Queen Mary 2 – Luxusliner der Legenden

Klima

Das Wetter in London ist besser als sein Ruf – es gibt z. B. weniger Regentage als in München. Insgesamt ist das Klima hier recht mild. In New York hingegen sind die Winter recht kalt, aber trocken, im Sommer kann es heiß und schwül werden.

Wichtige Informationen zu Ihrer Reise

Bitte führen Sie Folgendes mit sich

  • Maschinenlesbarer (roter) Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Ende der Reise gültig sein muss – bitte beachten Sie, dass ein vorläufiger (grüner) Reisepass nicht ausreicht!
  • Ihren Voucher mit Ihren genauen Flugzeiten und Ihrer ESTA Registrierungsnummer (Dies ist die Registrierungsnummer Ihrer elektronischen Einreiseerlaubnis und wird zur Einreise in die USA unbedingt benötigt). Ihren Voucher erhalten Sie mit den endgültigen Reiseunterlagen.
  • Auslandskrankenversicherung (dringend empfohlen)
  • Ihre gewohnten (Reise-)Medikamente (bei Flügen originalverpackt im Handgepäck)
  • eine gültige, gängige Kreditkarte zur bequemen Abrechnung von Extraleistungen an Bord der Queen Mary 2 oder in Ihren Hotels (empfohlen)

Tipp: Bei der Einfuhr von Schmerzmitteln sowie von als halluzinogen geltenden Medikamenten (Antidepressiva und andere Psychopharmaka) sollte ein mehrsprachiges ärztliches Attest des behandelnden Arztes unbedingt mitgeführt werden.

Visum & Reiseunterlagen für deutsche Staatsangehörige

Deutsche Staatsbürger können im Rahmen des sogenannten Visa Waiver Program visafrei in die USA einreisen. Dafür benötigen Sie (wie oben angegeben) einen maschinenlesbaren (roten) Reisepass und eine gültige ESTA Registrierungsnummer. Die Registrierung wird von trendtours für Sie vorgenommen, zu diesem Zweck werden wir Ihnen rechtzeitig vor der Reise einen Fragebogen zuschicken. Alle anfallenden Gebühren sind bereits im Reisepreis inbegriffen. Ihre ESTA Registrierungsnummer erhalten Sie dann zusammen mit Ihren trendtours-Reiseunterlagen.

Deutsche Staatsbürger, die sich nach dem 01.03.2011 im Iran, Irak, Syrien, Sudan, Libyen, Jemen oder Somalia aufgehalten haben, sind von der visafreien Einreise in die USA ausgeschlossen und müssen rechtzeitig vor Reisebeginn ein Visum für die USA gebührenpflichtig selbst beantragen. Dasselbe gilt für Reisende, die neben der deutschen auch die iranische, irakische, syrische oder sudanesische Staatsangehörigkeit besitzen. Falls Sie nicht deutscher Staatsangehöriger sind, informieren Sie sich bitte bei der Botschaft Ihres Ziellandes über gegebenenfalls abweichende Einreiseformalitäten.

Für die Einreise nach Großbritannien benötigen Sie einen Reisepass oder Personalausweis, der mindestens bis zum Reiseende gültig ist.

Alle hier aufgeführten Informationen entsprechen dem Stand vom 05.09.2016. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise bei der Botschaft Ihres Ziellandes über aktuelle Reisehinweise, besondere Bestimmungen bei etwaiger Einreise Minderjähriger, etwaige kurzfristige Änderungen der Einreiseregelungen und über eventuell für Sie zutreffende besondere Einreisebestimmungen.

