Israel & Jordanien

Klima & Kleidung

Während im Norden Israels mediterranes Klima für heiße, trockene Sommer und milde Winter sorgt, herrscht im Süden Israels und in Jordanien Wüstenklima. Hier fällt sehr selten Regen, nachts kann es jedoch empfindlich kalt werden. Sie sollten für die Abende unbedingt einen Pullover und eine Jacke einpacken sowie Sonnenschutz und Sonnenbedeckung für die intensive Wüstensonne.

Wichtige Informationen zu Ihrer Reise

Bitte führen Sie Folgendes in Ihrem Handgepäck mit sich:

  • einen noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültigen Reisepass
  • gültiges Visum für Jordanien (wird vor Ort an der Grenze ausgestellt)
  • trendtours-Reiseunterlagen
  • ggf. Versicherungsschein der Auslandskrankenversicherung inkl. Rückholversicherung
  • Ihre notwendigen (Reise-)Medikamente in ausreichender Menge sowie ggf. Ihren Medikationsplan

Tipp: Für Reisen in Nicht-EU-Länder empfehlen wir grundsätzlich bei Schmerzmitteln und als halluzinogen geltenden Medikamenten (Antidepressiva und andere Psychopharmaka) ein englischsprachiges ärztliches Attest mitzuführen.

Einreisebestimmungen & Visum

Die Einreise nach Israel und Jordanien ist für deutsche Staatsangehörige mit einem noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültigen Reisepass und einem gültigen Visum für Jordanien, welches Sie bei der Einreise vor Ort erhalten, möglich.

Reisende, die vor dem 01. Januar 1928 geboren wurden, benötigen für Israel ebenfalls ein Visum. Angehörige anderer Nationalitäten informieren wir über ggf. abweichende Einreisebestimmungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise auch beim Auswärtigen Amt oder bei den Konsulaten bzw. Botschaften Israels und Jordaniens über aktuelle Reisehinweise und besondere Bestimmungen.

Medizinische Versorgung

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Aktuell gültige Impfempfehlungen und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Centrums für Reisemedizin und des Auswärtigen Amtes.

Die medizinische Versorgung in Israel ist durchgängig gut bis sehr gut. In Jordanien entspricht sie vielfach nicht dem europäischen Standard. Außerhalb der Hauptstadt Amman muss mit starken medizinischen Einschränkungen gerechnet werden. Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit inkludierter Rückholversicherung wird daher dringend empfohlen.

Beachten Sie hierzu die beiliegenden Reiseversicherungsangebote der Würzburger Versicherung.

Sprache

Amtssprache in Israel ist Hebräisch und Arabisch. In Jordanien wird Arabisch gesprochen. In beiden Ländern können Sie sich gut mit Englisch verständigen.

Währung

Die Währung in Israel ist der Schekel (ILS). 1 Euro entspricht ca. 4 Schekel. In Jordanien zahlt man mit dem Jordanischen Dinar (JOD). 1 Euro ist ca. 0,8 Dinar wert. In beiden Ländern können Sie an Bankautomaten mit Kreditkarten Geld abheben. Bei Bankautomaten mit Maestro-Logo können Sie auch mit Ihrer Maestro-EC-Karte Geld abheben.

Wasser

Das Leitungswasser entspricht nicht unserem deutschen Standard und sollte nicht getrunken werden. Sicheres Trinkwasser ist abgekocht oder kommt aus verschlossenen Flaschen.

Zeit

Israel liegt in der Israel Standard Time (IST) und Jordanien in der Osteuropäischen Zeitzone (OEZ). Sie müssen in beiden Ländern Ihre Uhren im Sommer und Winter eine Stunde vorstellen.

Elektrizität

Während schlanke Stecker (Typ C) in Israel passen, benötigen Sie für dicke Stecker (Typ F) einen Reiseadapter. In Jordanien benötigen Sie ebenfalls einen Reiseadapter.

Für Gespräche nach Deutschland wählen Sie die +49. Die Vorwahl von Israel ist +972 und von Jordanien +962. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter über entsprechende Roaming-Verträge. Notrufnummern Israel: Polizei 100, Unfallrettung 101. Notrufnummern Jordanien: Polizei/Allgemeiner Notruf 112, Unfallrettung 191.

Sitten & Gebräuche

In religiösen Stätten sollten Sie sich stets angemessen kleiden und auf kurze Hosen/Röcke, tiefes Dekolleté und nicht schulterbedeckende Kleidung verzichten. In Synagogen muss man unbedingt eine Kopfbedeckung tragen. Frauen sollten sich zurückhaltend kleiden.

Speisen & Getränke

Ein typisches Gericht der jüdischen Küche Israels ist Schakschuka, das aus Eiern und frischen Tomaten zubereitet wird. Ebenso beliebt sind Falafel, gebackene Kichererbsenbällchen, die mit Tahin im Pitabrot serviert werden. Auch der Hummus ist eine besondere Gaumenfreude. Während die jüdische Küche koscher ist, finden sich auch arabische Restaurants in Israel. In Jordanien teilt man sich die Mezze, orientalische Vorspeisen, ganz kommunikativ. Das Beduinengericht Mansaf, das aus Lamm, Reis und Ziegenmilch zubereitet wird, ist einzigartig für Jordanien.

Souvenirs

In Jordanien findet man schöne Stickereien und Silberschmuck von Beduinen, mundgeblasenes Hebron-Glas und Töpferwaren. Die kosmetischen Produkte, die aus dem Toten Meer gewonnen werden, sind ein besonders gutes Mitbringsel. In den engen Gassen der alten Städte Israels, in Jerusalem, Nazareth, Bethlehem und Hebron findet man interessante orientalische Märkte und Basare. Hier bieten sich handgemachte Kunstgewerbeartikel aus Olivenholz, kunstvolle Perlmutt-, Leder- und Bastarbeiten an. Eine Krippe aus Bethlehem ist natürlich ein besonderes Mitbringsel.

Trinkgelder

In Restaurants ist es üblich, bei aufmerksamem Service ein Trinkgeld von etwa 10 % zu geben. Ortsübliche Trinkgelder betragen für Busfahrer € 2, für Reiseleiter € 3 und für Hotelpersonal € 1 pro Person und Tag (keine Zahlungsverpflichtung).

Zollvorschriften

In Jordanien darf Reisebedarf inklusive Laptop und Kamera zollfrei eingeführt werden, muss aber wieder ausgeführt werden. Die Ausfuhr von Antiquitäten und Korallen ist verboten. Genaue Informationen erhalten Sie bei den Botschaften Israels und Jordaniens oder auf www.zoll.de.

Foto & Film

Militärische und strategische Einrichtungen dürfen nicht fotografiert werden.