Island

Klima & Verkehr

Trotz seiner nördlichen Lage genießt Island dank des warmen Golfstroms ein gemäßigtes Klima mit milden Wintern und eher kühlen Sommern. Sich rasch verändernde Wetterlagen sind allerdings typisch für Island und sorgen dafür, dass insbesondere Reisende auf wechselhaftes Wetter vorbereitet sein sollten.

Aufgrund veränderlicher Wetterlagen und der zum Teil ursprünglichen Straßen abseits der Hauptverkehrsrouten werden überwiegend Fahrzeuge/Busse eingesetzt, die geländetauglich sind. Gerade die Routen zu den unberührten Sehenswürdigkeiten Islands führen nämlich oftmals wortwörtlich über „Stock und Stein“.

 

Wichtige Informationen zu Ihrer Reise

Stand 22.10.2018

Bitte führen Sie Folgendes in Ihrem Handgepäck mit sich:

  • einen gültigen Reisepass oder Personalausweis (für deutsche Staatsbürger)
  • trendtours-Reiseunterlagen
  • Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) – bei gesetzlich Krankenversicherten auf der Rückseite der Versichertenkarte aufgedruckt
  • Versicherungsschein der Auslandskrankenversicherung/Reiseversicherung
  • Ihre notwendigen (Reise-)Medikamente in ausreichender Menge sowie ggf. Ihren Medikationsplan

Tipp: Für Reisen in nicht EU-Länder empfehlen wir grundsätzlich bei Schmerzmitteln und als halluzinogen geltenden Medikamenten (Antidepressiva und andere Psychopharmaka) ein englischsprachiges ärztliches Attest des behandelnden Arztes mitzuführen.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Island ist für deutsche Staatsangehörige ein für die Dauer der Reise gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Deutsche Touristen können ohne Visum nach Island einreisen. Angehörige anderer Nationalitäten informieren wir über ihre ggf. abweichenden Einreisebestimmungen bei Buchung.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise auch beim Auswärtigen Amt oder bei den Konsulaten und der Botschaft Islands über aktuelle Reisehinweise und besondere Bestimmungen (z. B. bei der Einreise Minder­jähriger).

Medizinische Versorgung

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Aktuell gültige Impfbestimmungen/-empfehlungen und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Centrums für Reisemedizin und des Auswärtigen Amtes. In Reykjavík gibt es zahlreiche Ärzte und Gesundheitszentren, die meist ohne lange Voranmeldung konsultiert werden können. Während der Haupturlaubszeit im Sommer kann es u. U. zu längeren Wartezeiten kommen. Deutsche Staatsangehörige können im Krankheitsfall mit der Europäischen Krankenversicherungskarte Leistungen in Anspruch nehmen, bei jedem Arztbesuch wird allerdings ein Eigenanteil an den Behandlungskosten sofort fällig. Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit inkludierter Rückholversicherung wird daher dringend empfohlen. Beachten Sie hierzu die beiliegenden Reiseversicherungsangebote der Würzburger Versicherung.

Sprache

Die Amtssprache in Island ist Isländisch. Zudem sprechen die meisten Isländer auch Englisch, in den Touristengebieten sind auch Deutschkenntnisse nicht ungewöhnlich.

Wasser

Heißes Wasser aus dem Wasserhahn eignet sich zum Baden und Duschen, weniger zum Zähneputzen. Kaltes Leitungswasser (Tipp: kurz laufen lassen) kann bedenkenlos getrunken werden. Der teils strenge Geruch des Warmwassers stammt von den schwefelhaltigen Quellen und ist eine Eigenart Islands.

Zeit

In Island gilt die Greenwich Mean Zeit (GMT). Sie müssen Ihre Uhren im Sommer um zwei Stunden und im Winter um eine Stunde zurückstellen.

Kleidung

Wir empfehlen gegen Wetter, Wind und Regen, die Mitnahme schützender Outdoor-Bekleidung (inkl. Kopfbedeckung und Handschuhe), warme Wollsachen und feste, knöchelhohe Schuhe. Außerdem ist die Mitnahme von Rucksack, Sonnenbrille, Fernglas sowie Sonnencreme sinnvoll.

Tipp: Nehmen Sie für den Badebesuch in der heißen Quelle Gamla Laugin Badesachen einschließlich Badetuch mit! Ist der Platz im Reisegepäck allerdings knapp, können Sie dort auch Bademäntel und -tücher gegen Gebühr ausleihen.

Elektrizität

Stromspannung und Steckerform sind in Deutschland und Island identisch, sie benötigen also keinen Reiseadapter.

Währung

Die Isländische „Króna“ ist Landeswährung, MasterCard und VISA sind die gängigsten Kreditkarten, EC-Karten werden fast überall akzeptiert. Geldautomaten (Hradbánki) befinden sich am Flughafen, in Reykjavík und an größeren Raststätten, hier kann man auch mit EC-Karte Geld abheben. Der Wechselkurs in Deutschland ist in der Regel ungünstiger als der Tausch vor Ort oder das Abheben von Bargeld am Automaten in Island.

Speisen & Getränke

Isländische Speisen sind lecker und deftig: Beliebte Spezialitäten sind „Hangikjöt“ (Rauch-Hammelfleisch), „Skyr“ (eine joghurtähnliche Speise), „Hákarl“ (Grönlandhai) und typische Nachspeisen wie schmalzgebackene „Kleinur“ und Crêpe-ähnliche „Pönnukaka“-Pfannkuchen.

Tipp: Brennivín ist der „Nationalschnaps“ Islands: Dieses würzige, dem Aquavit ähnliche Destillat erfreut sich bei den Isländern reger Beliebtheit und ist gerade als Verdauungs-schnaps nach deftiger Hausmannskost ideal – skål!

Trinkgelder

In den Endpreisen ist auf Island normalerweise die Bedienung enthalten, Trinkgelder werden jedoch gern gesehen – dies gilt auch für Busfahrer und Reiseleiter auf Ausflügen.

Telekommunikation

Die Vorwahl für Island lautet +354, Telefonkarten sind an Tankstellen erhältlich. Telefonzellen sind selten, Mobiltelefone stark verbreitet. Zur Nutzung Ihres deutschen Mobiltelefons und die damit verbundenen Kosten befragen Sie bitte Ihren Mobilfunk-Anbieter.

Die „Universal-Notrufnummer“ auf Island ist 112.

Öffnungszeiten

Banken sind montags bis freitags von 09:15 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Generelle Öffnungszeiten sind von 10:00 bis 18:00 Uhr. Einige Supermärkte haben täglich bis 23:00 Uhr sowie an Wochen-enden geöffnet, in Reykjavík teils rund um die Uhr.

Zollvorschriften

Die Einfuhr roher Fleischprodukte (Salami, Schinken etc.) ist nicht erlaubt. Genaue Zollinformationen erhalten Sie bei den isländischen Konsulaten, der Botschaft oder auf www.zoll.de.

Tipp: Über Geschmack lässt sich streiten, über Zollgesetze nicht: Auf Island ist Walfleisch eine verbreitete Delikatesse, die Einfuhr nach Deutschland ist jedoch strafbar – aber es gibt viele andere isländische Spezialitäten, die sich trefflich als Souvenir eignen!