Sicherheitskontrollen

Sowohl bei Flügen in die USA als auch bei Abflügen aus den Vereinigten Staaten müssen Sie mit gründlichen und zeitaufwendigen Sicherheitskontrollen rechnen. Haben Sie Geduld und packen Sie vorausschauend: Nehmen Sie keine Feuerzeuge, Scheren, Messer oder Ähnliches mit, tragen Sie so wenige Metallgegenstände wie möglich am Körper und verstauen Sie technische Geräte und Medikamente im Handgepäck. Unter Umständen werden Sie bei der Sicherheitskontrolle aufgefordert, elektronische Geräte im Handgepäck (z. B. Mobiltelefone, Tablets, Laptops etc.) einzuschalten. Ist dies nicht möglich, darf das Gerät nicht mit an Bord genommen werden – stellen Sie daher vor Abflug sicher, dass Ihre elektronischen Geräte voll aufgeladen sind und nehmen Sie ein Ladegerät im Handgepäck mit. Alle genaueren Informationen finden Sie auf der Seite https://www.tsa.gov/travel/security-screening (in englischer Sprache). Dem Sicherheitspersonal am Flughafen sollten Sie übrigens respektvoll und sachlich begegnen – falsch verstandene Witze und Gefühlsausbrüche können schnell unnötige Komplikationen verursachen.

Tipp: Verstecktes Metall, wie es sich z. B. häufig in Schuhen mit hohen Absätzen findet, kann die Kontrollen in die Länge ziehen – da Sie bei der Kontrolle die Schuhe ausziehen müssen, empfiehlt sich bequemes Schuhwerk, das leicht zu wechseln ist.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in London ist sehr gut, gesetzlich Versicherte werden hier in Notfällen gegen Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte (auf der Rückseite Ihrer deutschen Versichertenkarte) kostenlos behandelt. In New York ist die Versorgung ebenfalls sehr gut, aber sehr teuer – eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung wird deshalb dringend angeraten! An Bord der Queen Mary 2 bietet ein modern eingerichtetes Hospital medizinische Hilfe bei Krankheit und Unfällen. Behandlungen an Bord sind kostenpflichtig und werden über das Bordkonto abgerechnet. Auch hier ist daher eine geeignete Auslandsreise-Krankenversicherung ratsam!

Es gibt keine vorgeschriebenen Schutzimpfungen für diese Reise, Empfehlungen und weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Zentrums für Reisemedizin http://www.crm.de.

Währung

In London zahlen Sie in Britischen Pfund (₤), in New York in US-Dollar ($). In beiden Städten ist die Zahlung mit Kreditkarte (z. B. Visa, MasterCard, American Express) meist problemlos möglich und auch bei kleineren Beträgen weit verbreitet. Das Mitführen einer Kreditkarte empfiehlt sich außerdem, um etwaige kostenpflichtige Zusatzleistungen im Hotel oder Gepäckgebühren am Flughafen einfach und bequem zu begleichen.

Das Mitführen eines „Handgeldes“ in kleinen Dollar- bzw. Pfundnoten ist trotzdem in vielen Situationen praktisch – z. B. für einen „Coffee to go“ am Flughafen oder ein „tip“ (Trinkgeld) für den Gepäckträger. Sowohl mit Ihrer Kreditkarte als auch mit Ihrer EC-Karte können Sie am Automaten Bargeld abheben (in den USA nur mit EC-Karten mit Maestro-Symbol und nicht an allen Geldautomaten), dabei können jedoch Gebühren anfallen – informieren Sie sich am besten vor Ihrer Reise bei Ihrer Bank, wie Sie sich im Ausland am günstigsten mit Bargeld versorgen können.

Tipp: Nicht wundern: In New York werden auf viele Waren und Dienstleistungen 8.875% Verkaufssteuern erhoben – diese erscheinen nicht auf der Speisekarte oder dem Preisschild, sondern erst auf der Rechnung.

