Ostseeraum

Klima

Während die Winter in der bereisten Region in der Regel doch ziemlich kalt sind, können die Monate Mai bis Oktober als mild bezeichnet werden. Stockholm und Helsinki bieten mit vielen Sonnentagen im Sommer und Temperaturen über 20 Grad ein angenehmes Reisewetter. Auch in Tallinn herrscht nach einem in der Regel eher kühlen Frühling ein mäßig warmer Sommer, mit Ostsee-Temperaturen um die 25 Grad. Besonders lange Tage können Sie im Sommer in St. Petersburg bei den „Weißen Nächten“ von Anfang Juni bis Mitte Juli erleben.

Wichtige Informationen zu Ihrer Reise

Bitte führen Sie Folgendes mit sich

  • gültigen Reisepass
  • trendtours-Voucher
  • europäische Krankenversicherungskarte (EHIC)
  • Ihre gewohnten (Reise-)Medikamente

Tipp: Für die Einreise nach St. Petersburg benötigen Sie kein Visum.

Medizinische Versorgung

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Aktuell gültige Impfempfehlungen und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Centrums für Reisemedizin und des Auswärtigen Amtes. Das ärztliche Versorgungssystem in den vier bereisten Metropolen entspricht dem europäischen Standard. Mit der Vorlage Ihrer europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) steht Ihnen in Schweden, Estland und Finnland im Notfall medizinische Hilfe zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen dennoch den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung inklusive Reiserückholversicherung, auch wegen der meist direkt zu begleichenden hohen Krankenhausrechnungen.

Tipp: Für Reisen in nicht EU-Länder empfehlen wir grundsätzlich bei Schmerzmitteln und als halluzinogen geltenden Medikamenten (Antidepressiva und andere Psychopharmaka) ein mehrsprachiges ärztliches Attest des behandelnden Arztes mitzuführen

Sprache

In Stockholm ist die Landessprache Schwedisch, in Tallinn Estnisch, in Helsinki Finnisch und in St. Petersburg Russisch. Englisch wird von den meisten ebenfalls gesprochen, in Estland wird zudem Deutsch häufig verstanden und vielfach auch gesprochen.

Währung

In Estland und Finnland ist der Euro offizielle Währung. Hier können Sie in der Regel gebührenfrei mit Ihrer EC-Karte bezahlen. In Schweden benötigen Sie Schwedische Kronen (SEK) und in Russland Rubel (RUB). In den meisten Geschäften und Restaurants können Sie auch mit den gängigen internationalen Kreditkarten bezahlen (meist mit Gebühren verbunden). Geld können Sie in den zugelassenen Banken und Wechselstuben wechseln.

Tipp: Bitte bedenken Sie: Die Ein- und Ausfuhr von Rubeln nach Russland ist nicht erlaubt.

Wasser

Das Leitungswasser in Stockholm und Helsinki können Sie normalerweise bedenkenlos trinken. In Tallinn und St. Petersburg sollten Sie auch zum Zähneputzen auf Wasser aus Flaschen zurückgreifen oder auf abgekochtes Wasser, da es keine Trinkwasserqualität hat.

Zeit

Für Schweden gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit, sodass es keinen Zeitunterschied zu Deutschland gibt. Estland und Finnland liegen in der Osteuropäischen Zeitzone: Die Uhren gehen um eine Stunde vor. In Russland gibt es nicht weniger als 11 Zeitzonen, in St. Petersburg gilt die Moskauer Zeit (MSK) und es gibt keine Zeitumstellung im Sommer: Die Uhren gehen im Sommer um eine 1 Stunde vor, im Winter um 2 Stunden.

Kleidung

Für Ihren Urlaub benötigen Sie sowohl leichtere Kleidung für sonnige Tage als auch wärmere Kleidung für die Morgen- und Abendstunden.

Tipp: Regenschutz ist ebenso wie eine Sonnenbrille das ganze Jahr über empfehlenswert.

Elektrizität

Die Stromspannung beträgt in den bereisten Ländern 220 V bei 50 Hz. In der Regel können Sie die in Europa üblichen Zweipolstecker verwenden. Ein Adapter ist nur gelegentlich in Russland bei Maßunstimmigkeiten nötig.

Trinkgelder

In Schweden wird Trinkgeld, in der Regel 10 % vom Rechnungsbetrag, erwartet. In Estland sind sie zwar nicht vorgeschrieben, aber wenn Sie mit dem Service zufrieden sind, freuen sich z. B. Kellner über 5 bis 10 % Trinkgeld. In Finnland ist in der Endrechnung normalerweise der Service enthalten und es wird kein Trinkgeld erwartet. In Russland sind z. B. im Restaurant keine Trinkgelder enthalten, Hotelangestellte und Taxifahrer freuen sich dennoch über etwas Trinkgeld.

