte, z. B. Coca-Tee, in vielen Andenländern legal sind und auch ausgeführt werden dürfen: Führen Sie diese Waren keinesfalls nach Deutschland ein, da der deutsche Zoll dies als Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wertet.

Foto & Film

Vor dem Fotografieren von Menschen sollten Sie, besonders in ländlichen Gebieten, erst um Erlaubnis bitten. Militärische und polizeiliche Einrichtungen dürfen grundsätzlich nicht fotografiert werden!