Informationen zum Alltag auf der Queen Mary 2

  • Bezahlen an Bord: Bordwährung ist der US-Dollar. Beim Check-in wird für Sie ein Bordkonto eingerichtet, über das alle Ausgaben auf dem Schiff abgerechnet werden. Sie können die Belastungen des Bordkontos entweder direkt von Ihrer Kreditkarte (z. B. Visa, MasterCard oder American Express, aktuelle Informationen hierzu unter cunard.de) abbuchen lassen, oder Sie leisten zu Beginn Ihrer Reise eine Einlage von mindestens $ 300,-. Das Bordkonto muss jederzeit über ein Guthaben verfügen. EC-Karten und Reiseschecks werden bei Eröffnung des Bordkontos nicht als Zahlungsmittel akzeptiert. Bitte stellen Sie im Vorfeld sicher, dass Ihre Kreditkarte im Reisezeitraum für US-Dollar freigeschaltet ist. An der Rezeption der Queen Mary 2 können Sie kleinere Mengen Bargeld tauschen, wobei € 500-Scheine nicht akzeptiert werden.
  • Bordsprache: Die Bordsprache der Queen Mary 2 ist Englisch, ein Teil des Bordpersonals spricht aber auch Deutsch. Eine deutschsprachige Gästebetreuung (German Host/Hostess) hilft Ihnen bei Fragen gerne weiter. Bordprogrammhefte und Menükarten sind ebenso in deutscher Sprache erhältlich wie ein deutschsprachiger Spielfilmkanal und eine Auswahl an deutscher Lektüre in der Bordbibliothek.
  • Kleidung an Bord: Tagsüber sind Sie an Bord im klassisch-legeren Stil – z. B. in schicken Jeans, Pullover und T-Shirt – richtig gekleidet. Auch kurze Hosen sind, außer im Britannia Restaurant, willkommen. Ein besonderer Höhepunkt Ihrer Queen Mary 2-Reise ist die elegante Atmosphäre während der abendlichen Dinner. Im auf Ihrer Kabine ausliegenden Bord-programmheft finden Sie die Garderobenempfehlungen, die während des ganzen Abends ab 18 Uhr im Britannia Restaurant und den Restaurant-Alternativen sowie den öffentlichen Räumen gelten:

          - Lautet die Empfehlung formell (engl. „formal“) ist ein dunkler Anzug mit Krawatte für die Herren gewünscht –            wenn Sie mögen, darf es auch ein Smoking sein. Damen tragen ein Abend- oder Cocktailkleid. Herren können                 formelle Kleidung an Bord leihen.

        - An Abenden mit der Garderobenempfehlung informell mit Jacket (engl. „informal, jacket required“) tragen                  Herren ein Jackett und nach Wunsch Krawatte, Damen Cocktailkleid, Kostüm, Hosenanzug oder Ähnliches.

       - Lautet die Garderobenempfehlung informell, Jacket nach Wunsch (engl. Informal, jacket optional) tragen                  Herren ein Hemd mit oder ohne Jackett, Damen Cocktailkleid, Kostüm, Hosenanzug oder Ähnliches. 

Im Büfettrestaurant Kings Court sind Sie auch abends in legerer Kleidung willkommen. Generell im Schrank bleiben sollten ab 18 Uhr kurze Hosen, blaue oder abgetragene Jeans und bei Herren Sandalen und ärmellose Shirts.

Tipp: Für Ihre Atlantiküberquerung empfiehlt es sich, zu jeder Jahreszeit Sonnenbrille, eine winddichte Jacke und Regenschutz ins Gepäck zu haben.

Weitere nützliche Informationen zum Alltag an Bord der Queen Mary 2 finden Sie unter https://www.cunard.de/gut-zu-wissen/kreuzfahrt-informationen/

Elektrizität

Für die in den USA und Großbritannien üblichen Steckdosen benötigen Sie jeweils einen eigenen Adapter (oder alternativ einen Universaladapter), den Sie am besten bereits vor Ihrer Reise erwerben. Bitte beachten Sie, dass die Netzspannung in den USA von der in Deutschland üblichen abweicht und überprüfen Sie, ob Ihre Geräte sich mit 110 Volt betreiben lassen. Andernfalls ist ein zusätzlicher Spannungswandler erforderlich. Auf Ihrer Kabine an Bord der Queen Mary 2 finden Sie eine 220 Volt Steckdose im britischen Format und eine 110 Volt Steckdose im amerikanischen Format.

Foto & Film

In den USA wird das Filmen und Fotografieren von Banken, Behörden, sicherheitsrelevanten Unter­nehmen etc. schnell misstrauisch beäugt und kann dazu führen, dass Sie vom Sicherheitspersonal freundlich aber bestimmt aufgefordert werden, den Bereich zu verlassen. In Museen dürfen Sie z. T. fotografieren, solange das Blitzlicht ausgeschaltet bleibt.