Telekommunikation

Das Telekommunikationsnetz ist in den bereisten Städten gut ausgebaut. In der Regel können Sie die deutsche Mobilfunkkarte dank der zahlreichen innereuropäischen Roaming-Abkommen nutzen – die Gebühren können aber noch recht hoch sein. Informieren Sie sich am besten vor dem Urlaub über Roaming-Kosten bei Ihrem Mobilfunkanbieter. Eine Besonderheit bietet Estland: Hier können Sie sich selbst an öffentlichen Plätzen in den Innenstädten über kostenfreies WLAN freuen. Viele schwedische Postämter wurden geschlossen und in Supermärkten integriert. Briefmarken können Sie auch im „pressbyrån“ kaufen. In Estland verkaufen auch Kioske Briefmarken, in Finnland ebenfalls. Darüber hinaus können Sie diese auch in Buchläden und am Bahnhof erhalten.

Öffnungszeiten

Die schwedischen Geschäfte sind werktags von 9 bis 18 Uhr geöffnet, große Kaufhäuser sogar bis 20 oder 22 Uhr. Viele Lebensmittelgeschäfte haben erweiterte Öffnungszeiten. Größere Einkaufszentren haben in Estland von 10 bis 21 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen bleiben die Geschäfte geschlossen. In Finnland haben Supermärkte meist zwischen 8 bis 21 Uhr offen – in den Sommermonaten sind die Geschäfte auch sonntags geöffnet. Viele russische Geschäfte sind rund um die Uhr offen, Lebensmittelläden können Sie meist von 9 bis 22 Uhr besuchen.

Speisen & Getränke

Die schwedische Küche besticht durch „Husmanskost“, welche typischerweise aus Kartoffeln, Lachs und gerne auch Wildfleisch besteht. Das Lieblingsgetränk der Schweden ist Kaffee: Im Schnitt trinkt jeder 3,4 Tassen pro Tag. In Estland werden Sie Einflüsse der deutschen und russischen Küche finden, z. B. „sült“ (Schweinefleisch in Aspik) und „seljanka“ (Suppe mit Fleisch- und Wurststücken, Gurken und Gewürze). Ein besonderes Geschmackserlebnis ist der „Vana Tallinn“, der leckere würzige Rumlikör aus der Hauptstadt. Die finnische Küche basiert auf Brot, Kartoffeln, verschiedenen Fisch- und Fleischsorten. Bei Touristen wie Einheimischen gleichermaßen beliebte Speisen sind Hering, Mohrrüben-Auflauf und Saunawurst, die ihren Namen dem Räucherungsort verdankt. Auch die russische Küche ist eher deftig geprägt: Von Suppen wie dem bekannten Borschtsch und den Kohlrouladen über „blini“ (gefüllte Pfannkuchen) bis hin zum Nationalgetränk Wodka gibt es hier alles, was das Herz begehrt.

Souvenirs

Das typischste Mitbringsel aus Schweden ist wohl der Elch. Dieser wird auf Kleidung ebenso gerne gedruckt wie z. B. auf Schlüsselanhänger, Flaschenöffner oder auf Modeschmuck. Auch Plüschtiere in Elch- und Troll-Formen sind beliebt. Da Estland für seine Holzverarbeitung bekannt ist, werden Sie hier viele Holzschnitzereien finden, die sich als Souvenirs ebenso eignen wie der Likör „Vana Tallinn“. Finnland ist berühmt für seine handwerklichen Arbeiten, Schmuckstücke aus Lappland, handgefertigte Wandteppiche (Ryijys) und Glaswaren. Beliebte Souvenirs aus Russland sind traditionelle Holzfiguren, landestypische Winterbekleidung und die berühmten „Babuschkas“.

Zollvorschriften

Beträge ab einer Höhe von USD 10.000 müssen bei der Einreise nach Russland deklariert werden. Für die Ausfuhr von Pelzen benötigen Sie eine spezielle Genehmigung. Weitergehende Zollinformationen erhalten Sie bei der Botschaft Ihrer Zielländer, auf der Seite des Auswärtigen Amtes oder auf www.zoll.de.

Foto & Film

In Russland ist das Fotografieren einiger technischer und militärischer Einrichtungen nicht erlaubt, was nicht immer eindeutig angezeigt wird. Auch bei Gottesdiensten sollten Sie auf das Fotografieren verzichten. In Estland sind die Hinweisschilder sorgfältiger aufgestellt, es ist aber fast überall erlaubt zu fotografieren. Sie dürfen z. B. in Museen und Restaurants ohne Blitz fotografieren.

Tipp: Sie sollten immer erst fragen, bevor Sie Personen fotografieren.