Gepäckaufgabe

Sie können ein Gepäckstück mit maximal 23 kg kostenfrei aufgeben. Gebühren für Übergepäck zahlen Sie am Flughafen in der jeweiligen Landeswährung oder per Kreditkarte. Sie können Über­gepäck aber auch schon vor Reiseantritt auf der Website der Fluggesellschaft hinzubuchen – dies ist oft die günstigere Variante.

Öffnungszeiten

In New York, „der Stadt, die niemals schläft“, gibt es keine gesetzlich geregelten Ladenschlusszeiten. Die meisten größeren Geschäfte und Kaufhäuser sind unter der Woche von 10 bis 20 Uhr und sonntags von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Speisen & Getränke

Die Weltstädte London und New York bieten Ihnen schier unbegrenzte Genussmöglichkeiten! Allein die vielfaltigen Snacks an New Yorks Straßenimbissen – von mexikanischer Tortilla bis zu japanischer Takoyaki – sind eine Attraktion an sich, mit der Sie einen ganzen Tag verbringen können! Natürlich erwarten Sie auch an Bord der Queen Mary 2 vielfältige kulinarische Genüsse.

Telekommunikation

Wenn Sie Ihr Handy oder Smartphone nutzen wollen, sollten Sie sich vorher unbedingt bei Ihrem Mobilfunkanbieter zum Thema Roaming und Gebühren erkundigen. Notrufnummer in den USA ist die 911 und in Großbritannien die 112. Um aus den USA nach Deutschland zu telefonieren, wählen Sie die Vorwahl 01149 und lassen dann die 0 bei der deutschen Ortsvorwahl weg. Aus Großbritannien wählen Sie statt dessen 0049 vor.

An Bord der Queen Mary 2 steht Ihnen auf Ihrer Kabine ein Telefon mit Direktwahl zur Verfügung. Dank eines speziellen Telefonnetzes haben Sie auch auf See Handyempfang an Bord. Dabei fallen Gebühren für internationales Roaming an, über die Sie sich am besten vor Reisebeginn bei Ihrem Netzbetreiber informieren. Internetzugang ist kabellos über WLAN und von bordeigenen PCs aus möglich. Die Internetverbindung an Bord des Schiffs kann nicht immer garantiert werden und ist bedeutend langsamer als Verbindungen an Land. Für die Nutzung des Internets anfallende Kosten werden über Ihr Bordkonto abgerechnet.

Trinkgelder

In London ist ein Trinkgeld von 10 bis 15 % für Taxifahrer und Kellner üblich, einige Restaurants addieren automatisch eine Servicegebühr zur Rechnung. Im Pub oder in einer Bar sind Trinkgelder nicht üblich. Im teuren New York sind Trinkgelder für viele Servicekräfte ein unverzichtbarer Teil des Einkommens – 15 % und mehr vom Rechnungsbetrag sind daher im Restaurant üblich, bei Gepäck­trägern darf es ca. 1 Dollar pro Gepäckstück sein.

Auf der Queen Mary 2 wird bei Rechnungen für Getränke Ihr Bordkonto automatisch mit einer Servicegebühr von 15 % belastet. Zusätzlich werden pro Person/Tag $ 11,50 als Trinkgeld von Ihrem Bordkonto abgebucht; diese können Sie auf Wunsch reduzieren oder streichen.

Wasser

Das Leitungswasser in New York und London hat Trinkwasserqualität, auch wenn es unter Umständen einen ungewohnten Beigeschmack nach Chlor haben kann.

Zeit

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und London beträgt -1 Stunde. Auf Ihrer Fahrt über den Atlantik durchqueren Sie vier weitere Zeitzonen, in New York beträgt die Zeitverschiebung dann -6 Stunden – d. h. wenn es in New York Mitternacht ist, ist es in Deutschland bereits 6 Uhr morgens.

Zollvorschriften

Bargeldbeträge, die den Wert von $ 10.000 übersteigen, müssen bei der Ein- und Ausreise in den USA angemeldet werden. Weitere Informationen zu Einfuhr- und Zollvorschriften erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes oder auf www.zoll.de